Sonntag, 15. Dezember 2013

Rezension: Das Geheimnis von Ella und Micha

Cover 




 Titel: Das Geheimnis von Ella und Micha
 Autor/in: Jessica Sorensen
 Seitenzahl: 288
 Preis: 8,99 € (D)
 ISBN: 978-3-453-41772-4
 Bildquelle: http://www.randomhouse.de/heyne/
„Ella liebt Micha, und Micha liebt Ella – es könnte so einfach sein. Doch Ella will mit ihrem alten Leben, das es nicht immer gut mit ihr gemeint hat, endlich abschließen. Sie zieht in eine andere Stadt, beginnt mit dem College und will alles vergessen. Vor allem auch Micha. Doch die Vergangenheit lässt sie nicht los, und ihre Gefühle sind stärker als jede Vernunft…“


Nach einer schicksalshaften Nacht ist Ella einfach verschwunden und taucht erst acht Monate später wieder in ihrer Heimatstadt auf. Acht Monate, die für Micha zur Qual wurden, denn er liebt Ella und hat sich wahnsinnig Sorgen um sie gemacht.

Umso glücklicher ist er, als er Ella wiedersieht. Doch diese macht nur Zwischenstation zuhause, denn eigentlich möchte sie auch weiterhin vor ihrer Vergangenheit fliehen und Micha passt da nicht in ihr neues Leben, denn er erinnert sie an alles, was in ihrem Leben schief gelaufen ist.

Aber eines hat Ella nicht bedacht: Man kann weder vor seiner Vergangenheit, noch vor der Liebe davonlaufen … .

Das Buch beginnt sehr spannend mit der schicksalhaften Nacht, die das Leben von Ella und Micha total verändert. Damit hatte mich Jessica Sorensen sofort gefangen und ich wollte unbedingt wissen, was in Ellas Leben so schief gelaufen ist, dass sie einfach abhaut. Deshalb hab ich auch sofort weitergelesen.

Doch vorerst bleibt alles etwas im Dunkeln und man springt acht Monate nach vorne. Ella hat inzwischen Ferien und kehrt nach Hause zurück, wo sie erneut auf Micha trifft, ihren besten Freund, den sie in dieser einen Nacht geküsst hat. 

Die Gefühle der beiden füreinander sind für den Leser deutlich ersichtlich, doch während Micha um diese Liebe kämpft, wehrt sich Ella eher dagegen, was zu einigen wirklich witzigen Situationen führt, die mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht haben. Doch im Großen und Ganzen fand ich Ellas Verhalten eher nervig. Sie liebt Micha und er liebt sie, doch anstatt das zu genießen, macht sie sich und ihrem Freund das Leben schwer, in dem sie ihn im einen Moment küsst und im anderen wieder von sich stößt. Anfangs mag das noch sehr spannend sein, doch mit der Zeit hatte ich eher das Bedürfnis Ella kräftig durchzuschütteln.

Insgesamt fand ich, dass die Charaktere leider viel zu oberflächlich bleiben. Obwohl die Geschichte mit Ellas Schicksal ordentlich Potenzial bietet, geht es doch eher um das Gefühlswirrwarr der beiden Protagonisten und das ständige Hin und Her bleibt immer im Vordergrund. Auch die Nebendarsteller, die eigentlich sehr interessant sind, werden nur kurz beschrieben, aber nicht näher beleuchtet. Einige Fragen werden überhaupt nicht geklärt, da die Liebesgeschichte eigentlich den ganzen Raum einnimmt, wobei ich trotzdem das Gefühl hatte, hier würde es eher um eine Teeniebeziehung, als um echte, tiefe Gefühle gehen.

Das Geheimnis von Ellas Vergangenheit wird immer wieder angesprochen und in die Geschichte eingebunden. Durch diese kleinen Hinweise kann man sich als Leser sehr schnell zusammenreimen, um was es sich handelt, so dass man am Ende, als die Auflösung erfolgt, nicht mehr besonders überrascht ist. Schade finde ich allerdings, dass diese Probleme zwar angesprochen und auch eine Lösung dafür kurz angerissen wird, aber sie eigentlich keine große Rolle mehr spielen, da alles von den widersprüchlichen Gefühlen der Protagonistin überlagert werden.

Die leichte Jugendsprache des Buches lässt einen geradezu durch das Buch rauschen, da sich alles einfach und locker lesen lässt. Die wechselnde Erzählperspektive, mal aus Ellas, mal aus Michas Sicht gefällt mir dabei sehr gut, da man sowohl die Gefühle der weiblichen Protagonistin, als auch die des männlichen Protagonisten hautnah miterleben kann.
Dieses Buch lässt sich durch die lockere Jugendsprache schnell lesen und der Beginn zieht einen auch sofort in die Geschichte. Leider blieben mir die Charaktere zu oberflächlich und das ständige Hin und Her der Protagonisten überlagert alle ernsten Themen, die in diesem Buch deshalb leider nur kurz angerissen werden.

Ein nettes Buch für Zwischendurch, aber nichts Besonderes, so dass ich den ganzen Hype leider nicht verstehen kann.

Von mir bekommt das Buch 3 Punkte von 5.
http://www.randomhouse.de/heyne/

http://www.bloggdeinbuch.de/

Kommentare:

  1. Mir war es auch zu oberflächlich, zu seicht, zu vorhersehbar. Und statt näher auf die Hintergründe und die Konflikte einzugehen, ging es letztlich doch nur ums Fummeln und Knutschen. Schade :-(

    AntwortenLöschen
  2. Nach deinem Kommentar auf meiner Seite musste ich natürlich auch gleich deine Rezi lesen. Recht hast du! Offenbar sind doch nicht alle, die das Buch gelesen haben, vom Hype infiziert :-D

    AntwortenLöschen
  3. Deine Rezi spiegelt meine Meinung ziemlich gut wieder. Auch mich konnte das Buch leider nur mäßig begeistern. Ellas und auch Michas Verhalten fand ich oft einfach nur nervig und viele Probleme waren so selbstgemacht. Ich bin noch ein bisschen am überlegen, ob ich die Fortsetzung noch lesen soll aber puh.. irgendwie interessiert mich gerade nicht so richtig, wie es mit den beiden weitergeht.

    LG Hanna

    AntwortenLöschen