Mittwoch, 10. September 2014

[Rezension] Der dunkle Feind

Cover 




 Titel: Der dunkle Feind
 Autor/in: Ardy K. Myrne
 Seitenzahl: 308
 Preis: 2,99 € (D)
 ASIN: B00K8TOTEG
 Preis: 9,90 € (D)
 ISBN: 978-1500422097
 Bildquelle: https://www.facebook.com/ArdyKMyrne





„Das Leben der siebzehnjährigen Sarah nimmt eines Tages eine plötzliche Wendung: Nicht nur ihre älteste Freundin Hettie offenbart ihr eine unglaubliche Gabe, auf einer Party fällt Sarah auch noch einem ungeladenen Gast in die Arme. Wer ist der mysteriöse junge Mann, der für so viel Ärger sorgt und ihr einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen will? Als sie von ihrem Gastgeber erfährt, dass ihre Zufallsbekanntschaft ein Vampir sein soll, glaubt sie ihm nicht und beschließt, dem Ganzen selbst auf den Grund zu gehen. Dabei betritt sie eine Welt, die ihre eigene für immer verändert.“
Sarah ist ein ganz normaler Teenager, bis ihre Freundin Hettie ihr ein unglaubliches Geheimnis verrät und sich ab diesem Zeitpunkt total komisch verhält. Doch damit fangen ihre Probleme erst an, denn auf einer Party lernt sie den geheimnisvollen und faszinierenden Corbian kennen.

Als sie erfährt, dass dieser angeblich ein Vampir sein soll, kann sie es einfach nicht glauben und macht sich auf die Suche nach Antworten. Antworten, die sie immer mehr in eine fremde Welt hineinziehen, eine Welt, die düster und faszinierend zugleich ist.
Das Buch beginnt sehr ruhig, in dem man die Ich-Erzählerin Sarah kennenlernt, die gerade ihre Freundin Hettie besucht, die ihr ein Geheimnis anvertrauen will. Ich fand Hettie sofort toll und war sehr gespannt, was es mit diesem Geheimnis wohl auf sich haben würde. Sarah war zu Beginn ein ganz normaler Teenager, der zwar etwas introvertiert wirkte, aber trotzdem sympathisch war. Es war richtig schön, dass die Autorin Ardy K. Myrne ihren Lesern etwas Zeit lässt, um die Protagonistin und die Nebencharaktere etwas kennenzulernen, bevor Sarah schließlich auf den geheimnisvollen Corbian trifft.

Mir gefiel es auch total gut, dass Sarah nicht sofort von der Existenz von Vampiren überzeugt ist und erst einmal Beweise dafür sammelt. Dabei bedient sich Ardy K. Myrne der üblichen Fakten, die man von Vampiren so kennt. Doch erst als Sarah mit eigenen Augen sieht, was es bedeutet ein Blutsauger zu sein, glaubt sie daran, dass Corbian einer von ihnen ist.

Ab da überschlagen sich die Ereignisse und ich muss zugeben, dass mir die ein oder andere Handlung von den Darstellern zu sprunghaft und damit nicht nachvollziehbar war. Irgendwie hatte ich das Gefühl manche Charaktere würden sich total verändern und um 180 Grad drehen, andere wiederrum waren von Anfang an grundlos böse, was ich teilweise nicht wirklich verstehen konnte. Und manche Ereignisse passierten auch viel zu schnell. Charaktere tauchten auf und verschwanden wieder, ohne, dass man sie wirklich kennenlernen konnte, was ich manchmal sehr schade fand. 

Was mir jedoch sehr gut gefiel: Endlich mal ein Vampirbuch, das nicht alles verherrlicht und verniedlicht, was mit Vampiren zu tun hat. In „Der dunkle Feind“ bekommt man endlich auch die Schattenseiten des Blutsaugerdaseins hautnah mit und kriegt nicht die Funkelversion. Das war herrlich erfrischend, machte die Geschichte teilweise aber auch sehr düster und schwermütig. 

Der Schreibstil der Autorin ist einfach und flüssig zu lesen und führt einen gekonnt und locker-leicht durch diese doch sehr dunkle Geschichte, so dass man trotz der düsteren Atmosphäre geradezu durch die Seiten fliegt. 

Das Ende des Buches ist irgendwie ganz anders, als ich es gedacht hätte, aber es passte perfekt zu diesem Buch und gefiel mir auch wirklich richtig gut.
Hier bekommt der Leser endlich mal ein ganz anderes Vampirbuch, denn trotz der Liebesgeschichte wird hier das Blutsaugerdasein nicht verherrlicht, sondern zeigt vor allem die Schattenseiten dessen auf. Trotz flüssigem und leichtem Schreibstil ist die Geschichte doch sehr düster und manchmal konnte ich die Charaktere einfach überhaupt nicht verstehen und mich so teilweise nur wenig mit ihnen anfreunden. Das Ende rundete diese Geschichte jedoch perfekt ab und ich konnte das Buch zufrieden zuschlagen.


Von mir bekommt das Buch 3,5 von 5 Punkten.
Facebookseite der Autorin: https://www.facebook.com/ArdyKMyrne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen