Donnerstag, 19. Juni 2014

[Rezension] Vernichtet

Cover 




 Titel: Vernichtet
 Autor/in: Teri Terry
 Verlag: Coppenrath
 Seitenzahl: 370
 Preis: 17,95 € (D)
 ISBN: 978-3-649-61185-1
 Bildquelle: www.coppenrath.de





"Kylas Gedächtnis wurde gelöscht, ihre Persönlichkeit ausradiert, ihre Erinnerungen sind für immer verloren. Denkt sie. Kylas Leben ist einmal mehr in größter Gefahr, als Nico einen hinterhältigen Anschlag auf sie ausübt. Auf der Flucht vor dem skrupellosen Anführer von Free UK sucht sie Unterschlupf bei ihren Freunden von MIA. Dort kann sie mit neuer Identität untertauchen und aus dem Blickfeld der Lorder und der Terroristen verschwinden. Sich in Sicherheit wähnend, kreisen Kylas Gedanken wieder mehr um ihre Kindheit, und Stück für Stück kommen Erinnerungsfetzen an Lucy und ihre Eltern zurück. Als Kyla endlich ihre Mutter kennenlernt, erfährt sie, wer sie als Kind wirklich war. Doch wieso hat ihr Vater sie damals freiwillig den Terroristen übergeben? Und welch dunkles Geheimnis verbirgt sich hinter ihrer Familiengeschichte?"
(Quelle: https://shop.coppenrath.de/produkt/61185/vernichtet/)




Kyla findet nach dem vereitelten Bombenanschlag Unterschlupf bei Aiden und den MIA. Diese helfen ihr auch Kontakt zu ihrer Mutter aufzunehmen. Dort soll sich Kyla erst einmal mit einer falschen Identität verstecken, damit Gras über die Sache wachsen und sie erfahren kann, wer sie wirklich ist. 

Doch auch dort ist das Mädchen vor den Lordern nicht sicher, denn ihre eigene Großmutter ist die Jugendkontrolloffizierin für ganz England und Kyla muss schon bald erfahren, was das heißt. Trotz der Angst, die ihr immer im Nacken sitzt, bleibt das Mädchen jedoch in Keswick, denn endlich ist sie der Antwort, wer sie wirklich ist, einen Schritt näher und ihre Mutter kann ihr die Informationen liefern, die für Kyla so wichtig sind.

Doch was sie in Keswick erfährt, stellt ihr ganzes bisheriges Wissen in Frage und bringt nicht nur sie selbst, sondern auch alle Pläne der MIA in Gefahr. Kyla bleibt nichts anderes übrig, als zurückzukehren. Sie ist es leid zu fliehen, immer Angst haben zu müssen, dass ihr erneut ihre Erinnerungen genommen werden und sie will endlich wieder sie selbst sein können, koste es, was es wolle … .

Nach „Zersplittert“ habe ich sehnsüchtig auf diese Fortsetzung gewartet, um endlich Antworten zu bekommen und zu erfahren, was es mit Kyla auf sich hat und ob sie sich gegen die Lorder wehren kann und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht… .
Zum Glück war ja Band 2 noch nicht so lange her und die Geschehnisse noch relativ gut in meinem Gedächtnis, denn die Geschichte von Kyla geht eigentlich sofort weiter. Doch die Autorin Teri Terry bemüht sich auch, immer wieder kleine Rückblicke einfließen zu lassen, so dass man die wichtigsten Ereignisse und Personen schnell wieder parat hat. So fiel es mir gar nicht schwer, erneut in die Welt der Slater einzusteigen und war sofort wieder mitten im Geschehen und spürte erneut die Angst, Kyla würde von den Lordern erwischt werden.

Bevor es jedoch richtig spannend wird, kann Kyla sich eine falsche Identität beschaffen und erst einmal bei ihrer Mutter untertauchen. Dort versucht man gemeinsam mit Kyla ihrer Vergangenheit auf die Spur zu kommen. Doch wer jetzt denkt, Teri Terry würde dem Leser endlich uneingeschränkt die ganze Wahrheit präsentieren, der hat wohl die Vorgänger nicht gelesen. Natürlich bekommt man die Informationen wieder nur häppchenweise serviert, was mich in diesem Band jedoch nicht so gestört hat, wie bei seinem Vorgänger, da ich ja wusste, dass es in diesem Abschluss endlich Antworten geben muss.

