Samstag, 7. November 2015

[Rezension] Die Wellen der Zeit

Cover 



 
 Titel: Die Wellen der Zeit
 Autor/in: Sandra Regnier
 Verlag: Carlsen
 Seitenzahl: 464
 Preis: 12,99 € (D)
 ISBN: 978-3-551-31440-6

 Bildquelle: www.carlsen.de




„Das Sternbild des Großen Hundes verheißt seit jeher nichts Gutes. Jetzt funkelt es über dem Steinkreis von Lansbury und das bedeutet höchste Gefahr. Die Erde dreht sich immer langsamer und ausgerechnet Meredith soll verhindern, dass sie gänzlich stehenbleibt. Eindeutig zu viel für eine normalsterbliche Schülerin. Zum Glück kann ihr der attraktive Brandon dabei helfen, Zeit und Raum wieder ins Gleichgewicht zu bringen, wie es sich für einen ehemaligen Ritter gehört. Doch Meredith kann in seiner Gegenwart einfach keinen klaren Gedanken fassen …“
(Quelle: http://www.carlsen.de/softcover/die-zeitlos-trilogie-band-2-die-wellen-der-zeit/60910)

Merediths Leben ist gehörig durcheinander geraten, seit es in Lansbury das große Gewitter gab, bei dem Colin sie geküsst hat und Elizabeth aufgetaucht war. Seit diesem Tag muss sich das Mädchen nicht nur mit ihren aufkeimenden Gefühlen für den Barkeeper Brandon, sondern auch mit Zeitreisen, magischen Fähigkeiten und dem Untergang der Welt beschäftigen. 

Wer hätte auch gedacht, dass ausgerechnet sie die Retterin der Welt sein soll. Ausgerechnet die nüchtern denkende und tollpatschige Meredith soll dem Geheimnis auf die Spur kommen und Antworten auf all die Fragen finden. Dafür muss sie jedoch alles, woran sie bis jetzt geglaubt hat, neu überdenken. 

Doch nicht nur Merediths Leben gerät dabei gehörig ins Wanken, denn das Gleichgewicht der gesamten Welt ist gestört und es bleibt nicht mehr viel Zeit, um das drohende Unheil abzuwenden …
Nach dem fiesen Cliffhanger aus Band 1 „Das Flüstern der Zeit“, war ich sehr aufgeregt, wie es mit Meredith und ihren Freunden weitergehen würde und freute mich total, dass die Fortsetzung nahtlos an seinen Vorgänger anschloss. Ich war sofort wieder in der Geschichte gefangen und musste auch gleich die Luft anhalten, so spannend begann das Buch.

Sandra Regnier gelingt es wirklich sehr gut, ihre Leser abzuholen und sofort wieder in die Welt von Meredith zu entführen. Obwohl es nicht wirklich viele Rückblenden gab, waren die wichtigsten Geschehnisse aus Band 1 sofort wieder präsent, so dass ich ohne Probleme weiterlesen konnte. Man merkt außerdem auf jeder einzelnen Seite, dass die Autorin viel Arbeit in ihre Recherche gesteckt hat, ihre Welt gut durchdacht und liebevoll gestaltet ist. Das macht es dem Leser sehr leicht, in die Welt einzutauchen und sich völlig darin zu verlieren. 

Ich freute mich auch richtig auf ein Wiedersehen mit der einzigartigen Protagonistin und ihrer liebenswerten Clique. Doch während in Band 1 das Hauptaugenmerk meiner Meinung nach auf den Charakteren liegt, steht in dieser Fortsetzung auf jeden Fall der Fortgang der Geschichte im Vordergrund. Schnell nehmen die Ereignisse an Fahrt auf, man erfährt endlich mehr über die Magie, über die Zeitreisen und wie alles zusammenhängt. Auch die Spannung, die sofort zu Beginn des Buches einsetzt, zieht sich über die gesamten 464 Seiten, so dass ich es kaum aus der Hand legen konnte.

Überhaupt gibt es in „Die Wellen der Zeit“ einen sehr schönen Wechsel zwischen Spannung und Entspannung, zwischen Gänsehautmomenten und Humor, zwischen Prickeln und Kribbeln.  Ich musste mindestens genauso oft die Luft anhalten, wie ich breit gegrinst habe und verlor mich  schließlich völlig in den Ereignissen des Buches. Zudem werden viele Rätsel und Fragen gelöst, aber auch genug neue aufgeworfen, um den Leser „bei der Stange“ zu halten. Während ich in Band 1 teilweise das Gefühl hatte, die Geschichte würde auf der Stelle treten, macht sie hier große Schritte und konnte mich damit richtig begeistern. 

Während die Geschichte schnell an Fahrt aufnimmt, spielt im Gegenteil dazu die Liebesgeschichte, meiner Meinung nach eher eine untergeordnete Rolle. Ich wartete ehrlich gesagt sogar immer darauf, dass in dieser Richtung etwas mehr passieren würde, doch hier lässt sich die Autorin ordentlich Zeit und hebt zum Ende des Buches auch nochmal alles auf, so dass ich fast das Gefühl hatte, im Trilogie-Abschluss würden uns (nicht nur) in Sachen „Liebe“ vielleicht doch noch einige Überraschungen erwarten. Hach, ich kann es kaum erwarten weiterzulesen.

All das, was mir in Band 1 noch gefehlt hat, hat die Autorin Sandra Regnier in diesem Folgeband perfekt eingearbeitet und konnte mich damit restlos überzeugen. 

Man erfährt mehr über die Magie, die Zeitreisen und wie alles zusammenhängt. Nebenbei lernt man die Charaktere noch einmal von einer anderen Seite kennen und verliert sich komplett in der Welt, die die Autorin so gut durchdacht erschaffen hat, dass man sich ohne Bedenken hineinfallen lassen kann. 
Band 2 gibt viele Antworten, stellt neue Fragen und überzeugt mit einigen Überraschungen, viel Humor und Spannung. 

Es gibt dieses Mal nur einen Punkt, den ich kritisieren möchte: Ich will nicht auf die Fortsetzung warten müssen! Ich will weiterlesen … SOFORT! :)
 
Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.



www.carlsen.de

Bildquelle und Infos: *HIER*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen