Samstag, 6. Juli 2013

Rezension: Mystic City - Das gefangene Herz

Cover 



 Titel: Mystic City - Das gefangene Herz
 Autor/in: Theo Lawrence
 Seitenzahl: 416
 Preis: 16,99 € (D)
 ISBN: 978-3-473-40099-7
 Bildquelle: www.ravensburger.de
„Aria Rose hat mit einem Schlag ihr Gedächtnis verloren. Als sie dann auch noch den gut aussehenden Hunter trifft, ist ihre Verwirrung vollkommen. Auf mysteriöse Weise fühlt sie sich zu ihm hingezogen, doch diese Liebe darf nicht sein. Denn Hunter gehört zu den Mystikern, einer Rebellengruppe mit magischen Fähigkeiten. Sie werden von Arias Familie von jeher unterdrückt. Kaum gibt Aria sich ihren verbotenen Gefühlen hin, entbrennt ein erbitterter Machtkampf in der Stadt und eine dunkle Erinnerung kehrt zurück ...“


In Mystic City gibt es Menschen mit magischen Fähigkeiten, genannt Mystiker und Menschen ohne Fähigkeiten. Arias Vater herrscht über diese Stadt. Doch damit alles so bleibt, wie es ist und die Mystiker nicht mehr Macht bekommen, möchte er sich mit seinem ärgsten Konkurrenten verbünden. Doch das gelingt nur, wenn Aria dessen Sohn Thomas heiratet. Leider kann Aria sich an nichts mehr erinnern.  Was geschah vor ihrem Zusammenbruch und wieso fühlt sie so gar nichts für Thomas, mit dem sie angeblich schon länger eine geheime Beziehung hatte? 

Durch Zufall lernt Aria den Mystiker Hunter kennen und ist sofort von ihm fasziniert. Vielleicht kann er ihr die vielen Fragen beantworten. Was ist wirklich zwischen den Mystikern und den Menschen passiert und warum schließen sich die Mystiker-Rebellen zusammen, um gegen die bestehende Regierung zu kämpfen?

Aria macht sich auf die Suche nach der Wahrheit, doch diese kann sie nur finden, wenn sie ihre Erinnerungen zurückbekommt. Doch wenn dies gelingt, wird sich ihr bisheriges Leben für immer verändern … .
Das Buch beginnt sofort sehr mitreißend, indem man erfährt, dass eine verbotene Liebe entdeckt wird und man fragt sich sofort, was danach passiert ist.

Dann springt das Buch zu Aria, die auf ihrer Verlobungsfeier ist, sich aber nicht an ihren Verlobten erinnern kann. Zunächst fügt sie sich stumm in ihr Schicksal, doch immer wieder kommen kleine Details ans Licht, die sie stutzig machen und schließlich wird ihr ganzes Denken vom Gedanken beherrscht, dass sie endlich herausfinden muss, was wirklich zu ihren Gedächtnislücken geführt hat und in Mystic City vor sich geht.

Sehr schön fand ich die Idee, dass sich die Menschen zwar bewusst sind, dass es magische Fähigkeiten gibt, sie diese aber nicht fürchten, sondern für ihre eigenen Zwecke ausbeuten. Das fand ich mal eine sehr originelle Idee. Auch die Rebellen, die erst einmal mit einer legalen Strategie versuchen, die Umstände zu verändern, haben sofort meine Sympathie gewonnen. Hier zeigt dieses Buch wirklich einiges an Originalität, auch wenn man das Altbekannte: Eine verbotene Liebe, darin wiederfindet.

Anfangs hat man das Gefühl, genau wie Aria im Dunkel zu tappen, doch schnell kann sich der Leser denken, worauf die ganze Geschichte hinauslaufen wird und obwohl es doch einige spannende Momente gibt, war das Buch insgesamt sehr vorhersehbar und plätscherte so vor sich hin. Das Hauptaugenmerk dieser Geschichte liegt wirklich darin, dass Aria ihr Gedächtnis wiederfindet und man erfährt, welche Umstände in Mystic City wirklich herrschen. Wer große Kämpfe sucht, ist bei diesem Buch falsch und doch möchte man wissen, wie alles wirklich gekommen ist und liest deswegen immer weiter und weiter.

Die Geschichte ist aus Arias Sicht in Ich-Form geschrieben, so dass man gemeinsam mit der Protagonistin versucht Licht ins Dunkel zu bringen und die Welt zu verstehen, in der Menschen und Mystiker wohnen, in der es arm und reich gibt und ein Frieden unmöglich erscheint. Dabei kommt einem Aria anfangs noch sehr naiv und fügsam vor, doch im Laufe der Geschichte gewinnt sie viel an Stärke und Eigeninitiative und zeigt, dass in ihr durchaus Heldenpotenzial steckt.

Insgesamt gefiel mir die mystische Atmosphäre des Buches sehr gut. Vor allem am Ende, beim großen Showdown erfährt man sehr viel über die verschiedenen Fähigkeiten der Mystiker und wird noch einmal so richtig neugierig darauf gemacht, was in dieser Reihe noch alles steckt.
Trotz der altbekannten, verbotenen Liebe und viele Vorhersehbarkeiten weiß „Mystic City – Das gefangene Herz“ doch zu überzeugen. Vor allem die mystische Atmosphäre und ein paar neue Ideen konnten mich wirklich begeistert. Zudem erlebt man eine Protagonistin, die sich sehr positiv entwickelt und den Leser mit ihren Geheimnissen zum Weiterlesen anspornt. Eine dystopische Welt mit Fantasy-Elementen, bei der es sich durchaus lohnt, sie kennenzulernen.

Von mir bekommt das Buch 4 Punkte von 5.

Vielen Dank an den Ravensburger Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.



Kommentare:

  1. Klingt ja gar nicht schlecht :-D
    Freu mich darauf es nun bald zu lesen! *smile*

    Schönes Wochenende und liebe Grüße :)
    die Nana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin gespannt, wie es Dir dann gefällt.

      Dir auch ein schönes Wochenende :)

      Löschen
  2. sehr schöne Rezi :-*

    Ich habe das Buch auch auf meiner Wunschliste und werde es sicher noch kaufen, da für mich die Geschichte auch echt gut klingt :D

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt ja wirklich gut. Bei BdB hatte ich leider kein Glück aber ich möchte das Buch auch unbedingt noch lesen.

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  4. Das Buch klingt für mich auch echt gut und es steht auf meiner Wunschliste. Irgendwann werde ich es mir unbedingt noch kaufen .. man liest ja so viele gute Rezensionen :)

    Vielleicht kannst du mal bei mir vorbeischauen? Ich würde mich sehr freuen! :)
    http://good-books-never-end.blogspot.de/

    Alles Liebe, Jule

    AntwortenLöschen
  5. Very nice post. I simply stumbled upon your blog and wished
    to mention that I have truly enjoyed browsing your weblog posts.
    After all I'll be subscribing in your feed and I am hoping you write once more very soon!

    Also visit my web page Staubsauger

    AntwortenLöschen