Sonntag, 14. September 2014

[Rezension] Watersong 3 - Todeslied

Cover 




 Titel: Watersong 3 - Todeslied
 Autor/in: Amanda Hocking
 Verlag: cbt

 Seitenzahl: 416
 Preis: 16,99 € (D)
 ISBN: 978-3-570-16161-6

 Bildquelle: http://www.randomhouse.de/cbt/





„Gemmas Tage sind gezählt. Denn es ist nur eine Frage der Zeit, bis Penn sie durch ein anderes Mädchen ersetzen – und töten wird. Gemma hat nur eine Chance, den Fluch zu brechen: Sie muss das jahrhundertealte Schriftstück finden, auf dem der Sirenenbann verewigt ist, und es vernichten – selbst wenn sie damit das Leben von Thea, ihrer einzigen Freundin unter den Schwestern des Meeres, aufs Spiel setzt. Fieberhaft macht Gemma sich auf die Suche, ohne etwas von Penns teuflischem Plan zu ahnen. Und der bringt nicht nur Daniel in Versuchung, sondern auch Gemma und Harper in höchste Gefahr ...“

Gemma ist wieder nach Capri zurückgekehrt, doch das ist nur eine Schonfrist, denn die Sirenen sind ihr gefolgt und suchen bereits einen Ersatz für sie, was ihren Tod bedeuten würde. Gemeinsam mit ihrer Schwester Harper sucht sie nach einer Lösung und erfährt, dass sie die Pergamentrolle finden muss, auf der der Fluch verewigt wurde. 

Doch damit fangen die Probleme der Schwestern erst an, denn Gemma muss das Monster in sich kontrollieren und leidet nach wie vor unter der Trennung von Alex. Harper dagegen zweifelt inzwischen an ihren Collegeplänen und ihr Freund Daniel ist das neue Objekt der Begierde von Penn. 

Was hat Penn wirklich vor? Auf welcher Seite steht Thea und können die Schwestern die Schriftrolle finden und den Fluch brechen?
Ich freute mich wirklich sehr auf diese Fortsetzung, da ich unbedingt wissen wollte, ob es den Schwestern gelingen wird, den Fluch zu brechen.

Leider muss ich gestehen, dass das Buch zunächst sehr ruhig beginnt. Gemma und Harper scheinen keine Ahnung zu haben, wo sie nach einer Möglichkeit den Fluch zu brechen suchen sollen, dafür kämpft Gemma mit oberflächlichen Affären gegen ihre Begierde an und Alex scheint komplett von der Bildfläche verschwunden zu sein, was ich total schade fand. Zum Glück hat Daniel den Anfang etwas aufgepeppt. Er kämpft mit seinem rauen Charme gegen die Avancen von Penn und versucht sich diese vom Leib zu halten, ohne sie noch weiter gegen sich aufzubringen. Ich mochte ihn schon in den Vorgängerbänden, aber in diesem Band wurde er eindeutig zu meinem Liebling.

Gemmas Verhalten dagegen wurde für mich immer unverständlicher. Für sie scheint alles wichtiger zu sein, als den Fluch zu brechen und wenn sie dann doch einmal eine Spur hat, stürzt sie sich kopflos hinein und bringt somit sich und andere in Gefahr. 

Sehr schön fand ich, dass man in diesem Band auch einmal etwas mehr über die Vergangenheit der Sirenen erfährt und somit einen tieferen Einblick in deren Gefühlswelt bekommt und sie so näher kennenlernt. Vor allem Thea erscheint plötzlich in einem ganz anderen Licht und wird fast schon sympathisch. Doch auch Penn scheint eine sensible Seite zu haben, die mich sehr neugierig machte.

Leider scheint die Geschichte sich jedoch in diesem Buch im Kreis zu drehen, denn man erhält kaum neue Erkenntnisse über den Fluch oder wie Gemma aus dieser Situation am besten herauskommt. Es scheint fast so, als wäre dieses Buch einfach nur ein Lückenfüller vor dem großen Finale.

Durch den leichten und lockeren Schreibstil, den man schon von den Vorgänger kennt, wird man jedoch trotzdem direkt wieder in die Geschichte gezogen und die Seiten verfliegen geradezu, bis man sich am Ende doch noch in einem großen Showdown wiederfindet, der wirklich sehr spannend ist und ein sehr unerwartetes Ende bereithält, das einen ganz gespannt auf den finalen Band hinfiebern lässt.
Dieses Buch scheint eher ein Lückenfüller zu sein, der kaum neue Erkenntnisse liefert. Stattdessen erfährt man endlich etwas mehr über die Vergangenheit der Sirenen und beschäftigt sich mit den Beziehungen der Protagonisten untereinander. Der locker-leichte Schreibstil macht jedoch wie immer Spaß und ein großer Showdown mit unerwartetem Enden lässt einen auf den finalen Band hinfiebern.


Von mir bekommt das Buch 4 Punkte von 5.
http://www.randomhouse.de/cbt/

Kommentare:

  1. Ich liebe diese Reihe, aber ich fand auch, dass dieser Teil schwächer war. Aber ich freue mich schon auf den vierten Teil. Wobei man da bestimmt noch lange warten muss :(
    Liebe Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen
  2. Huhu, Moni!
    Ich habe mir nur dein Fazit mal durchgelesen, da Band 1 noch ungelesen in meinem Regal liegt. Hab ich schön öfter lesen müssen, dass dieser Teil wohl keinen aus den Socken haut... Bin mal gespannt, wie mir die Reihe gefallen wird, Amanda Hocking finde ich sonst ja echt gut:)

    LG und einen schönen Abend,
    Claudia :)

    AntwortenLöschen
  3. Ah, ich hab Band 1 und 2 noch ungelesen stehen, sollte damit mal anfangen. :) Aber ich hoffe dass es nach 3 wieder besser wird, denn sonst lass ich es lieber gleich sein.

    Liebe Grüße
    Babs

    AntwortenLöschen
  4. Hey Moni

    Oh ja, ich empfand diesen dritten Teil auch sehr als Lückenfüller .... obwohl er mehr Seiten aufweisen kann, passiert deutlich weniger .... So ist "Todeslied" von mir schlechter bewertet worden. Ich hoffe, dass Amanda Hocking im Finale noch etwas raushaut ....

    lg Favola

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Moni,

    mhhh ich bin wirklich am überlegen, ob ich die Reihe weiterlesen soll. Band 1 konnte mich leider nicht so überzeugen. Und man hört ja jetzt von einigen, dass der dritte Band eine Art Lückenfüller sein soll.

    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen