Sonntag, 2. November 2014

[Rezension] Open Minds - Gefährliche Gedanken

Cover 




 Titel: Open Minds - Gefährliche Gedanken
 Autor/in: Susan Kaye Quinn
 Seitenzahl: 314
 Preis: 10,69 € (D)
 ISBN: 978-1497408555

 Preis eBook: 2,99 € (D)
 ASIN: B00IYPBLB0

 Bildquelle: http://www.mindjacktrilogy.com/




"Die sechzehnjährige Kira Moore ist eine Null, jemand der weder Gedanken lesen, noch von anderen gelesen werden kann. Nullen sind Außenseiter denen man nicht vertrauen kann, weswegen sie auch keine Chancen bei Raf hat, einem normalen Gedankenleser und ihr bester Freund, in den sie heimlich verliebt ist. Als sie aus Versehen die Kontrolle über Rafs Verstand übernimmt und ihn dadurch beinahe umbringt, versucht Kira ihre unheimliche, neue Fähigkeit vor ihrer Familie und dem zunehmend misstrauischer werdenden Raf zu verbergen. Aber sie verstrickt sich in ihren Lügen und wird immer tiefer in eine geheime Unterwelt voller Gedankenkontrollierer gezogen. Den Verstand all derer zu kontrollieren, die ihr am Herzen liegen, ist dabei nur eine von vielen gefährlichen Entscheidungen, die noch vor ihr liegen."
(Quelle: http://www.amazon.de/Open-Minds-Gef-hrliche-Gedanken-Mindjack-ebook/dp/B00IYPBLB0/ref=tmm_kin_swatch_0?_encoding=UTF8&sr=8-1&qid=1414738474)  
Kira leidet sehr  darunter, eine „Null“ zu sein. Jemand, der keine Gedanken lesen und auch nicht gelesen werden kann. In einer Welt voller Gedankenleser wird sie damit schnell zur Außenseiterin und rechnet sich auch keine großen Chancen bei ihrem Schwarm und besten Freund Raf aus.

Als sie jedoch erfährt, dass sie zwar keine Gedanken lesen, die Gedanken anderer aber kontrollieren und damit alles erreichen kann, was sie möchte, verändert sich ihr Leben schlagartig. Sie schließt sich Simon an, einem Jungen, der ebenfalls ein „Mindjacker“ ist. Er zeigt ihr, was es bedeutet, diese Fähigkeit zu besitzen und schnell erfährt Kira, dass sie damit etwas Besonderes ist.

Doch jede besondere Gabe birgt auch Gefahren, denn nicht alle sind darüber glücklich, dass es Mindjacker gibt und nicht jeder meint es auch gut mit Kira.

Plötzlich gerät das junge Mädchen in einen Strudel unaufhaltsamer Ereignisse, die ihr zeigen, was es wirklich heißt, ein Mindjacker zu sein und dass ihr Leben nie wieder so sein wird wie zuvor … .

Anfangs hatte ich große Schwierigkeiten, in das Buch hineinzufinden. Es gab so viele neue Begriffe zu verstehen, so viele Charaktere kennenzulernen und die Welt, in der Kira lebt zu sortieren. Ich brauchte einige Kapitel, um mir darüber klar zu werden, was die einzelnen Begriffe bedeuten und welche Fähigkeiten und Charakterzüge mit ihnen verbunden sind. 

Als ich für mich alles sortiert hatte, ließ ich mich jedoch völlig in Kiras Welt hineinziehen und war total fasziniert davon. Sicher hat sich jeder schon einmal gewünscht, Gedanken lesen zu können, aber in diesem Buch bekommt man auch die Schattenseiten davon aufgezeigt und vor allem geht es auch darum, was es bedeutet, anders zu sein, nicht dazu zu gehören. Ich fand, dass es der Autorin Susan Kaye Quinn sehr gut gelungen ist, Kiras Gefühlswelt zu beschreiben. Ich konnte voll und ganz nachvollziehen, wie es dem jungen Mädchen geht und hab still mit ihr gelitten, bis sie entdeckt, dass sie doch keine Null ist.

Auch ihre Freundschaft zu Raf findet in den ersten Kapiteln sehr viel Raum und obwohl man merkt, dass zwischen den beiden wohl mehr ist, als nur Freundschaft und das sogar auf Gegenseitigkeit beruht, kann man auch verstehen, dass Kira sich aufgrund ihrer Andersartigkeit zurückzieht und gar nicht erst mehr entstehen lässt. Ich fand es toll, dass die Liebesgeschichte nicht so 08/15 war, wie man sie aus anderen Büchern kennt. Zwar könnte man anfangs vermuten, dass es sich zu einer der üblichen Dreiecksgeschichten entwickeln wird, doch wenn man genauer hinschaut, erkennt man, dass sich die Liebesgeschichte ganz  anders entwickelt, als gedacht.

Nachdem es in den ersten Kapiteln vor allem  um Gefühle geht, ändert sich die Richtung etwas, nachdem Kira ihre Fähigkeiten entdeckt und Simon kennenlernt. Jetzt dreht sich die Geschichte vor allem um das Mindjacking. Was bedeutet es? Wie kann man diese Fähigkeiten einsetzen? Wie viele Mindjacker gibt es und sind deren Fähigkeiten alle gleich? Gemeinsam mit Kira macht man sich auf die Suche nach Antworten und muss plötzlich erkennen, dass die Welt, in der Kira lebt doch ganz anders ist, als sie und man selbst dachte. Es hat mir auf jeden Fall riesig Spaß gemacht, zu entdecken, zu was Kira alles fähig ist und wo sie ihre Grenzen zieht, denn die Protagonistin hat ihre eigenen festen Überzeugungen, was richtig und was falsch ist und genau das fand ich richtig klasse. Doch ich muss auch ehrlich sagen, dass ich mich ab und zu schon etwas gewundert habe, welche Fähigkeiten Kira wohl noch entwickelt, die sich im Laufe der Geschichte als äußerst praktisch erweisen. Irgendwie war sie mir dann doch etwas ZU besonders, was aber meinen Lesespaß nicht wirklich beeinträchtigt hat.

Doch dann nimmt die Geschichte erneut eine Wendung und Kiras Weltbild wird noch einmal total auf den Kopf gestellt. Plötzlich gerät sie in Gefahr und erkennt, dass es viel mehr Mindjacker gibt, als sie dachte und dass nicht alle, so friedfertig sind wie sie und dass die Regierung längst weiß, was sie können und sie bereits gejagt werden. Hier kommt richtig Spannung in die Geschichte und ich klebte förmlich an den Seiten, um zu erfahren, ob es Kira gelingen wird, sich und andere aus dieser Gefahr zu befreien. 

Am Ende lässt uns Susan Kaye Quinn dann zwar etwas verschnaufen, aber trotzdem ist man noch total gefangen und gespannt, denn die Gefahr ist noch nicht gebannt und man rechnet fest damit, dass es in der Fortsetzung „Closed Hearts – Gefährliche Hoffnung“ genauso spannend weitergeht.
Anfangs brauchte ich etwas, um mir einen Überblick über all die Begriffe und die damit verbunden Fähigkeiten zu verschaffen und diese zu sortieren. Doch wenn man sich einmal in Kiras Welt auskennt, wird man von den Geschehnissen total gefangen genommen. Während es im ersten Drittel vor allem um Gefühle geht, lernt man im zweiten Drittel Kiras Mindjacking-Fähigkeiten genauer kennen und kommt im letzten Drittel vor lauter Spannung kaum noch zum Atmen. Der Autorin Susan Kaye Quinn ist es wirklich gut gelungen, ihrer Protagonistin Kira Raum für ihre Entwicklung zu lassen und den Leser vorsichtig an die Geschehnisse heranzuführen, um ihn dann umso mehr zu verblüffen und in den Bann der Geschichte zu ziehen.

Ich bin begeistert und warte sehnsüchtig darauf, zu erfahren, wie es mit Kira und den Mindjackern weitergeht – ich will auf jeden Fall mehr!!


Von mir bekommt das Buch 4 von 5 Punkten.
Website zur Trilogie: http://www.mindjacktrilogy.com/


Kommentare:

  1. Hui, das klingt ja nach einem Buch für mich!
    Vielen Dank für die Vorstellung, ich werde es direkt mal auf meinen Wuschnzettel packen :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hi Moni,

    jetzt könnte ich, nachdem ich auch mit dem Buch fertig bin, endlich deine ganze Rezesion lesen. Hatte vorher mal nur auf das Fazit geschaut. Kann die eindeutig in deinen Aussagen zustimmen. Wir haben definitiv das gleiche Buch gelesen ;-) Eine sehr schöne Buchbesprechung :-)

    Liebe Grüße

    Kay

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Moni,

    das ist mal wieder etwas für mich. Schon wieder eine Trilogie ... *seufz*

    Danke für die schöne Rezi!

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen