Donnerstag, 24. März 2016

[Rezension] Infernale

Cover 



 Titel: Infernale
 Autor/in: Sophie Jordan
 Übersetzer/in: Ulrike Brauns
 Verlag: Loewe
 Seitenzahl: 384
 Preis: 17,95 € (D)
 ISBN: 978-3-7855-8167-4

 Bildquelle: http://www.loewe-verlag.de



"Als Davy in einem DNA-Test positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre heile Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung scheitert, ihre Freunde fürchten sich vor ihr und ihre Eltern meiden sie. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll, einen Menschen zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten. Wird sie das werden, für das alle Welt sie hält und vor dem sie sich am meisten fürchtet – eine Mörderin?" 
(Quelle: http://www.loewe-verlag.de/titel-0-0/infernale-7651/)



Davy lebt in einer Welt, in der alle auf das HTS-Gen getestet werden. Träger des Gens neigen zu extremer Gewalttätigkeit und müssen deswegen identifiziert, ausgesondert und teilweise sogar markiert werden. 

Als Davy positiv auf HTS getestet wird, bricht ihre Welt zusammen. Wie kann die Regierung, wie können ihre Freunde und ihre Familie glauben, dass sie zur Gewalttätigkeit neigt? Müssen Träger des Gens wirklich zu Mördern werden? Davy versucht alles, um ihre Umgebung vom Gegenteil zu überzeugen. 

Doch ist es nicht eher so, dass die Gesellschaft die Träger durch all die äußeren Umstände zu Mördern macht? Sie geradezu in diese Schiene drängt? Kann Davy ihre Menschlichkeit bewahren oder ist sie am Ende doch die Mörderin, für die sie alle halten?
Allein der Klappentext hat mich total neugierig gemacht. Wie wäre es wohl, wenn es wirklich so ein Gen gäbe? Wie würde sich die Gesellschaft entwickeln, damit umgehen? Ich war total gespannt, wie Sophie Jordan diese interessante Idee umsetzen würde.

Anfangs erfährt man kurz etwas über das HTS-Gen und lernt dann Davy, die Protagonistin kennen. Sie ist eine Art Wunderkind, das sämtliche Instrumente spielen kann, ohne es je gelernt zu haben. Sie ist mit dem beliebtesten Jungen der Schule liiert und hat schon jetzt einen Platz an einem renommierten College. Doch obwohl sie so ein Wunderkind ist, war sie mir trotzdem sehr sympathisch, da sie überhaupt nicht arrogant rüberkam. 

Sehr schnell wird jedoch bei Davy das HTS-Gen festgestellt und man erfährt als Leserin, wie sich die Welt daraufhin für die junge Frau verändert. Ich fand es toll, wie es der Autorin Sophie Jordan gelungen ist, diesen Stimmungsumschwung in die Geschichte einzubauen. Plötzlich ist die Welt für Davy nicht mehr so rosig und man erfährt, wie ihre Umgebung, ihre Freunde und Familie auf den positiven Test reagieren. Ab da ist die Stimmung im Buch eher düster und bedrückend, was sich jedoch nicht auf meine Lesestimmung auswirkte. Im Gegenteil, ich war total mitgerissen und wollte unbedingt wissen, wie sich die Situation für Davy entwickeln würde. 

Sophie Jordan gelingt es wirklich sehr gut, die Idee mit dem HTS-Gen authentisch darzustellen. Es gibt eine Behörde, die sich mit dem Gen auseinandersetzt, die Regeln festlegt und bald schon mehr Einfluss hat, als die Regierung selbst. Die Träger werden ausgestoßen, weggesperrt und verlieren all ihre Rechte. Sie werden schlimmer behandelt, als so manches Tier und so beginnt der Teufelskreis, denn die Träger versuchen natürlich, sich gegen diese ungerechte Behandlung zu wehren und werden so zu dem, was die Gesellschaft in ihnen sieht: Mörder. Es ist wirklich erschreckend zu sehen, wie sich die Situation entwickelt, aber genau so könnte es auch in Wirklichkeit passieren, was mir den ein oder anderen Schauer über den Rücken jagte. 

Der Schreibstil ist dabei sehr flüssig und um die Entwicklung noch besser zu beschreiben, findet man am Anfang jedes Kapitels Pressemittelungen, Gesprächsmitschriften, Zeugenaussagen oder SMS-Chats, die dem Leser die Entwicklung in der Gesellschaft aufzeigen. 

Einen schönen Kontrast zur düsteren Stimmung bildet die Liebesgeschichte. Sie ist zwar ziemlich vorhersehbar, aber doch so sanft und entwickelt sich so langsam, dass sie den Leser kurz all die Grausamkeiten vergessen lässt, denen Davy und die anderen Träger ausgesetzt sind.

Am Ende überraschte mich die Autorin mit einem runden und durchaus zufriedenstellenden Abschluss, ohne fiesen Cliffhanger. Aber den brauchte es für mich auch gar nicht, denn ich war von der Entwicklung der Geschehnisse und Charaktere so fasziniert, dass ich einfach nicht wollte, dass es endet und dass ich sofort weiterlesen möchte. Zum Glück erscheint im Juli schon die Fortsetzung, denn ich muss unbedingt wissen, wie es weitergeht.

Dieses Buch ist eine äußerst realistisch und authentisch dargestellte Dystopie, die mir eine Gänsehaut über den Rücken jagte und doch hat mich die Entwicklung der Geschehnisse und der Charaktere total fasziniert und mitgerissen. Die zarte Liebesgeschichte bildet einen tollen Kontrast zur ansonsten recht düsteren Stimmung und konnte mich trotz Vorhersehbarkeit wirklich überzeugen. 

Ein absolutes Must-read.


Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.

http://www.loewe-verlag.de


Kommentare:

  1. Guten Morgen,

    hab mir das Buch gestern auch geholt. Die Verkäuferin meinte auch - oh so ein tolles Buch. Bin daher echt gespannt drauf.
    Danke für deine schöne Rezi dazu.

    Liebe Grüße Nadine

    PS: Auf meinem Blog + FB Seite zum Blog gibt es aktuell ein Geburtstagsgewinnspiel. Vielleicht hast du ja Lust mit zu machen.

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Moni!
    Danke für deine tolle Rezi! Ich habe das Buch auch auf der Wunschliste und nach deinen Worten ist es gleich mal ein paar Plätze nach oben gerutscht!
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  3. Hey Moni,

    ich fand es bei dem Buch auch sehr angenehm, dass es keinen fiesen Cliffhanger gab und die Liebesgeschichte nicht zu sehr im Fokus stand.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Hey,

    auf dieses Buch freue ich mich schon unheimlich. Es liegt auf meinem Lesestapel und ich hoffe, dass ich ganz bald dazu komme. Es klingt auf alle Fälle schonmal ganz so, als ob es mich begeistern wird. ;)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen