Dienstag, 1. Januar 2013

Rezension: Romeo für immer


Autor(in): Stacey Jay
Verlag:
INK Egmont
Seitenzahl: 
352
Preis:  
17,99 Euro
ISBN:  
978-3863960223

Bildquelle und Informationen: *HIER*


Das Cover gefällt mir sehr gut, da es super zum 1. Teil passt. Allerdings bin ich erstaunt, darauf ein Mädchen zu sehen. Ich hätte eher erwartet, passend zum Titel und zur Geschichte, einen jungen Mann dort zu finden. Das hätte mir persönlich besser gefallen, da es mal etwas anderes, außergewöhnliches gewesen wäre.


„Als Söldner der Apokalyse hatte Romeo nur ein Ziel: die Liebe zwischen zwei Menschen zu zerstören. Doch die Mächte des Bösen haben ihn verstoßen, und er hat nur eine einzige Möglichkeit, sich selbst und seinen dem Niedergang geweihten Körper zu erlösen: Er muss auf die Seite der Botschafter des Lichts, der einstigen Feinde, wechseln und eine Reise in die Vergangenheit antreten. Dort wird er Ariel Dragland wiederbegegnen, die Julias Seele beherbergt und die er getötet hat. Romeo ergreift die Chance auf einen Neuanfang und setzt nun alles daran, ihr Herz zu erobern. Was er jedoch noch nicht weiß: Ariel hält das Schicksal der ganzen Welt in den Händen, denn in ihr kämpfen die Mächte des Bösen und des Guten einen erbitterten Kampf. Wird er Ariel und ihre gemeinsame Liebe retten können?“



Romeo bekommt von der Botschafterin des Lichts noch eine Chance. Er soll in den Körper von Dylan zurückkehren und Ariel dazu bringen, sich in ihn zu verlieben. Doch das ist gar nicht so einfach, denn Dylan hat ein böses Spiel mit dem Mädchen getrieben und dadurch ihr Vertrauen in ihn zerstört. Jetzt hat Romeo nur 3 Tage Zeit, um Ariel davon zu überzeugen, dass es die wahre Liebe doch noch gibt und auch auf sie wartet.

Romeo bemüht sich wirklich sehr um Ariel, damit er nicht als verwesendes Etwas in seinem Seelengeist gefangen bleibt. Doch was anfangs nur aus reinem Eigennutz geschieht, ändert sich sehr schnell, denn als Dylan kann Romeo Ariels Herz sicher nicht gewinnen. Er muss sein Herz öffnen und dem Mädchen die Wahrheit erzählen. Aber dadurch kommen ihm nicht nur seine eigenen Gefühle in die Quere, auch ein paar höhere Mächten treiben ihr Spiel mit den beiden und schon bald muss Romeo erkennen, dass es um mehr geht, als nur darum, dass Ariel sich in ihn verliebt.




Romeo war mir in diesem Band sehr sympathisch, obwohl er anfangs nur in die Bedingungen der Botschafterin des Lichts einwilligt, um seine eigene Haut zu retten. Zu Ariel ist er von Anfang an sehr nett und versucht vor allem auch ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Schnell hat man als Leser die Vermutung, dass Romeo sich nach und nach in Ariel verliebt, ohne es selber zu bemerken. Sehr gut gefiel mir auch, dass der junge Mann wirklich bereut, was er in der Vergangenheit getan hat. Er wünscht sich, er könnte alles rückgängig machen und dass Julia ebenfalls ihren Frieden finden würde. Endlich erfährt man auch mehr darüber, wie es zu dem Pakt mit den Söldnern kam und man merkt, dass Romeo eigentlich hereingelegt wurde und man kann gar nicht mehr anders, als ihn gern zu haben. 

Bei Ariel war ich etwas hin- und hergerissen. Zum einen konnte ich sie gut verstehen und hatte echt Mitleid mit ihr. Aufgrund ihrer Narben hatte sie es wirklich nicht leicht im Leben und nachdem, was Dylan dann noch mit ihr macht, ist es klar, dass sie nicht mehr an die wahre Liebe glaubt. Zum anderen, war sie mir jedoch dann etwas zu leichtgläubig. Als Romeo ihr die wahre Geschichte erzählt, zweifelt sie keinen Augenblick daran, dass er die Wahrheit sagt. Das war mir ehrlich gesagt etwas zu viel Vertrauen in jemanden, den sie kaum richtig kennt. Außerdem hat Ariel auch eine ziemlich dunkle Seite und neigt dazu, ziemlich heftig überzureagieren. Für mich hatte Ariel viel zu viele gegensätzliche Seiten, die es mir schwer machten, sie zu verstehen.

Sehr gut gefiel mir wieder Gemma, Ariels beste Freundin. Schade, dass sie erst so spät in der Geschichte auftauchte und nur eine sehr kleine Rolle spielte.



Das Buch beginnt damit, dass man erfährt, wie es im Jahr 1304 dazu kam, dass Romeo den Pakt mit den Söldnern schloss. Dadurch erscheint Romeo sofort in einem anderen Licht. Danach bekommt man nochmal einen kleinen Rückblick und erlebt noch einmal die Begegnung von Romeo mit der Botschafterin des Lichts. Das fand ich sehr gut, da es doch schon eine Zeit her ist, seit ich „Julia für immer“ gelesen hatte. 

Anschließend findet man sich zusammen mit Romeo in Dylans Körper wieder und erlebt, wie Ariel der Wette auf den Grund kommt und ihr Vertrauen in Dylan verliert. Von da an geht es in erster Linie darum, wie Romeo Ariels Herz für sich gewinnen will. Doch obwohl es viel um Gefühle geht, ist es doch nicht langweilig, denn Ariel ist alles andere als ein normaler Mensch. Immer wieder erfährt man Neuigkeiten über Ariel, über Romeo oder über Gemma und man fängt an, mit den Protagonisten mitzufiebern.

Außerdem gab es ein paar wirklich überraschende Wendungen, die zusätzlich für Spannung sorgten.
Die Geschichte ist abwechselnd aus Romeos und Ariels Sicht erzählt. So bekommt man von beiden hautnah ihre Gefühle, Zweifel und Gedanken mit und kann sich besser in diese Geschichte hineindenken. Diese Perspektivenwechsel finde ich immer besonders schön und die machen wohl auch das Besondere in diesem Buch aus.

Die „Zwischenspiele“, die erzählen, was mit Julia geschah, nachdem Romeo sie in Ariels Körper erschossen hat, haben mich zuerst genervt, weil ich eigentlich dachte, dass es dieses Mal nur um Romeo ging und Julia ihr Happy-End bereits gefunden hätte. Doch nachdem ich den Schluss gelesen hatte, war ich einfach nur begeistert. Er ist viel besser als das Ende aus Band 1 und war für mich auch viel passender und schlüssiger.



Diese Fortsetzung hat in meinen Augen seinen Vorgänger bei weitem getoppt. War ich von Julias Geschichte weniger überzeugt, hat mich Romeos Story total begeistert. Dieses Buch überzeugt durch tolle und tiefgründige Charaktere, spannende Wendungen, jede Menge Gefühl und ein sehr schönes und passendes Ende.

Wer Band 1 mochte, wird von diesem Buch begeistert sein, wer von „Julia für immer“ nicht so überzeugt war, wird „Romeo für immer“ lieben.


Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.




Vielen Dank an den Egmont INK Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.


Kommentare:

  1. Deinen Blog kannte ich noch gar nicht .. direkt mal abonniert, denn der Aufbau Deiner Rezis gefällt mir seeeehr gut!

    Ja, das mit den zu vielen Blogs kenne ich *seufz* .. trotzdem möchte ich auch wieder mehr kommentieren :)

    Sehr schöne Rezi zu Romeo .. macht Lust aufs Lesen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für das Kompliment! Freut mich, dass Dir meine Rezensionen gefallen.

      LG
      Monika

      Löschen
  2. Hi, eine schöne Rezension. Ich war vom ersten Band auch nicht gänzlich überzeugt, aber deiner Rezi nach werde ich mir den zweiten Band dann wohl doch zulegen. Eine Reihe dann unbeendet zu lassen, wenn sie nur aus 2 Bücher besteht ist doch auch unsinnig ;)

    Ich wünsche dir einen schönen, erholsamen Neujahrs-Tag!
    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
  3. Ich fand die Fortsetzung ja leider überhaupt nicht besser :(

    AntwortenLöschen
  4. ...sehr schöne Rezension! Ich fand das Buch richtig klasse!!! Aus meiner Sicht sollte man die Reihe gelesen haben :-)

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  5. Whaaa ich hab das total vergessen ><
    Muss ich mir unbedingt auch holen... schön, dass es dir so gut gefallen hat. Muss ich echt bald holen ... :)

    lg
    Alisia

    AntwortenLöschen