Samstag, 15. August 2015

[Rezension] Küss mich wach

Cover 



 
 Titel: Küss mich wach
 Autor/in: Mila Summers
 Seitenzahl: 136
 Preis eBook: 1,99 € (D)
 ASIN: B013RHYPT4

 Bildquelle: http://milasummers.de/Blog/meine-buecher/





„Eigentlich hielt Stacy es für eine gute Idee, dem lukrativen Stellenangebot Hals über Kopf zu folgen. Die Seifenblase zerplatzt schnell, nachdem sie vor Ort feststellen muss, dass der Job bereits vergeben ist. Ohne einen Penny in der Tasche fasst sie einen folgenschweren Entschluss und reist per Anhalter weiter. Mitch Havisham, Anwalt aus Memphis, nimmt sie mit nach Chicago. Während der Fahrt macht er ihr ein unmoralisches Angebot und lässt nicht locker, ehe sie schließlich einwilligt…“
(Quelle: http://milasummers.de/Blog/meine-buecher/)

Stacy versucht endlich ihr Leben auf die Reihe zu bekommen. Deshalb reist sie Hals über Kopf einem Jobangebot nach. Leider muss sie jedoch feststellen, dass der Job schon vergeben ist und sie somit auf der Straße sitzt. Ohne Job, ohne Wohnung und ohne Geld bleibt ihr nur ein Ausweg: Per Anhalter weiterzureisen.

Wer hätte auch ahnen können, dass ausgerechnet der anfangs unsympathische Mitch Havisham ihr Leben für immer verändern wird? Denn nachdem Stacy sein unmoralisches Angebot angenommen hat, ist plötzlich nichts mehr, wie es einmal war … .
Gleich zu Beginn hat mich das Buch sehr überrascht, denn man befindet sich sofort im Leben von Stacy, die gerade erfahren hat, dass es mit dem Jobangebot nicht klappen wird und die somit quasi vor den Trümmern ihres Lebens steht. Die Verzweiflung der Protagonistin war geradezu spürbar und ich hatte sofort Mitleid mit ihr. Allerdings muss ich auch gestehen, dass mir Stacy etwas sehr naiv vorkam. Sie reist total überstürzt ab und hofft darauf, dass sich alles in Wohlgefallen auflöst. Dafür, dass sie schon erwachsen ist, hätte ich mir von ihr doch ab und an einmal überlegtere Handlungen gewünscht. 

Ihr erstes Treffen mit Mitch ist dann auch alles andere als romantisch und zu Beginn findet sie ihn eher unsympathisch. Und genau das ist normalerweise der Stoff aus dem gute Bücher sind. Was soll ich sagen: Ich mag Geschichten in denen sich die Protagonisten zuerst anfeinden und schließlich doch Gefühle füreinander entwickeln. Die Idee gefiel mir also total gut. Die Autorin Mila Summers legt hier jedoch ein ganz schönes Tempo vor, denn schon nach dem ersten Essen an einem Rastplatz findet Stacy Mitch gar nicht mehr so blöd, im Gegenteil, plötzlich scheinen sogar Schmetterlinge Einzug zu halten. Das ging mir ehrlich gesagt leider etwas zu schnell und hat damit in meinen Augen etwas von der Spannung weggenommen. Überhaupt hätten der Geschichte an manchen Stellen ein paar mehr Seiten gut getan und damit ein wenig mehr Tiefgang. Einiges hätte man sicher noch besser ausarbeiten können, da es sich hier jedoch um einen Kurzroman handelt, sollte man seine Ansprüche in diesem Hinblick vielleicht etwas zurückschrauben. 

Sehr gut gefiel mir die Rahmengeschichte, in die die Lovestory hineingebettet ist. Da lernt man so viele nette Charaktere kennen, erlebt gemeinsam mit Stacy Hochs und Tiefs und wartet gemeinsam mit ihr auf ein Happy End. Der Autorin Mila Summers gelingt es sehr gut, eine schöne Atmosphäre zu schaffen und ihren Protagonisten Leben einzuhauchen. Außerdem finde ich es toll, dass nicht sofort alles Friede Freude Eierkuchen ist. Die Charaktere werden durchaus mit Problemen konfrontiert und müssen um ihr Glück kämpfen.

Der Autorin Mila Summers ist mit „Küss mich wach“ eine sommerleichte Lektüre gelungen, die man gut und gerne an einem Stück auf der sonnigen Terrasse durchlesen kann. An manchen Stellen hätte ich mir zwar etwas mehr Tiefgang und überlegtere Handlungen auf Seiten der Protagonisten gewünscht, doch für einen Kurzroman kann man auch darüber hinwegsehen und das Buch einfach nur genießen.

Von mir bekommt das Buch 3,5 Punkte von 5.


 Blog der Autorin: http://milasummers.de/Blog/

1 Kommentar:

  1. Eine echt schöne Buchbesprechung. Das Lesen der Rezension hat Lust auf mehr gemacht.

    AntwortenLöschen