Montag, 22. Juli 2013

Rezension: Der Duft von Tee

Cover 



 Titel: Der Duft von Tee
 Autor/in: Hannah Tunnicliffe
 Seitenzahl: 400
 Preis: 8,99 € (D)
 ISBN: 978-3-453-35737-2
 Bildquelle: http://www.randomhouse.de/diana/index.jsp

„Grace blickt voller Zuversicht in die Zukunft, als sie ihren Mann in ein neues Leben nach Macao begleitet. Doch kurz nach ihrer Ankunft erfährt sie, dass sich ihr Traum von einer eigenen Familie nicht erfüllen wird. In ihrem Schmerz besinnt sich Grace auf ihre Leidenschaft, das Backen, und eröffnet ein Café. Im Lillian’s serviert sie nicht nur Tee und raffinierte Macarons, sondern begegnet auch Menschen, die ihr Leben verändern …“



Grace und ihr Mann Pete wünschen sich nichts mehr als ein Baby. Doch all die Träume von einer eigenen Familie werden jäh zerstört, als der Arzt Grace mitteilt, dass sie keine Kinder kriegen kann. Und das ausgerechnet jetzt, wo sie ihrem Mann nach China gefolgt ist und dort nichts und niemanden kennt. 

Graces Lebensinhalt ist zerstört und sie fühlt sich völlig verloren. Um eine neue Aufgabe zu haben, stürzt sie sich in die Arbeit und eröffnet ein neues Cafe, in dem sie Macarons verkauft. Dort lernt sie auch Rilla, Gigi, Yok Lan und Majory kennen, die genau wie sie, alle ihre eigenen Probleme haben. 

Doch im Lilian’s ist für jeden Platz und nach einer heißen Tasse Tee und ein paar Macaraons sieht die Welt gleich schon wieder ganz anders aus.

Das Buch beginnt damit, dass Grace und Pete in Macao ankommen. Dort erfahren sie, dass es mit ihrem Kinderwunsch nichts wird und während Pete sich in seine Arbeit flüchtet, fällt Grace in ein tiefes Loch, schläft den ganzen Tag und kann sich zu nichts mehr aufraffen. Ich fand, dass Graces Gefühle sehr glaubhaft dargestellt wurden und ich konnte den Schmerz förmlich körperlich spüren und litt gemeinsam mit ihr.

Um ihren Schmerz zu verarbeiten, schreibt Grace immer wieder Briefe an ihre Mutter. Dort erfährt man auch einiges über Graces Kindheit und ihr Verhältnis zu ihrer Mutter, ohne jedoch genau zu wissen, was mit ihrer Mutter passiert ist. Dieses „Geheimnis“ wird erst am Ende des Buches gelüftet und erklärte noch einmal, wieso Grace so ist, wie sie ist und hat mir auch einige Tränen über die Wangen laufen lassen.

Als Grace schließlich ihr Cafe eröffnet, wird das Lilian’s zu ihrem Lebensmittelpunkt. Sie stürzt sich in die Arbeit und kreiert ein Macaron nach dem anderen. Dabei spürt man förmlich Graces Liebe zum Backen. Jedes ihrer Macarons bekommt einen eigenen Namen und passt zu einer bestimmten Situation in ihrem Leben. Jedes dieser kleinen, köstlichen Kunstwerke erzählt eine eigene Geschichte und ich bekam richtig Appetit auf Macarons.

Auch die Atmosphäre, in der die Geschichte spielt ist wirklich zauberhaft. Macao, eine Stadt in China, in der jeder jeden zu kennen scheint. Ein kleines Cafe, das familiär ist und in dem man sich so richtig wohlfühlen kann. Jede Kreation, die dort angeboten wird, wird liebevoll per Hand hergestellt und ist damit etwas ganz Besonderes. Ich hätte dem Lilian’s wirklich gern einen Besuch abegestattet.

Dieses Buch ist außerdem voller wunderbarer und einzigartiger Charaktere. Nicht nur Grace ist absolut glaubwürdig und liebevoll, jeder Protagonist ist bis aufs kleinste Detail ausgearbeitet und gut durchdacht. Alle bringen ihre ganz eigenen Charaktereigenschaften und Geschichten mit, die man teilweise erst nach und nach erfährt, so dass man erst zum Ende des Buches wirklich weiß, was in jedem einzelnen steckt.

Dieses Buch ist wirklich ein kleiner Geheimtipp. Die Atmosphäre ist so zauberhaft und die Charaktere sind glaubhaft und liebevoll ausgearbeitet. Auf eine sanfte, aber trotzdem ehrliche Weise werden die Probleme der einzelnen Protagonisten dargestellt und erzählt, wie die Darsteller damit umgehen. Ein sehr emotionales Buch, das mich tief berührt und zu Tränen gerührt hat.

Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.

Vielen Dank an Hanne von Lesegenuss und den Diana Verlag, die mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.


Kommentare:

  1. Oh, das Buch kannte ich bisher gar nicht - aber hab es dank Deiner Rezension direkt auf meinen Wunschzettel gepackt. Klingt ja wirklich toll!

    GLG
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich kannte deinen Blog noch gar nicht. Hab das gleich mal geändert und folge dir über Blog Connect und Facebook :-)
      Liebe Grüße Hanne

      Löschen
  2. Hallo :)

    Ich habe von dem Buch schon gehört..aber jetzt nach deiner Rezi möchte ich es irgendwie unbedingt haben :)

    Liebe Grüße Franzi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Monika, ich bin schwer begeistert von deinem Leseeindruck und vor allem, dass ich mit diesem Geheimtipp ein tolles Buch verlosen durfte.
    Ganz lieben Dank, dass du mich erwähnt hast. Hoffentlich findet das Buch noch mehr neue Leser
    Liebe Grüße Hanne

    AntwortenLöschen
  4. Danke für die Rezension - ich hatte das Buch schon mal gesehen, es aber in die zu-kitschig-für-mich Schublade gesteckt. Jetzt habe ich es mal auf meine Merkliste gesetzt. ;)

    AntwortenLöschen
  5. Hm, klingt eigentlich nicht unbedingt nach etwas, das ich lesen würde, aber vielleicht geb ich dem Buch ja mal eine Chance ;) Das Cover finde ich unheimlich schön!

    AntwortenLöschen
  6. Schöne Rezension, die Lust auf das Buch macht.

    AntwortenLöschen