Donnerstag, 3. April 2014

[Buchvorstellung und Autoreninterview]

Ich freu mich total, dass ich die Gelegenheit bekommen habe, mein 1. richtiges Autoreninterview zu führen und Euch dadurch eine ganz spannende Neuerscheinung vorstellen zu können.

Vielen Dank schon einmal an Nadine d'Arachart und Sarah Wedler, die sich dieser Herausforderung gestellt haben :)  


"Liebe Nadine, liebe Sarah, vielen Dank, dass Ihr Euch heute Zeit nehmt, um meine Fragen zu beantworten. Im April kommt ja ein neues Buch von Euch beiden raus. Wie heißt es und worum geht es darin?

Nadine: Das Buch heißt „Watcher – Ewige Jugend“. Es ist der erste Teil der so genannten Niemandsland-Trilogie. Es geht darin um Jolette Somerville. Sie ist ein Watcher und lebt in der Metropole London, abgeschirmt vor dem Niemandsland, in dem Elend herrscht. Jo altert nicht, ist so ziemlich unsterblich und ihre Emotionen sind so weit heruntergeschraubt, dass sie weder Freude noch Kummer kennt. Sie führt eigentlich ein unkompliziertes Leben. Doch dann lernt sie Cy, ebenfalls Watcher, kennen und alles verändert sich.

Bildquelle und Infos: *hier*

Wie seid Ihr auf diese Idee gekommen?
  

Sarah: Eigentlich gar nicht ;-) Das war vielmehr so, dass Nadine mir eines Tages erzählt hat, dass sie in der Nacht davor eine Fantasygeschichte geträumt hat. Wir haben dann noch Witze darüber gemacht, dass sie lieber einen Krimi hätte träumen sollen, weil wir ja gar kein Fantasy schreiben … und kurz darauf sind wir dann von Carlsen Impress angefragt worden, ob wir nicht Lust hätten, einen Fantasyroman zu verfassen.

 
Wie ist die Geschichte entstanden?

Nadine: Durch den Traum von mir hatten wir schon einen ziemlich großen Teil der Story, den wir dann weiter ausgebaut haben. Wir machen das immer so, dass wir zunächst gemeinsam Kapitel für Kapitel die Handlung aufstellen. Dann teilen wir die Kapitel unter uns auf und fangen an zu schreiben. Uns wurde bei „Watcher“ dann recht schnell klar, dass wir nicht die ganze Geschichte in einen Roman würden verpacken können, und so ist dann die Grundlage einer Trilogie daraus geworden.


Dystopien sind ja im Moment sehr gefragt. Wieso habt Ihr Euch ausgerechnet für dieses Genre entschieden?

Nadine: Die Geschichte aus meinem Traum passte sehr gut in ein dystopisches Umfeld. Und dann hat das vielleicht auch noch mit unserem Studium zu tun …

Sarah: Dystopien behandeln ja in der Regel Gesellschaften, die sich zum schlechten hin entwickelt haben. Seien das nun Terrorregimes oder Lebensgemeinschaften, die sich durch Naturkatastrophen oder Ähnliches stark verändert haben. Mit unserer „gewöhnlichen“ Gesellschaft befasst man sich in der Sozialwissenschaft ja ganz viel, aber eben auch mit dem Gedanken, was unter den schlimmstmöglichen Gegebenheiten passieren, was sich verändern könnte. Und dieser Gedanke hat uns fasziniert.


Ihr habt dieses Buch ja gemeinsam geschrieben. Wie müssen wir uns das vorstellen? Ich stell es mir nicht einfach vor, gemeinsam eine Geschichte zu entwickeln. Ward Ihr Euch immer einig oder gab es auch Diskussionen über den Verlauf oder die Charaktere?

