Montag, 1. September 2014

[Rezension] Dark Elements - Steinerne Schwingen

Cover 




 Titel: Dark Elements - Steinerne Schwingen
 Autor/in: Jennifer L. Armentrout
 Verlag: Mira Taschenbuch / Darkiss

 Seitenzahl: 448
 Preis: 12,99 € (D)
 ISBN: 978-3956490484

 Bildquelle: http://www.mira-taschenbuch.de/gesamtprogramm/darkiss/


„Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut – und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Roth gerettet … und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft!“

Layla hat es nicht leicht: Sie weiß nicht, wer ihre Eltern sind, nur, dass sie halb Wächterin, halb Dämonin ist. Da sie jedoch von den Wächtern aufgenommen und großgezogen wurde, versucht sie, ihre dämonische Seite so gut es geht zu unterdrücken. Immerhin würden die Wächter es gar nicht gerne sehen, wenn sie nicht nur die Seelen sehen, sondern diese auch aussaugen würde. Deswegen setzt sie diese Fähigkeit auch nur für das Gute ein: Sie markiert seelenlose Dämonen, damit die Wächter sie später besser aufspüren und vernichten können.

Auf einem dieser Markier-Streifzüge wird Layla jedoch überrumpelt und kann sich nur mit Hilfe des Dämons Roth retten. Von diesem Zeitpunkt an, scheint das junge Mädchen von Dämonen nur noch so verfolgt zu werden. Doch wieso ist plötzlich die ganze Hölle hinter ihr her? Layla versteht die Welt nicht mehr. Da erfährt sie, was es mit ihrer Herkunft wirklich auf sich hat und muss sich schließlich fragen, wem sie wirklich vertrauen kann… .
Schon der Klappentext hat mich richtig neugierig auf dieses Buch gemacht: Gargoyles und Dämonen, das hörte sich toll an und ich freute mich, dass es im Fantasy-Bereich mal wieder etwas Neues geben würde. 

Da ich die Autorin Jennifer L. Armentrout schon von „Obsidian“ kannte, waren meine Erwartungen auch relativ hoch und was soll ich sagen: Ich wurde nicht enttäuscht, im Gegenteil.

Doch fangen wir von vorne an: Gleich zu Beginn findet man sich mit der Protagonistin Layla, aus deren Sicht die Geschichte geschrieben ist, und ihren Freunden Stacey und Sam im McDonalds wieder. Sofort merkt man, dass Stacey und Sam wirklich ganz einzigartige und sympathische Nebendarsteller sind und ich konnte total verstehen, dass Layla die beiden in ihr Herz geschlossen hatte.

Sehr gut fand ich auch, dass Layla von Anfang an weiß, dass sie halb Wächterin und halb Dämonin ist und auch ihre Kräfte bzw. die Gefahr ihrer Kräfte kennt und doch gibt es noch Geheimnisse um ihre wahre Herkunft. Das erzeugte Spannung, war aber nicht die übliche Schiene, die man sonst so häufig in Fantasy-Geschichten findet. 

Doch wirklich viel Zeit, um sich in Laylas Welt voller Wächter um Dämonen zurechtzufinden lässt einem die Autorin nicht, denn schon wenige Seiten nach Beginn findet man sich mit der Protagonistin in einer dunklen Gasse und in einer gefährlichen Situation wider. Und dann lernt man auch gleich den Dämonen Roth kennen und lieben. Ich fand ihn jedenfalls klasse und das liegt nicht unbedingt an seinem teuflisch guten Aussehen, sondern an seiner bissigen, sarkastischen und doch irgendwie liebevollen Art.

Mit dem Auftreten von Roth kommt dann auch das typische Merkmal von Jennifer L. Armentrouts Büchern zum Vorschein, denn genau wie in „Obsidian“ setzt sie auch in „Dark Elements“ wieder auf starke Dialoge und es folgt ein Schlagabtausch nach dem anderen zwischen den Protagonisten. Hach, ich liebe es einfach, wenn sich die Darsteller verbale Gefechte liefern und erst am Ende wirklich zu ihren Gefühlen stehen. Das machte die Liebesgeschichte auf jeden Fall frisch und spritzig.

Doch anders als bei „Obsidian“ geht in diesem Buch keinesfalls die Spannung auf Kosten dieser Wortgefechte, denn überall lauern Gefahren auf Layla, Roth und die Wächter. Gemeinsam müssen sie sich auf die Suche nach dem Urheber ihrer Probleme machen, das ein oder andere Rätsel lösen und das Geheimnis um Laylas Herkunft ließ auch mich sehr überrascht zurück. 

Und dann gibt es einen wirklich tollen Showdown, der noch mehr Überraschungen bereit hält und mit einem ganz fiesen Cliffhanger endet, der mich ganz verrückt macht, da ich unbedingt sofort weiterlesen möchte.
Mit „Dark Elements – Steinerne Schwingen“ konnte mich die Autorin Jennifer L. Armentrout dieses Mal voll und ganz überzeugen und begeistern.

Die witzigen und bissigen Dialoge, die äußerst sympathischen Protagonisten, eine große Portion Spannung und Humor und einige überraschende Wendungen ließen mich an den Seiten kleben und dieses Buch im Schnelldurchlauf geradezu verschlingen.

Ich bin total süchtig danach und will am liebsten sofort mehr davon.

Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.

www.mira-taschenbuch.de
http://www.mira-taschenbuch.de/gesamtprogramm/darkiss/

Kommentare:

  1. huhu, ich bin auch gerade dabei eis zu lesen. Zwar erst am Anfang, aber schon der erste Satz hat mich gefesselt.

    Liebste Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
  2. Super :) wir haben auf jeden Fall einen sehr ähnlichen Buchgeschmack!
    Ich LIEBE Dark Elements! Das Buch ist Großartig und besonders Roth ist der Autorin so gut gelungen. Ich warte schon so gespannt auf Band 2
    Liebe Grüße
    Franzi

    AntwortenLöschen