Sonntag, 19. Februar 2012

Ewiglich die Sehnsucht

Ewiglich die Sehnsucht

Autorin: Brodi Ashton
Verlag: Oetinger
Seitenzahl:  380
Preis: 17,95 Euro

ISBN:  978-3789130403



Bildquelle und Infos: *hier*

Gestaltung:

Das Cover gefiel mir wirklich sehr gut. Unten sieht man das Profil eines Frauengesichts und oben einen Granatapfel, der sich vom restlichen Cover etwas abhebt. Dazwischen ist stehen Titel und Autor des Buches, ebenfalls etwas erhoben.

Den Titel „Ewiglich die Sehnsucht“ fand ich wunderschön und ich finde, er passt auch wirklich sehr gut zum Buch.

Story: 



Klappentext: 

„Wenn die Sehnsucht größer ist als die Vernunft … Wenn die Hoffnung stärker ist als die Angst … Wenn die Liebe ewig ist.
Nikkis Erinnerung ist das Einzige, was ihr geblieben ist. Die Erinnerung an Jack, ihre große Liebe. Nach hundert Jahren, die sie ins Ewigseits verbannt war – Jahren voller Sehnsucht -, darf Nikki noch einmal zurückkehren in ihre Welt, um Abschied zu nehmen, bevor sie an der Seite des verführerischen, aber undurchschaubaren Cole endgültig in die Unterwelt eintreten muss. Doch bald schon wird Nikki klar, dass Jack sie nicht ein weiteres Mal gehen lassen wird. Und dass Liebe stärker ist als alle Macht der Welt …“
(Quelle:  http://www.oetinger.de/nc/schnellsuche/titelsuche/details/titel/1230403/15072/27744/Autor/Brodi/Ashton/Ewiglich_die_Sehnsucht.html)

Der Klappentext klang für mich sofort sehr vielversprechend: Eine tolle Liebesgeschichte mit spannenden Fantasy-Elementen.

Als ich dann mit dem Buch begann, muss ich ehrlich zugeben, dass ich erst gar nicht verstand, was da passierte. Der Prolog war für mich sehr verwirrend, da ich davon ausging, das Buch würde mit der Liebesgeschichte von Jack und Nikki beginnen. Doch man beginnt eigentlich in der Mitte der ganzen Geschichte und wird dann erst nach und nach über die Vergangenheit aufgeklärt. Das war für mich anfangs etwas enttäuschend, trägt aber dazu bei, dass die Spannung des Buches steigt und das Buch ist wirklich sehr, sehr spannend. Bis zum Ende (und sogar darüber hinaus) fieberte ich mit Nikki und Jack mit, ob es eine Lösung geben würde. Diese Spannung wird dadurch verstärkt, dass die Hauptdarstellerin genau 6 Monate Zeit hat und diese schnell von Kapitel zu Kapitel heruntergezählt werden.

Besonders gelungen fand ich, dass Jack und Nikki nach Nikki’s Rückkehr nicht gleich wieder bedingungslos zueinander fanden, sondern eine Zeit lang brauchten, um sich wieder anzunähern. Das machte die Geschichte für mich „glaubwürdiger“ und brachte zusätzlich Spannung.

Nachdem ich also den Prolog hinter mir gelassen hatte, tauchte ich ganz in die Geschichte ein und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen und jetzt warte ich natürlich sehnsüchtig auf den 2. Band dieser Triologie.

Charaktere: 

Die Hauptdarstellerin Nikki war mir am Anfang etwas unsympathisch. Sie hatte sich in meinen Augen freiwillig für die Nährung entschieden, auch wenn ich mir zu Beginn gar nicht vorstellen konnte, welche Beweggründe sie dafür haben könnte, da ich ja durch den Klappentext davon ausging, dass sie unsterblich in Jack verliebt war und er in sie. Erst nach und nach klärt sich die ganze Geschichte und ich konnte Nikki besser verstehen und sie wurde mir auch sympathischer, zumal sie sich nicht stillschweigend in ihre Situation ergibt und sofort einwillig die Macht im Ewigseits an sich zu reißen, wie Cole es ihr vorschlägt.

Bei Jack musste ich erst einige Kapitel lesen, bevor ich mir ein Urteil über ihn bilden konnte. Er wurde als großer Star der Schule beschrieben und doch kam er mir sehr ruhig und bodenständig vor. Ich fand es schön, dass er nicht als der Überflieger dargestellt wurde, wie es häufig bei „Helden“ der Fall ist. Im Gegenteil, zu Beginn hält er sich eher im Hintergrund und er zum Schluss zeigt er, was wirklich in ihm steckt.

Cole ließ mich etwas mit gespaltenen Gefühlen zurück. Manchmal fand ich ihn sehr liebenswert und ein anderes Mal war er mir total unsympathisch. Aufgrund des Klappentext dachte ich eigentlich, er wäre der Böse der Geschichte, aber eigentlich ist er auch nur ein Sklave, der tut, was zum überleben notwendig ist. Ich bin wirklich gespannt, wie er sich im 2. Band entwickelt.

Schreibstil:

Die Geschichte ist aus der Perspektive von Nikki geschrieben, was es mir erleichtert hat, in die Geschichte einzutauchen.

Die Autorin, Brodi Ashton schreibt sehr flüssig und in einfachen Worten, so dass es nicht schwierig war, der Story zu folgen. Nur den Anfang, als sie von der Nährung im Ewigseits schrieb, musste ich zweimal lesen, um zu verstehen, worum es ging.

Besonders gefallen hat mir, dass sie verschiedenen Elemente der Mythologie einfließen ließ, die wunderbar zur Geschichte passen.

Fazit:

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich total begeistert war von dem Buch. Die Story ist originell und hat es so auch noch nicht gegeben. Es war sehr spannend und die Liebesgeschichte war total schön. 

Der einzige wirkliche Kritikpunkt, dass es Band 2 noch nicht zu kaufen gibt :)

Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.