Nadine: Klar gibt es auch mal Diskussionen, die zum Teil auch recht heftig ausfallen. Manchmal fällt es einem schwer, eine Idee loszulassen, oder manchmal ist man einfach genau entgegengesetzter  Meinung … aber wir haben mit der Zeit gelernt, Kompromisse zu schließen. Schwierig wird es immer dann, wenn eine von uns einen Charakter mag und die andere ihn partout nicht haben kann – dann will die eine ein Happy End für ihn und die andere will ihn leiden lassen ;-)

 
Auf Eurer Website habe ich gelesen, dass Ihr schon mehr als 10 Jahre gemeinsam Geschichten schreibt. Hat sich Eure Zusammenarbeit im Laufe der Jahre verändert?

Sarah: Eigentlich kaum. Was sich verändert hat, sind die Umstände, also beispielsweise, dass wir jetzt unter größerem Zeitdruck schreiben als früher. Aber wir hatten da schon immer so einen gemeinsamen Nenner, dass wir total in unsere Geschichten abtauchen und uns auch mal etwas zurechtspinnen können … das ist glaub ich auch die Basis, aufgrund derer das mit dem zusammen Schreiben bei uns funktioniert und die hat sich auch nicht verändert. Außerdem ist es schon seit Anfang an so, dass ich miserabel im Plotten bin und Nadine es kann. Darüber bin ich auch froh ;o)


"Watcher - Ewig Jugend" ist ja der erste Teil einer Trilogie. Schreibt Ihr bereits an der Fortsetzung und für wann ist die geplant?

Nadine: Zurzeit überarbeiten wir Teil 2, aber auch mit Teil 3 haben wir schon angefangen. Das überschneidet sich immer alles ein bisschen. Teil 2 soll im Sommer erscheinen und Teil 3 im Herbst, die gesamte Niemandsland-Trilogie wird also dieses Jahr herauskommen.

Gibt es momentan noch andere Projekte?

Nadine: Ja, wir schreiben an einem weiteren Krimi, denn das wollen wir auch nicht vernachlässigen. Die Rohfassung davon ist fertig und er befindet sich gerade in der Überarbeitungsphase. Außerdem haben wir schon ein paar Ideen für ganz neue Projekte, da ist aber noch nichts auf dem Papier.

Euer erstes Buch "Die Muse des Mörders" wird ja derzeit sogar verfilmt. Habt Ihr Einblick in die Dreharbeiten und was haltet Ihr davon?

Sarah: Finden wir sehr cool! Wir haben vor dem Schreiben ja selbst kleine No-Budget-Filme gedreht und sind generell ganz große Filmfans, daher war es schon immer ein Traum von uns, unsere Bücher mal verfilmt zu sehen.

Nadine: An der Umsetzung sind wir aber nicht beteiligt. Wir sind auch ganz froh, dass andere das Drehbuch schreiben, denn es würde uns total schwer fallen, das Buch dafür aufs Wesentliche zu reduzieren. Gedreht wird unseres Wissens nach noch nicht, aber wenn es soweit ist, kriegen wir ja vielleicht die Chance, mal am Set dabei zu sein … 

Bildquelle und Infos: *hier*
Könntet Ihr Euch vorstellen schriftstellerisch mal getrennte Wege zu gehen?

Sarah: Nee, gar nicht. Ich brauche beim Schreiben Nadines regelmäßiges Feedback und unsere Ideen leben glaub ich auch davon, dass da immer 2 Gehirne dran arbeiten. Allein schreiben wäre der totale Horror ;-)

Nadine: Könnte ich mir auch nicht vorstellen … wir haben ja zusammen angefangen und kennen es gar nicht anders.

Reisen wir doch mal in die Zukunft. Wo meint Ihr werdet Ihr 2020 sein? Wie wird Euer Leben da aussehen?

Nadine: Wenn wir dann komplett vom Romane Schreiben leben und uns ganz darauf konzentrieren könnten, das wäre perfekt.

Sarah: Ja, wenn wir soweit unabhängig wären … und wenn dann vielleicht noch genug übrig bliebe, um mal für ein paar Monate hier, mal da zu leben und zu schreiben.


Lest Ihr eigentlich selber gern? Wenn ja, was und vergleicht Ihr die Bücher mit Euren eigenen?

Nadine: Klar, man vergleicht immer. Man kann gar nicht mehr wie früher einfach drauf los lesen. Wenn etwas besonders gut oder spannend ist, versucht man gleich nachzuvollziehen, wie der Autor das jetzt gemacht hat und wenn einem was nicht gefällt, genauso. Und man sucht automatisch immer nach Wortwiederholungen und Tippfehlern!

Sarah: Stimmt! Und was wir gern lesen … also, wir mögen beide gern die älteren Bücher von Stephen King und Dean Koontz. Wir haben auch ein gemeinsames Lieblingsbuch: „Das Versteck“ von Koontz.

Nadine: Ich lese außerdem sehr gerne Paul Cleave und Richard Laymon.

So und zum guten Schluss: Gibt es noch etwas, das Ihr unbedingt noch loswerden wollt?

Nadine: Wir möchten uns für die tollen und spannenden Fragen bedanken! Das Interview hat richtig viel Spaß gemacht <3

Dieses Kompliment kann ich nur zurückgeben ;) Vielen Dank, dass Ihr meine "Versuchskaninchen" ward und meine Fragen so geduldig beantwortet habt. 

Mich hat dieses Interview jedenfalls so neugierig gemacht, dass ich mir das Buch sofort gekauft habe. Wenn es Euch genauso geht, dann schlagt doch auch gleich zu:

Beim Verlag:
Bildquelle und Infos: *hier*
Die Website der beiden Autorinnen findet Ihr übrigens hier: http://www.write-fever.de/index2.html 

Kommentare:

  1. Huhu!
    Ein spannendes und wirklich tolles Interview. Ich nehme das Buch jetzt definitiv auf meine Wunschliste. Wenn ich nicht einen so hohen SuB hätte, würde ich es auch sofort lesen ;) bzw. vorher kaufen^^

    Würde mich über weitere Interviews dieser Art freuen.
    Weiter so!

    Liebste Grüße,
    Charlousie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die liebe Rückmeldung. Freut mich, dass Dir das Interview gefällt und Du das Buch auf Deine Wunschliste gepackt hast :)

      Löschen
  2. Hallo Moni!
    Schönes Interview, echt gut gemacht!
    Ich habe das Buch auch schon im Auge, warte aber wohl erstmal, bis die anderen Teile in greifbare Nähe rücken;)

    Schönen Abend und lg,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Hi Moni,

    ein schönes Interview. Watcher hört sich toll an und das Cover ist richtig schön. ❤ Muss ich mir mal merken...

    Lg
    Micha

    AntwortenLöschen
  4. Das Interview ist sehr schön und interessant geworden. :)

    Das Buch hatte ich mir vor ein paar Tagen bei meinem Impresseinkauf vorbestellt und heute konnte ich es mir runterladen.
    Ich bin schon sehr gespannt drauf.

    Alles Liebe, Sophie

    AntwortenLöschen
  5. Hey :)
    Tolles Interview :)
    Lustigerweise lese ich das Buch gerade und bis jetzt gefällt es mir sehr gut! :)
    LG Jana

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Moni,

    find ich ne richtig gute Idee! Und klasse umgesetzt :-)

    Liebe Grüße

    Kay

    AntwortenLöschen
  7. Hi Moni,

    gute Fragen hast du gestellt! Besonders lustig fand ich ja die Antwort mit den unterschiedlichen Charakteren: Wenn eine einen Charakter mag und ein happy End für ihr anstrebt und die andere ihn leiden lassen will :-D Das Buch ist schon auf meinem SUB und wird bald gelesen :-)

    LG Desiree

    AntwortenLöschen
  8. Mir hat das Interview auch sehr gut gefallen. Interessant, wie das Zusammenspiel zwischen den beiden Autorinnen so läuft. Auf jeden Fall findet das Buch direkt ein Plätzchen auf meiner Wunschliste.

    LG Michaela

    AntwortenLöschen