Sonntag, 8. Mai 2016

[Rezension] Pandora - Wovon träumst du?

Cover 





 Titel: Pandora - Wovon träumst du?
 Autor/in: Eva Siegmund
 Seitenzahl: 496
 Preis: 12,99 € (D)
 ISBN: 978-3-570-31059-5

 Bildquelle: http://www.randomhouse.de/cbt



"Sophie lebt in einer Welt, in der alle durch einen Chip im Kopf jederzeit unbeschwert online gehen können. Als sie erfährt, dass sie adoptiert ist und eine Zwillingsschwester hat, erkunden die Mädchen damit ihre Vergangenheit – und stoßen schon bald auf seltsame Geheimnisse. Ihre Recherchen bringen den Sandman auf ihre Spur. Er will die Menschheit mithilfe eines perfekt getarnten Überwachungssystems beherrschen, und nur die Zwillinge können ihn und seine allmächtige NeuroLink Solutions Inc. zu Fall bringen. Doch das bringt sie in höchste Gefahr ..."
(Quelle: http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Pandora-Wovon-traeumst-du/Eva-Siegmund/cbt/e484636.rhd)





Kurz vor ihrem 18. Geburtstag erfährt Sophie, dass sie adoptiert wurde und außerdem eine Zwillingsschwester namens Liz hat. Gemeinsam mit ihr möchte Sophie etwas über ihre Herkunft erfahren. Dafür benutzt sie ihren SmartPort, einen Chip im Kopf, mit dem sie jederzeit online gehen kann. 

Als Sophie jedoch gerade nach ihrem Vater sucht, verliert sie das Bewusstsein und erlebt seit dem Nacht um Nacht Albträume, die ihr scheinbar ihre tragische Familiengeschichte offenbaren. Doch woher kommen die Träume und was steckt wirklich hinter ihrer Vergangenheit?

Je mehr die Zwillingsschwestern herausfinden, desto näher kommen sie dem Sandmann. Eine Nähe, die sie beide in höchste Gefahr bringt … .
Der Klappentext und vor allem das traumhafte Cover haben mich total verzaubert, deshalb musste ich das Buch einfach lesen. 

Das Buch fängt auch sofort sehr spannend an, indem man einen Traum von Sophie live mitbekommt. Danach begleitet man das Mädchen auch gleich zum Notar, bei dem sie erfährt, dass sie adoptiert ist und eine Zwillingsschwester hat, die man auch sogleich kennenlernt. Ich fand es toll, dass Sophie und Liz so unterschiedlich sind. Das brachte für mich ein wenig Spannung in die Geschichte. Allerdings muss ich sagen, dass nach diesem ersten Kennenlernen die Story ziemlich dahinplätschert. Man bewegt sich im Leben der beiden Protagonistinnen und erfährt ein bisschen über ihre Umgebung, wobei ich sagen muss, dass die Nebendarsteller so flach bleiben, dass ich nicht wirklich in das Leben der beiden Mädchen eintauchen konnte. Es blieb für mich alles einfach viel zu oberflächlich und bald schon spielten weder die Adoptivfamilien, noch die Freunde der beiden Protagonistinnen überhaupt noch eine Rolle, was ich auch sehr befremdlich fand. 

Die Geschichte mit den SmartPorts, den Träumen und den leiblichen Eltern von Sophie und Liz fand ich sehr spannend, aber es dauert wirklich sehr lange, bis die Mädchen hier endlich einmal richtig einsteigen. Zwar recherchieren sie von Anfang an, doch gerade zu Beginn scheinen sich ihre Erkenntnisse ständig im Kreis zu drehen. Erst ab der Mitte des Buches nimmt die Story an Fahrt auf, die Mädchen und ihre Verbündeten kommen dem Sandmann näher und man bekommt einen Eindruck davon, was wirklich hinter den Ereignissen steckt. Ab da konnte mich das Buch auch endlich packen und ich machte mich gemeinsam mit Sophie und Liz auf die Suche nach Antworten. 

Die Zukunft, die Eva Siegmund sich hier in ihrem Buch ausgedacht hat, ist gar nicht so entfernt von unserem jetzigen Leben. Da kann man Leute und Ereignisse „seekern“, es gibt „LiveBook“ und die „SmartPorts“, mit denen man jederzeit online ist. Das kam mir alles sehr bekannt vor und das Thema Online-Überwachung ist aktuell wie nie, deswegen erzeugt es bei mir auch immer Spannung, aber auch einen gewissen Gruselfaktor. 

Sehr gut gefiel mir, dass das Buch abwechselnd aus Sicht von Sophie und Liz erzählt wird. So erlebt man sowohl die Gedanken der einen, als auch der anderen Schwester hautnah mit und erfährt auch gleich mehr über die Gegensätze der beiden und wie sie langsam zu einer Familie zusammenwachsen.
Die Autorin Eva Siegmund hat mit ihrem Buch „Pandora – Wovon träumst du?“ ein erschreckendes Zukunftsszenario gezeichnet, das leider nicht allzu fern von unserer momentanen Lebenssituation ist und genau deswegen richtig Spannung und sogar einen Gruselfaktor erzeugt. Auch die Suche nach der Vergangenheit von Liz und Sophie konnte mich ab der Mitte des Buches richtig packen. Leider dauert es sehr lange, bis sich die beiden Protagonistinnen schließlich in dieses Abenteuer stürzen und auch die Familiensituationen der beiden Schwestern und die Nebendarsteller waren mir leider viel zu flach, so das mich das Buch am Ende nicht ganz überzeugen konnte.


Von mir bekommt das Buch 3,5 von 5 Punkten.
http://www.randomhouse.de/Verlag/cbt-Kinder-und-Jugendbuecher/16000.rhd

Kommentare:

  1. Huhu Moni,

    deine Rezi hat mich noch unschlüssiger gemacht, ob das Buch etwas für mich ist oder nicht :-D Ich denke, ich werde es mir nicht holen.

    Vielen Dank für deine Rezi und liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Moni!
    Danke für deine ehrliche und ausführliche Rezi! Ich hatte das Buch ja auch im Blick, war aber noch unsicher deshalb. Nach deiner Rezi werde ich aber nun in der nächsten Zeit nicht dazu greifen! Dank dir für die Entscheidungshilfe:-)
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  3. Hey Monika,

    dieses Buch hat mich vom Cover her schon von Beginn an neugierig gemacht und auch der Inhalt war mal etwas anderes. Allerdings habe ich jetzt schon von ein paar Leuten gehört dass es schlussendlich gar nicht so der Burner sein soll. ^^°

    Mal schauen ob ich es mir noch holen werde.

    Liebe Grüße,

    Ruby

    AntwortenLöschen