Montag, 4. Januar 2016

[Rezension] Cayms Pakt der Liebe

Cover 



 
 Titel: Cayms Pakt der Liebe
 Autor/in: Melanie Limbertz
 Seitenzahl: 284
 Preis: 9,95 € (D)
 ISBN: 978-1506137339

 Preis eBook: 2,99 € (D)
 ASIN: B00TVJO7DM

 Bildquelle: https://www.facebook.com/melanie.limbertz/?fref=ts



„Carolin greift, aus Verzweiflung und Trauer um ihre verstorbene Großmutter, zu einem Buch aus ihrer Sammlung. Obwohl sie nicht an Hokuspokus glaubt, probiert sie einen der Zaubersprüche aus. Nicht wissend, auf was sie sich eigentlich einlässt, beschwört sie einen todbringenden Dämon, der ihr Blut in Wallungen bringt und ihre Gefühlswelt ins Chaos stürzt. Caym, verraten von der Frau seines Herzens, ist für ewig dazu verbannt den Menschen zu dienen. Einzig die wahre Liebe kann die Bestrafung aufheben. Den Glauben daran hat er vor langer Zeit verloren. Aber Carolin weckt in ihm Gefühle, die er längst vergessen glaubte. Leider will sie das Herz eines anderen für sich gewinnen und Caym muss eine Entscheidung fällen. Sie gehen lassen oder um ihr Herz kämpfen?“
 Als Carolin ein altes Zauberbuch im Regal ihrer verstorbenen Großmutter findet, ist sie etwas überrascht. Nie hat sie an Zauberei geglaubt, aber aus purer Verzweiflung probiert sie doch einen der Sprüche aus und prompt landet der düstere, aber teuflisch gutaussehende Dämon Caym in ihrem Zimmer.

Er verspricht ihr, ihren tiefsten Herzenswunsch zu erfüllen. Doch was steckt hinter dem ruppigen Verhalten von Caym? Das anfängliche Misstrauen von Carolin schlägt schnell in Interesse um und schon bald muss sie sich fragen, ob sich ihr Wunsch nicht in den Wochen, in denen Caym ihr Leben auf den Kopf gestellt hat, vielleicht geändert hat … .
Das Buch beginnt mit einem sehr kurzen Kapitel, in dem keine Namen genannt werden und das man auch nicht mal annährend versteht. Doch ich finde so etwas immer super als Anreiz, da man ja doch wissen möchte, was es damit auf sich hat und deswegen auch schnell weiterliest.

Im Prolog erfährt man dann die Geschichte von Caym, was mir sehr gut gefiel und mir den Dämonen etwas näher brachte.

Danach springt man in die Gegenwart und trifft dort auf Carolin, die gerade die Beerdigung ihrer Großmutter ausrichten, was eigentlich sehr traurig wäre. Doch irgendwie muss ich gestehen, dass diese Trauer bei mir nicht so recht angekommen ist. Dafür wusste ich noch viel zu wenig von Carolin, ihren Lebensumständen und ihrer Familie. Schnell findet sie dann auch das Zauberbuch und Caym taucht auf. 

Sofort spürt man das Knistern zwischen den beiden und es ist dem Leser natürlich von Anfang an klar, dass sich die beiden ineinander verlieben werden. Doch vorerst liefern sich die beiden ordentliche Wortgefechte, was zu einigem Schmunzeln bei mir führte. Ich mag Bücher, in denen sich die Protagonisten erst einmal gegenseitig einheizen, bevor sie sich ihre Gefühle eingestehen. Neben diesen humorvollen Auseinandersetzungen hält die Autorin jedoch auch einige prickelnde Szenen bereit, die in aller Deutlichkeit zeigen, wie sehr sich die Protagonisten körperlich anziehen. Melanie Limbertz gelingt es in meinen Augen aber sehr gut, diese Erotikszenen genau richtig zu dosieren, so dass es Lesern, die dieses Genre nicht bevorzugen, auch nicht zu viel wird. 

Insgesamt wartet die Autorin nicht mit neuen Ideen auf, was die Welt der Dämonen betrifft. Doch so wie ich das sehe, spielt das Setting in dem Buch sowieso keine große Rolle. Es geht vor allem um den Fluch, der auf Caym lastet und natürlich um die aufsteigenden Gefühle der beiden. Und die Umsetzung dieser ist Melanie Limbertz auf jeden Fall gut gelungen.

Leider muss ich gestehen, dass mir bei den Protagonisten jedoch ein wenig der Tiefgang gefehlt hat. Vor allem Carolin bleibt in meinen Augen etwas flach und farblos. Man erfährt kaum von ihrer Familie und außer für Caym zeigt sie sonst für kaum etwas Begeisterung oder Interesse. Hier hätte ich mir ehrlich gesagt, etwas mehr gewünscht. 

Und auch ein wenig Action hätte der Geschichte meiner Meinung nach gut getan. Zwar gibt es eine Szene, in der uns Melanie Limbertz zeigt, dass sie es durchaus versteht, Spannung zu erzeugen, doch leider dauert diese nicht lange und bleibt auch für sich. Doch wie bereits gesagt, geht es in diesem Buch wohl eher um die Lovestory, deswegen kann man die fehlende Action auch einmal verschmerzen.

Am Ende hat mich die Autoren dann sogar noch einmal ein bisschen überrascht, da ich den Ausgang der Geschichte so nicht ganz erwartet hatte. Ich fand ihn jedoch schön rund und er passte perfekt zur Geschichte. Glücklich konnte ich das Buch innerhalb nur weniger Stunden wieder zuschlagen, so bin ich durch die Geschichte hindurchgerauscht.
Wer eine schöne Liebesgeschichte, mit lustigen Wortgefechten und heißen Erotikszenen sucht, ist mit „Cayms Pakt der Liebe“ auf jeden Fall gut bedient. Die Autorin Melanie Limbertz erzählt die Geschichte von Carolin und Caym mit einem flotten Schreibstil, der mich dieses Buch innerhalb kurzer Zeit durchlesen ließ. Bleibt nur die Frage, wo mein Zauberbuch steckt, das mir einen heißen Dämon in mein Bücherzimmer zaubert ;)


Von mir bekommt das Buch 4 Punkte von 5.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen