Dienstag, 13. November 2012

Rezension: Firelight 2 - Flammende Träne


Autor(in): Sophie Jordan
Verlag:
Loewe
Seitenzahl:  330
Preis:  17,95 Euro
ISBN:  
978-3785570463


Bildquelle und weitere Informationen findet Ihr *HIER*

 (Die Rechte zum Bild liegen beim Verlag!)

Ich finde, dass die Cover der „Firelight“-Serie mit zu den schönsten Cover gehören, die es gibt. Sie schimmern richtig und passen so super zu den Draki, bzw. zu dem, was ich mir unter einem Draki vorstelle. Auch die Mädchen bzw. Draki darauf sind immer sehr schön gestaltet. Das Cover von Band 1 „Brennender Kuss“ zeigt ja die Protagonistin Jacinda. Wobei ich mir bei „Flammende Träne“ nicht sicher bin, wen das Mädchen darstellen soll, da es weder zu Jacinda, noch zu Tamra passt. Vielleicht soll es ja eher Miram darstellen. Auf jeden Fall finde ich die Cover wunderschön und finde schon allein wegen dem Cover ist dieses Buch einen Kauf wert.





„Um das Leben des Jungen zu retten, den sie über alles liebt, hat Jacinda das Unvorstellbare getan: Sie hat sich vor den Augen von Menschen in einen Draki verwandelt. Nun wird sie in die nebelverhüllte Siedlung in den Bergen zurückgebracht, wo sie nicht nur lernen muss, sich den Gesetzen des Rudels unterzuordnen, sondern auch Will zu vergessen.
Während die Tage vergehen, fühlt sie sich widerwillig zu Cassian hingezogen, dem Drakiprinzen, der schon immer in sie verliebt war. Und doch klammert sie sich an die Hoffnung, dass sie eines Tages wieder mit Will zusammen sein wird.
Als dieser Wunsch zum Greifen nah erscheint, muss Jacinda sich entscheiden: Wird sie alles aufs Spiel setzen, um ihrer großen Liebe zu folgen?“ (Quelle: http://www.loewe-verlag.de/titel/titel-14134_flammende_traene.html)





Jacinda hat sich, um Will vor dem Tod zu bewahren, vor den Jägern in einen Draki verwandelt und muss jetzt zusammen mit Cassian, ihrer Mutter und ihrer Schwester Tamra fliehen und zwar zurück zu ihrem Rudel. Während der Flucht verwandelt sich Tamra in einen Wächter-Draki, ein Draki, der mindestens so selten ist wie Jacindas Feuerdraki. 

Zurück im Rudel wird Tamra wie eine Heldin gefeiert, während Jacinda wie eine Verräterin behandelt wird. Zusammen mit ihrer Mutter wird sie dafür bestraft, das Rudel im Stich gelassen zu haben. Während Jacinda immer sturköpfiger wird, flüchtet sich ihre Mutter in den Alkohol. Cassian ist der Einzige, der wirklich noch zu Jacinda hält, aber darüber ist das Mädchen auch alles andere als glücklich, da Tamra noch immer in den Drakiprinzen verliebt und damit für Jacinda tabu ist. Außerdem hängt ihr Herz doch immer noch an Will. Doch wie kann ihre Liebe eine Chance haben, wenn Jacinda doch bei ihrem Rudel bleiben muss und Will ja eigentlich der Feind ist?!

Doch dann spitzen sich die Ereignisse zu und Jacinda muss eine Wahl treffen: Folgt sie ihrem Herzen oder ihrem Pflichtgefühl? Wer steht am Ende wirklich zu ihr und wer steht ihr im Weg? Und hatte sie jemals wirklich eine Wahl oder war ihr Weg schon vorbestimmt?




Jacinda war mir schon im ersten Band total sympathisch. Sie ist unter den Draki etwas besonderes, hat sich aber nie viel darauf eingebildet. Trotzdem ist sie stolz darauf, was sie ist und will ihr wahres Ich auch nicht verbergen. Doch sie ist auch jemand, der vorranging auf ihr Herz hört, anstatt zuerst nachzudenken. Deshalb gibt sie auch für Wills Leben ihre wahre Identität preis, auch wenn sie weiß, dass sie damit alle in Gefahr bringt. Als sie schließlich zu ihrem Rudel zurückkehren muss und dort wie eine Aussätzige behandelt wird, bleibt sie sich selbst und ihren Einstellungen trotzdem treu. Sie würde sich nie unterkriegen lassen, sondern zeigt Kampfgeist. Doch um ihrer Mutter und ihrer Schwester Willen bleibt sie im Rudel und ist sogar bereit Will zu vergessen. Dass ihr das nicht gelingt, zeigt nur, wie tief ihre Gefühle für ihn sind. Ich finde Jacinda einfach toll. 

Auch Will gefiel mir richtig gut. Er ist ein Jäger, doch alles andere als froh über diese Familientradition. Als er sich in Jacinda verliebt wünscht er sich nichts mehr, als mit ihr zusammensein zu können. Leider wird das dadurch verhindert, dass Jacinda zu ihrem Rudel zurückkehren muss. Doch Will gibt nicht auf, sondern macht sich auf die Suche nach ihr und findet sie schließlich auch. Er zweifelt keinen Moment daran, dass sie beide zusammen gehören und kämpft für ihre Liebe. Dafür stellt er sich sogar gegen seine Familie. Er ist einfach so, wie man sich einen richtigen Helden vorstellt.

Cassian war mir im ersten Band eher unsympathisch, was sich jedoch in „Flammende Träne“ geändert hat. Endlich erfährt der Leser mehr über ihn und seine wahren Gefühle zu Jacinda.
Tamra spielt in dieser Fortsetzung auch eine ganz besondere Rolle, da sie sich ja endlich auch in einen Draki verwandelt und zwar in einen ganz besonderen, einen Wächter-Draki. Jetzt endlich ist sie auch wichtig für das Rudel und könnte eine Chance bei Cassian haben, in den sie schon immer verliebt war. Besonders schön finde ich, dass man in diesem Band endlich auch mal merkt, dass Tamra doch etwas an ihrer Familie liegt.




Diese Fortsetzung knüpft sofort an Band 1 an und man erfährt noch einmal kurz, was in „Brennender Kuss“ passiert ist. Doch sofort geht es spannend weiter, denn auf ihrer Flucht verwandelt sich Tamra in einen ganz besonderen Draki und zeigt, was so lange in ihr verborgen lag. 

Auch als Jacinda zurück im Rudel ist, hört dieses Buch nicht auf spannend zu sein, denn jetzt geht es um jede Menge Gefühl: Jacinda wird als Aussätzige behandelt, ihre Mutter hat Schuldgefühle, Tamra ist endlich auch etwas Besonderes und Cassian hat plötzlich die Wahl zwischen Jacinda und Tamra. Jacindas Freundin Az fühlt sich hintergangen und Jacinda kann nicht aufhören an Will zu denken. Ständig passiert etwas anderes und man fragt sich als Leser, wie das Ganze wohl für die beiden Mädchen enden wird. Der Autorin, Sophie Jordan, gelingt es wirklich gut, die Gefühle der einzelnen Protagonisten glaubhaft darzustellen, so dass man sich super in die einzelnen Charaktere hineinfühlen kann. Die ganze Geschichte ist zwar wieder aus Jacindas Sicht geschrieben, aber auch die Gefühlswelt der übrigen Darsteller kommt nicht zu kurz, was ich wirklich sehr gelungen finde.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und einfach zu lesen und alle Gesetze der Draki werden so erklärt, dass es ein großes Ganzes ergibt und jeder sie verstehen kann. Es macht einfach nur Spaß, dieses Buch zu lesen und zu erfahren, was es mit den Drakis und den Jägern auf sich hat und was das Schicksal noch für Jacinda bereithält. 

Am Ende wartet natürlich wieder ein richtiger Cliffhanger auf den Leser und man wartet gespannt auf die Fortsetzung. Ich freue mich jedenfalls schon sehr darauf.




Das Warten hat sich wirklich gelohnt! Schon nach dem ersten Band war ich total begeistert von dieser Reihe, aber jetzt nach Band 2 bin ich ihr heillos verfallen. Ich liebe diese Bücher. Sicher eines meiner Lese-Highlights 2012.

Es ist ein absolutes Must-Have für alle, die Fantasy lieben.


Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.





Vielen Dank an den Loewe Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.




1 Kommentar:

  1. Tolle Rezi :D

    Muss haben muss haben *arme ausstreck*
    Also Band 1 fand ich in Ordnung (denke ich mal) Auf Band zwei aber freue ich mich jetzt riesig wegen dir xD

    lg

    AntwortenLöschen