Und obwohl es in „Vernichtet“ doch auch viel darum geht, wer Kyla wirklich ist, bleibt doch die Geschichte mit den Lordern nicht im Hintergrund und sorgt für jede Menge Spannung. Nicht nur, dass Kyla immer wieder auf der Flucht ist und Angst haben muss entdeckt zu werden, sondern auch, dass sich die Situation immer weiter zuspitzt und die MIA endlich zum Handeln gezwungen ist, damit nicht noch mehr Unschuldige sterben oder verschwinden. Und dann baut die Autorin noch so einige Wendungen ein, die mich den Atem anhalten ließen und die gesamte Geschichte noch einmal hinterfragen. Was ist wirklich passiert als Kyla ein Baby war, als der Premierminister und seine Frau bei einem Anschlag der RT ums Leben kamen, welche Rolle spielte Kylas Familie dabei und wie können sie das Regime der Lorder endlich beenden? Auf all diese und noch viel mehr Fragen bekommt man schließlich eine Antwort, so dass ich dieses Buch begeistert zuklappte und mir doch wünschte, die Geschichte wäre noch nicht zu Ende.
Endlich, endlich bekam ich all die Antworten, die ich mir so sehr gewünscht hatte und noch viel mehr: Spannung, Emotionen, unvorhersehbare Wendungen, tolle Charaktere und einen flüssigen, mitreißenden Schreibstil. An diesem Buch gibt es wirklich überhaupt nichts auszusetzen und dieser Abschluss hat diese tolle Reihe wirklich mehr als perfekt abgeschlossen, obwohl ich nur ungern Abschied von Kyla und ihren Freunden nehme.

Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.

www.coppenrath.de
www.coppenrath.de

Kommentare:

  1. Liebe Monika,
    da hatten wir wohl die gleiche Idee :-) Meine Rezi ging gerade auch online. Ich fand das Buch auch klasse. Die Größte Überraschung war für mich wohl Bens Geschichte und Entwicklung. Normal ist es ja nicht, wie die Autorin die (Haupt-)Lovestory gestaltet hat. Mich überrascht so etwas immer sehr positiv.
    Grüß dich lieb!
    Damaris

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Moni!
    Sehr schöne Rezi, die es auf den Punkt bringt. Mir hat die Trilogie ja auch echt gut gefallen. Das Abschiednehmen fiel mir ebenso schwer...

    LG und einen schönen Abend:)
    Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Ach ich fand das Ende wirklich schön!!
    Was mir besonders gefallen hat war dass die Sache mit Ben anders ausgegangen ist als erwartet.
    Tolle Rezension.
    Meine kommt ja schon morgen.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Moni,
    ich war auch begeistert vom Abschluss der Trilogie :)
    Schade, dass es nun vorbei ist :(
    Wie immer eine ganz tolle Rezension!
    Liebe Grüße,
    Binzi

    AntwortenLöschen
  5. Hey. :)
    Du hattest auf meinem Blog meine Neuzugänge kommentiert, unter denen auch dieses Buch war.
    http://jennys-buecherkiste.blogspot.de/2014/08/neuzugange-26.html
    Da hast du geschrieben, dass ich das Buch auch noch unter dem alten Titel gekauft habe. Also hab ich gleich mal nachgeschaut, unter welchem Titel du das Buch denn kennst. Aber das ist anscheinend der gleiche. Ich bin jetzt aber echt neugierig: Welchen Titel bekommt das Buch denn demnächst oder wie lautet der neue Titel, wenn es den schon gibt? Egal, wo ich danach suche, es gibt das Buch überall nur mit diesem Titel...
    Liebe Grüße,
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenny,

      der Titel musste geändert werden, weil er zu ähnlich war wie "Die Vernichteten" von Urusla Poznanski. Die Fans durften unter 3 Titeln abstimmen und schließlich wurde das Buch in "Bezwungen" umbenannt.

      Schau mal hier: https://www.facebook.com/TeriTerryAuthor?fref=ts

      LG
      Moni

      Löschen