Sonntag, 10. Januar 2016

[Rezension] Sommernachtswende

Cover 



 Titel: Sommernachtswende
 Autor/in: Christelle Zaurini
 Verlag: Drachenmond Verlag
 Seitenzahl: 240
 Preis: 12,00 € (D)
 ISBN: 978-3-95991-039-2

 Preis eBook: 3,99 € (D)
 ISBN: 978-3-95991-040-8

 Bildquelle: www.drachenmond.de



"Glück findet man nur dort, wo das Herz ist. Fünf Jahre nach dem Tod ihrer Mutter findet sich Emma zum ersten Mal wieder in ihrem Heimatdorf ein und stellt sich ihrer Vergangenheit. Alten Feindschaften, ihrer vernachlässigten besten Freundin und dem ganzen Schmerz. Dann taucht Dylan auf, selber gezeichnet vom Schicksal, und beginnt Emmas sorgsam errichteten Mauern einzureißen."
(Quelle: https://www.drachenmond.de/titel/sommernachtswende/)


Eigentlich wollte Emma ihrer Heimat für immer den Rücken kehren, zu viele schmerzliche Erinnerung hängen daran, doch ihre beste Freundin Sophia überredet sie dazu, zum Klassentreffen zu kommen. Während sich Emma ihrer Vergangenheit stellt, stößt sie auf Dylan, der ebenfalls mit inneren Dämonen zu kämpfen hat.

Zuerst ist es nur eine flüchtige Begegnung, doch schnell schlecht Dylan sich in Emmas Herz und Emma sich in Dylans Herz. Doch hat die Liebe eine Zukunft, wenn beide noch in der Vergangenheit leben?
Das Buch beginnt mit einem sehr emotionalen Prolog, der mich sofort tief gerührt hat und mit der Protagonistin mitleiden ließ. Damit hatte mich die Autorin Christelle Zaurini schon gepackt und ich war sehr gespannt, was auf Emma noch alles zukam.

Danach springt die Geschichte 5 Jahre nach vorne und man erlebt, wie Emma sich von ihrer besten Freundin Sophia zum Klassentreffen überreden ließ. Ach, was soll ich sagen, Sophia ist eine tolle beste Freundin, wie jede Frau sie sich wünschen würde. Christelle Zaurini haucht ihren Figuren wirklich Leben ein und macht sie zu einzigartigen Persönlichkeiten. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen, so lebendig wirkten sie auf mich. Es war fast so, als könnte ich sie bei meinem nächsten Stadtbummel irgendwo antreffen :) Und ich fand es wirklich toll, dass auch Sophia ihre eigene Geschichte bekommt.

Über Dylans Vergangenheit lässt uns die Autorin erst einmal noch etwas im Dunklen. Zwar ist die Geschichte abwechselnd aus Emmas und seiner Sicht geschrieben, aber Christelle Zaurini schreibt anfangs geschickt „um den heißen Brei“ herum, so dass man wirklich sehr neugierig auf Dylans Geschichte wird und die Spannung kaum noch aushält. Zwar konnte man sich als Leser schon seine eigenen Gedanken machen, aber ich fand es toll, dass nicht sofort alles aufgelöst wurde.
Die erste Begegnung der beiden Protagonisten hat mir auch sehr viel Spaß gemacht. Sie war lustig, unbeschwert und doch auch irgendwie prickelnd. Es war sofort klar, dass die beiden sich verlieben würden (na ja, man wusste es ja auch schon aus dem Klappentext, aber trotzdem). 

Doch so unbeschwert geht es nicht weiter, denn beide Charaktere haben „ihr Päckchen zu tragen“ und so bleiben natürlich auch die Probleme, die Missverständnisse und die verletzten Gefühle nicht aus. Was mir jedoch sehr gut gefiel: Die Autorin beschreibt die Probleme zwar und webt sie geschickt in die Geschichte ein, es entsteht aber nicht „das große Drama“, das mich in anderen Büchern oft so nervt. Im Gegenteil, die Probleme sind sehr authentisch beschrieben und können so jeden Tag wirklich passieren. 

Der Schreibstil war einfach zu lesen, flüssig und sehr mitreißend. Ich hatte das Buch in nur wenigen Stunden durchgelesen.

Das Ende gefiel mir dann auch wirklich sehr gut. Zwar blieben einige Fragen noch ungeklärt, aber für mich war der Schluss stimmig und sehr passend, einfach schön.
Christelle Zaurini hat mir mit ihrer „Sommernachtswende“ wirklich sehr schöne Lesestunden beschert. Die Protagonisten waren lebendig und liebevoll, die Story war authentisch und berührend und der Schreibstil flüssig und mitreißend. Eine wirklich schöne Lovestory, die ich jedem ans Herz legen kann.


 Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.


www.drachenmond.de


Kommentare:

  1. Hey meine Liebe,

    das klingt nach einem ganz tollen Buch. Ich mag die Bücher vom Drachenmond-Verlag ja eh so unglaublich gerne, da sie sogut wie alle die ich bisher gelesen habe so schön und gefühlvoll geschrieben sind. Da hat jemand ein Händchen würde ich sagen. Die Story kommt gleich mal auf die WuLi. ;)

    Liebe Grüße
    Ruby

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Moni,

    hach, beim Drachenmond Verlag weiß man wirklich nicht, wo man anfangen soll. Es sind einfach so viele tolle Bücher. Ich habe schon so viele Drachenmond Bücher auf der Wunschliste stehen und nun wird es noch eines mehr :)

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen