Donnerstag, 8. September 2016

[Rezension] Elanus

Cover 




 Titel: Elanus
 Autor/in: Ursula Poznanski
 Verlag: Loewe
 Seitenzahl: 416
 Preis: 14,95 € (D)
 ISBN: 978-3785582312

 Bildquelle: http://www.loewe-verlag.de




"Jona ist siebzehn und seinen Altersgenossen ein ganzes Stück voraus, was Intelligenz und Auffassungsgabe betrifft. Allerdings ist er auch sehr talentiert darin, sich bei anderen unbeliebt zu machen und anzuecken. Auf die hervorgerufene Ablehnung reagiert Jonas auf ganz eigene Weise: Er lässt sein privates Forschungsobjekt auf seine Neider los: eine Drohne. Klein, leise, mit einer hervorragenden Kamera ausgestattet und imstande, jede Person aufzuspüren, über deren Handynummer Jona verfügt. Mit dem, was er auf diese Weise zu sehen bekommt, kann er sich zur Wehr setzen gegen Spott und Häme.
Doch dann erfährt er etwas, das besser unentdeckt geblieben wäre, und plötzlich schwebt er in tödlicher Gefahr."
(Quelle: http://www.loewe-verlag.de/titel-1-1/elanus-7822/) 


Der siebzehnjährige Jona bekommt ein Stipendium an einer renommierten Elite-Universität und zieht dafür zu einer Gastfamilie.

Jona ist sehr intelligent, hat aber Probleme mit dem Umgang anderer Menschen. Da ist es kein Wunder, dass er bereits am ersten Tag an der Uni durch einen besonderen Auftritt negativ auffällt und sich damit keine Freunde macht.

Doch zum Glück ist da Linda, die ihn vom ersten Augenblick an fasziniert. Er macht es sich zum Ziel, sie zu seiner Freundin zu machen. Dafür braucht er jedoch die Hilfe von Elanus, seiner Drohne. Sie soll ihm helfen möglichst viel über Linda und die anderen Studenten herauszufinden.

Als er Elanus auf einen Spionageflug losschickt, macht er eine seltsame Entdeckung, die er nach einer Zurückweisung für seine Rache nutzt. Doch damit setzt er ungeahnte Ereignisse in Gang, Ereignisse, die er plötzlich nicht mehr aufhalten kann und die ihn in den Mittelpunkt von Menschen rückt, die vor nichts zurückschrecken. Plötzlich geht es um mehr als die kleinen, schmutzigen Geheimnisse seiner Kommilitonen, es geht um sein Leben … .
Bereits auf der Leipziger Buchmesse habe ich dieses Buch kennengelernt und Ursula Poznanski las uns exklusiv einen Teil daraus vor. Damals wusste ich sofort, ich will dieses Buch lesen. 

Der Protagonist Jona ist anfangs nicht gerade ein Sympathieträger und zeigt sich mehr als einmal als echter „Klugscheißer“ und trotzdem fand ich ihn irgendwie klasse. Vielleicht gerade weil er so anders ist. Er sagt frei heraus, was er denkt, auch, wenn ihm das nicht immer zum Vorteil gereicht. Dabei sind seine Aussagen oft mit Sarkasmus und Ironie gespickt, wovon ich ein echter Fan bin. Doch im Laufe der Geschichte, verliert Jona ein bisschen von seiner bissigen Art, so dass er dem Leser nicht allzu unsympathisch wird. Ich mochte jedenfalls seine Art und fand es sehr erfrischend mal einen anderen Protagonisten kennenlernen zu dürfen. Doch auch die übrigen Charaktere haben alle Wiedererkennungswert. Ursula Poznanski beschreibt sie sehr lebendig und gibt jedem von ihnen seine eigenen Eigenschaften und seine Rolle in dieser Geschichte. Doch nicht jede davon konnte ich von Anfang an durchschauen, was die Story zusätzlich spannend machte.

Anfangs dreht sich die Geschichte vor allem um Jona, seinen Anfang an der Uni, seine Gastfamilie und natürlich Elanus, die Drohne. Damit hat sich die Autorin ein sehr aktuelles Thema ausgesucht, denn heutzutage dreht sich ja vieles darum, dass man ausspioniert und überwacht wird und da passt die Geschichte um Jona und Elanus perfekt dazu. Ursula Poznanski lässt es sich jedoch nicht nehmen, auch diese Situation kritisch zu hinterfragen. Was bedeutet es, wenn man Informationen bekommt, die man so vielleicht nicht hätte? Wie sieht es mit Infos aus, die man nicht richtig deutet kann oder nur unvollständig erhält und ist es gerechtfertigt, andere auszuspionieren, wenn man einen Verdacht auf eine Straftat hat? Sie beleuchtet dieses Thema äußerst kritisch, lässt dem Leser jedoch noch genug Platz, um sich eigene Gedanken dazu zu machen. Ich fand es sehr gelungen, wie sich die Autorin an dieses Thema herangewagt hat.

Nach einer kurzen Kennenlernphase mit Jona und Elanus, erhält man plötzlich gemeinsam mit dem Protagonisten eine prekäre Information und ab da nimmt das Buch ordentlich an Fahrt auf. Es wird immer spannender, man erhält kleine Hinweise, die einen rätseln lassen und gemeinsam mit Jona macht man sich auf die Suche nach Antworten. Mit jeder Seite wurde ich mehr in die Geschichte hineingezogen, die Situation spitzt sich dermaßen zu, dass sie nur in einem atemberaubenden Showdown enden konnte.

Ich bin wirklich begeistert von meinem ersten Ursula Poznanski-Roman. Der Protagonist ist erfrischend anders und auch die restlichen Charaktere haben Wiedererkennungswert und verleihen der Geschichte eine gewisse Spannung. Das Thema ist brandaktuell und die Entwicklung der Story hat mich dermaßen mitgerissen, dass ich mich gar nicht mehr von dem Buch lösen konnte. Ein atemberaubender Showdown hat diesen Jugend-Thriller perfekt abgerundet.


Von mir bekommt das Buch 5 von 5 Punkten.

http://www.loewe-verlag.de

Kommentare:

  1. Hallo Monika

    Eine schöne Besprechung von dir. Das Buchs steht auf meiner Wunschliste.

    Liebe Grüße, Gisela

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Rezension :) Ich will es auch noch uuuunbedingt lesen. Ursula Poznanski schreibt einfach so toll!

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Moni,

    dann war das bestimmt nicht dein letztes Buch von ihr :-) Ich mochte Erebos von ihr sehr gerne!
    Die Eleria-Trilogie und Elanus subben noch.

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Huhu meine liebe Moni,

    das Lustige ist, dass "Elanus" auch mein erstes Buch von der Autorin war. Letzten Herbst hat sie in Stuttgart aus "Layers" gelesen und die Lesung war wirklich total toll! :)

    Nachdem mein Bruder schon jahrelang Fan von Ursula Poznanski ist, habe ich dieses Jahr dann mit "Elanus" endlich mal ein Buch von ihr gelesen.
    Mir ging es ähnlich wie dir, auch wenn ich es nicht überragend fande. Aber definitiv ein spannendes Jugendbuch, das einige interessante Lesestunden beschert. :)

    Ganz liebe Grüße und Dir noch einen schönen Abend,
    deine Hannah
    <3

    AntwortenLöschen
  5. Habe ich ganz vergessen zu schreiben, dass deine Rezi wie immer toll geschrieben ist?! Na dann, schreibe ich es jetzt! :) <3

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Monika,

    sehr schön, dass dich Ursula Poznanski so fesseln konnte. Du klingst so richtig begeistert. Ich habe die meisten Bücher von ihr durch und "Elanus" liegt bereit - ich freue mich drauf!

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Huhu :)

    schöne Rezension :). Ich bin echt unsicher, ob es was für mich ist.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. wieder eine sehr gelungene Rezension von dir :)

    AntwortenLöschen
  9. Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen, auch wenn wohl nie wieder ein Buch an "Erebos" ranreichen wird. Aber letztendlich kann Ursula POoznanski wohl schreiben, was sie will, ich finde es immer gut. :-D

    AntwortenLöschen
  10. Huhu Moni
    Schön, dass dich dein erstes Buch von Ursula Poznanski schon so begeistern konnte. Ich habe bisher zwei ihrer Jugendthriller gelesen und rezensiert (Layers und Elanus). Beide fand ich gut, aber so richtig begeistern konnte sich mich bisher mit ihrer Eleria-Trilogie.
    lg Favola

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Moni,

    freut mich, dass dich Elanus so begeistern konnte. Ich kann dir Erebos auch nur empfehlen. Da konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen obwohl ich nie gedacht hätte, das es unbedingt was für mich ist.

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen