Freitag, 27. März 2015

[Rezension] Das Flüstern der Zeit

Cover 


 
 Titel: Das Flüstern der Zeit
 Autor/in: Sandra Regnier
 Verlag: Carlsen
 Seitenzahl: 432
 Preis: 12,99 € (D)
 ISBN: 978-3-551-31422-2

 Bildquelle: http://www.carlsen.de




„Platzregen und Sturmwinde gehören für die englische Kleinstadt Lansbury und damit für die 17-jährige Meredith zum Alltag. Doch diese Gewitternacht ist anders. Unheimliche Kornkreise tauchen am Ortsrand auf, unerwartete Gestalten suchen Lansburys Steinkreis heim und dann ist da noch Merediths bester Freund Colin, der sie genau in dieser Nacht küsst, und mit dem nun nichts mehr so ist, wie es war. Irgendetwas ist in jener Nacht passiert, irgendetwas, das Zeit und Raum kurzfristig aufgehoben hat. Und ausgerechnet Meredith ist der Schlüssel zum Ganzen…“
Meredith liebt Physik und Mathematik, Formeln, mit denen man die Welt erklären kann. Doch in einer stürmischen Gewitternacht tauchen plötzlich mystische Kornkreise auf und ihr bester Freund Colin küsst sie völlig unvorbereitet. Es ist eine Nacht, die alles verändert.

 Und mit dem Gewitter kommt auch die geheimnisvolle Elisabeth nach Landsbury. Nichts scheint mehr so zu sein, wie es war und Mere macht sich gemeinsam mit Colin auf die Suche nach Antworten. 

Woher kommen die Kornkreise? Was ist Elisabeths Geheimnis und wieso kümmert sich ausgerechnet Brandon, Merediths heimlicher Schwarm so liebevoll um die schöne junge Frau? Kann Colin mit seiner besonderen Gabe vielleicht Licht ins Dunkel bringen? Und was hat Meredith mit all dem wirklich zu tun?

Das Buch beginnt mit einem spannenden Prolog, bei dem man nicht weiß, aus wessen Sicht er erzählt wird. Sicher ist nur, dass dieser jemand besondere Fähigkeiten hat und die Protagonistin Meredith in jener Gewitternacht beobachtet, als Colin sie plötzlich so unerwartet küsst. 

Danach springt das Buch zu Meredith in die Gegenwart und man lernt sie und ihre Clique kennen. Ich fand die Protagonistin sofort sympathisch. Obwohl sie ein typischer Nerd zu sein scheint und sich gerne mit Mathematik und Physik beschäftigt, ist sie doch keine unbeliebte graue Maus. Ihre Clique besteht sowohl aus dem Fußballstar, als auch einer Zicke, einem schnell verliebten Hippie-Mädchen und natürlich ihrem besten, mit einer besonderen Gabe ausgestatteten Freund Colin. Ich muss sagen, ich hab mich sofort in Meredith Clique verliebt. Die einzelnen Personen sind so einzigartig und jeder auf seine Weise total liebenswert. Deshalb hat es mich auch überhaupt nicht gestört, dass sich das Buch überwiegend mit der Clique und dem College-Leben beschäftigt. Es gab immer wieder Neues zu entdecken und ich las total gerne von Chris, Rebecca und Shakti. 

Natürlich erfährt man auch relativ schnell, welches Geheimnis Colin birgt und wie er und Meredith damit umgehen. Ich fand es total faszinierend und wollte unbedingt wissen, was es damit auf sich hat. Während die Autorin Sandra Regnier sehr offen mit Colins Geheimnis umgeht, hält sie sich bei Elisabeth dafür umso bedeckter. Lange Zeit ahnte ich nur, was hinter all dem stecken könnte und folgte jedem noch so kleinen Hinweis. Doch um ehrlich zu sein, weiß ich auch am Ende des Buches noch nicht so recht, wohin die Geschichte führen wird. Zwar bekommt man einen kleinen Einblick in die besonderen Fähigkeiten der einzelnen Charaktere, aber trotz allem erkennt man noch nicht die ganzen Zusammenhänge und während eine Frage geklärt wird, tauchen zwei neue auf. 

Teilweise hatte ich leider das Gefühl, als würde die Geschichte auf der Stelle treten und nicht vorwärtskommen. Meredith nimmt manche Dinge in meinen Augen viel zu leichtfertig hin ohne weiter nachzubohren und darauf zu bestehen Antworten zu bekommen. Und ein paar Antworten mehr hätte ich wirklich gerne gehabt, denn die ganzen Fähigkeiten und Rätsel haben mich sehr neugierig gemacht. Das Ende des Buches war dann ein richtig fieser Cliffhanger, der noch einmal alles hinterfragt hat, was ich bis dahin zu wissen geglaubt habe. Spätestens jetzt hat mich die Autorin Sandra Regnier total gefangen mit dem Auftakt ihrer neuen Trilogie.

Und während man anfangs denkt, dass man in diesem Buch sicher wieder eine dieser typischen Dreiecksgeschichten finden wird, sind die Rollen doch sehr klar verteilt, denn auch wenn Colin mehr für Meredith empfindet, lässt sie doch keinen Zweifel daran, was sie für ihn und für Brandon empfindet. Das fand ich wirklich herrlich erfrischend und ich hoffe, dass Sandra Regnier das auch in den Folgebänden beibehalten wird. 

Der Schreibstil ist während des gesamten Buches sehr flüssig, locker, leicht und jugendlich und passt somit super zur Geschichte. Außerdem gelingt es der Autorin sehr gut, alle wichtigen Elemente in ihr Buch zu packen: Gefühle, Spannung, Humor, Rätsel und unvorhersehbare Wendungen. Ich bin auf jeden Fall schon total gespannt, wie es mit Meredith, Colin und Brandon weitergeht.
Der Auftakt zu Sandra Regniers neuer Zeitlos-Trilogie macht auf jeden Fall total neugierig. Gemeinsam mit Meredith und ihrer liebenswerten Clique erleben wir den College-Alltag mit und versuchen den vielen Rätseln auf die Spur zu kommen. Und obwohl die Geschichte teilweise etwas auf der Stelle tritt, will man doch unbedingt wissen, was hinter all dem steckt und wie sich am Ende alles zusammenfügt. Dabei überzeugten mich vor allem der locker-leichte Schreibstil, als auch die vielschichtigen Charaktere und die Tatsache, dass dieses Buch alles hat, was ein gutes Buch braucht. Ich will unbedingt mehr davon und am besten ganz schnell ;) 

Von mir bekommt das Buch 4 Punkte von 5.

Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    eine schöne Rezension. Ich habe mir das Buch auf der Messe zugelegt und freue mich schon drauf. Deine tolle Meinung hat mich wieder daran erinnert, dass ich das Buch ganz weit nach oben auf meinem SUB packen sollte.

    Liebe Grüße
    Yvonne (Yvonnes Bücherecke)

    AntwortenLöschen
  2. Und schwups...ist es auf meiner Wunschliste! Danke ♥

    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Ganz tolle Rezi! :) Hat mich richtig neugierig auf das Buch gemacht :)

    AntwortenLöschen
  4. Hab ich mir gerade bestellt, Sandra Regnier schreibt einfach toll. Hoffe, dass es dieses Mal auch wieder si gut wird, wie Pan ;-)

    AntwortenLöschen