Samstag, 5. Juli 2014

[Rezension] Ein ganzes Ja

Cover 


 Titel: Ein ganzes Ja
 Autor/in: Luisa Sturm
 Seitenzahl: 392
 Preis: 2,99 €(D)
 ASIN: B00L0RFYCQ
 Bildquelle: https://www.facebook.com/pages/Luisa-Sturm-Autorin/708594692487686?fref=ts







„Die erste große Liebe vergisst man nicht. Niemand weiß das besser als Becca. Sie und Erik waren bereits als Teenager völlig verrückt nacheinander. Nach Jahren der Trennung steht Erik plötzlich vor Beccas Tür. Der Mann mit der kleinen waagrechten Narbe auf der Nase. Der Mann, der beruflich Jets fliegt. Becca hasst und vermisst ihn, aus tiefstem Herzen. Die Verletzung beider sitzt immer noch tief. Hatte sie richtig entschieden seinen Antrag abzulehnen? Becca träumte von einer Liebe ohne festen Fahrplan und ohne Eifersucht. Aber kann es eine große Liebe mit Freiheit überhaupt geben?“
(Quelle: https://www.facebook.com/pages/Luisa-Sturm-Autorin/708594692487686?fref=ts)


Becca kann ihr Glück kaum fassen, der Mädchenschwarm Erik erwidert ihre Gefühle und will mit ihr zusammen sein. Das Leben ist so schön, wenn man die erste große Liebe erlebt. Fortan sind beide unzertrennlich, bis Erik zur Bundeswehr geht, da er Pilot werden will. Die Ausbildung ist hart und mit vielen und langen Auslandsaufenthalten verbunden. Das nagt an der Beziehung und während Erik immer eifersüchtiger wird und Becca immer fester an sich binden will, wird es Becca langsam zu eng und sie wünscht sich mehr Freiheiten.

Dieser Umstand führt schließlich zu vielen Missverständnissen und Verletzungen beiderseits, so dass eine Trennung unausweichlich ist. Und doch scheinen sich die beiden immer noch zu lieben. Immer wenn sie sich begegnen, steht all das noch zwischen ihnen und doch führt jeder irgendwann ein eigenes Leben. 

Doch kann man die erste große Liebe je wirklich vergessen? Kann man neu anfangen, wenn man noch nicht richtig abgeschlossen hat? Und kann man ein kaputtes Herz je wieder heilen?
Ein Buch über die erste große Liebe? Das wollte ich unbedingt lesen. 

Doch bevor die Geschichte richtig losgeht, findet man sich in einem Flugzeug wieder, dessen Pilot Probleme mit dem Wetter bekommt. Diesen kann man anfangs natürlich noch nicht zuordnen, aber er wird noch eine wichtige Rolle spielen.

Danach lernt man Becca kennen und befindet sich mit ihr im Jahr 1989, als sie gerade mit ihren Eltern umgezogen ist und sich in einem neuen Dorf zurechtfinden muss. Schnell lernt sie auch den Nachbarsjungen Erik kennen, der anfangs alles andere als nett ist, aber einen wahren Schmetterlingssturm in ihr auslöst. Immer wieder begegnen sich die beiden und man merkt richtig, wie es zwischen den beiden knistert und wartet nur darauf, dass sie zueinander finden. Ich finde, es ist der Autorin Luisa Sturm sehr gut gelungen, eine glaubwürdige Liebesgeschichte zu konstruieren. Die beiden Protagonisten lernen sich kennen und es ist Liebe auf den ersten Blick, doch trotzdem dauert es etwas, bis sie zueinander finden. Hach, es war so schön, zu sehen, wie sich die beiden ineinander verlieben. Die erste große Liebe ist doch wirklich etwas Besonderes, was in diesem Buch ganz wunderbar herauskommt.

Fortan begleitet man Becca, aus deren Sicht, das Buch geschrieben ist, durch die Jahre und erlebt gemeinsam mit ihr die Höhen und Tiefen ihrer Beziehung. Luisa Sturm beschreibt die Gefühle der beiden Protagonisten so eindringlich, so authentisch und ehrlich, da konnte ich gar nicht anders als mitzufühlen. Ich hatte gemeinsam mit Becca Schmetterlinge im Bauch, verlor mich in Eriks Armen und lebte für den Augenblick. Es war eine so wunderschöne und einzigartige Liebesgeschichte, dass ich richtig geschockt war, als sich abzeichnete, dass eine Trennung unausweichlich war. Obwohl auch hier die Geschichte auf jeder Seite glaubwürdig und wie aus dem Leben geschrieben war, wollte ich doch nicht, dass es endet. Doch nach wie vor blieb mir die Hoffnung, dass die beiden doch wieder zueinander finden würden. So flog ich durch die Seiten, die Jahre vergingen und ich erlebte hautnah mit, wie es Becca erging und was das Leben für sie noch bereithielt.

Was soll ich sagen: Hier hat Luisa Sturm wirklich das wahre Leben beschrieben. Die Welt ist nicht immer rosarot und es ist nicht immer alles perfekt. Manchmal fällt man einfach in ein tiefes Loch und weiß nicht mehr ein noch aus, manchmal passiert etwas, das dir die Seele zerreißt und das muss auch Becca erleben und brachte mich dazu, so sehr mit der Protagonistin mitzuleiden, dass ich heulend vor dem Buch saß, was für mich das größte Kompliment an einen Autoren ist. 

Und dann plötzlich, ohne, dass ich es wirklich geahnt hätte schlägt die Geschichte ganz heimlich still und leise eine ganz andere Richtung ein, mit der ich gar nicht gerechnet hatte, die aber so perfekt in die Geschichte passt, dass es irgendwie gar kein besseres Ende hätte geben können. Mit einem zufriedenen, aber doch wehmütigen Seufzer, weil diese wunderbare Geschichte zu Ende ging, beendete ich das Buch und war doch noch mitten im Geschehen und dachte darüber nach, welche Wendungen das Leben oft nimmt und dass sich immer eine Tür öffnet, wenn sich eine andere schließt.
Eigentlich fehlen mir die Worte, um dieses zauberhafte, einmalige und wunderbar berührende Buch zu beschreiben. 

Die Autorin Luisa Sturm versteht es wirklich, den Leser mit liebenswerten Protagonisten und ganz großen Gefühlen zu bewegen. Ihr ist es gelungen mir mit ihrer Geschichte Schmetterlinge in den Bauch zu zaubern, mich zum Nachdenken zu bewegen und mich zum Weinen zu bringen. Selten habe ich so eine authentische und doch wunderschöne Liebesgeschichte gelesen. Vielen Dank an Luisa Sturm für dieses Buch, das mich tief bewegt hat.

Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.



1 Kommentar:

  1. Hallo,
    huiiii jetzt bin ich aber wirklich richtig neugierig auf das Buch geworden... :D ich hab bei so was immer nur angst das es kein Happy End gibt und dannnnnn hänge ich ewig dem Buch nach und mach mir Stunden lang darüber einen Kopf. Und weil ich nah am Wasser gebaut bin wird das ganze dann von heul Attacken begleitet... du meintest ja schon, dass du selbst auch weinen musstet. Auch wenn man so was ja nicht macht...aber gibt es ein Happy Ende? :D Spoilern ist erlaubt *lol*...
    Liebe Grüße
    Viki

    AntwortenLöschen