Sonntag, 6. November 2016

[Rezension] Fangirl auf Umwegen

Cover 




 Titel: Fangirl auf Umwegen
 Autor/in: Amelie Murmann
 Verlag: Carlsen/Impress
 Seitenzahl: 280
 Preis: 3,99 € (D)
 ISBN: 978-3-646-92887-7

 Bildquelle: www.carlsen.de/impress



"Als sicherlich größter Booknerd auf Erden gehen für die 18-jährige Luna quasi alle Träume auf einmal in Erfüllung, als sie eine Reise zu den Universal Studios in Orlando gewinnt, um die »Wizarding World of Harry Potter« zu besuchen. Dort erwartet sie und die anderen Gewinner die ultimative Challenge zu ihrer Lieblingsbuchwelt und Luna ist mehr als nur bereit, alles daran zu setzen, den ersten Platz zu ergattern. Leider macht ihr dabei ein gewisser Leo immer wieder einen Strich durch die Rechnung und das, obwohl er nicht mal annähernd ihr Fanwissen besitzt. Nach erbitterten Kämpfen um Zauberstäbe und Schulschals platzt Luna schließlich der Kragen – und sie lernt Leo plötzlich von einer ganz anderen Seite kennen…"
(Quelle: https://www.carlsen.de/epub/fangirl-auf-umwegen/81184)
Luna ist einer der größten Harry Potter Fans, die es gibt. Da ist natürlich klar, dass sie unbedingt ein Ticket für die Chocolate Challenge in der Wizarding World of Harry Potter gewinnen möchte. 

Dort soll sie Rätsel rund um Harry Potter lösen. Doch das wäre wesentlich einfacher, käme ihr nicht ständig dieser Leo in die Quere. Leo, der sie so an Draco Malfoy erinnert und der ihr den Gewinn von 100.000 Dollar streitig machen will. 

Aber als sie Leo von einer anderen Seite kennenlernt, lernt sie auch eine Menge über sich und ihr Leben und plötzlich scheint gewinnen nicht mehr das zu sein, was sie von allem am meisten möchte … .
 
Ein Buch über eine Harry Potter Challenge musste ich unbedingt lesen. Ich bin zwar nicht, das Fangirl schlechthin, hab aber alle Bücher gelesen und Filme gesehen und war deswegen sehr gespannt auf diese Story.

Der Einstieg, als Luna vor dem Schokoladenregal stand, fiel mir sehr leicht und gefiel mir sofort richtig gut. Die Begegnung mit Leo war auch echt witzig und ich ahnte schon, was daraus werden würde. 

Als man sich schließlich gemeinsam mit Luna auf den Weg nach Orlando machte, bekam ich richtig Fernweh. So gerne würde ich auch einmal die Wizarding World of Harry Potter selbst live und in Farbe sehen. Ich sog jede Beschreibung ein und man spürt aus jeder Zeile, dass die Autorin Amelie Murmann selbst ein kleiner Fan ist und mit Begeisterung vor Ort war. Allerdings hätte ich erwartet, dass man als Leser auch ein bisschen an den Rätseln mitarbeiten könnte, doch das geht wirklich nur, wenn man sich selbst in Orlando befindet und dort alles sieht. So war man eben einfach nur Zuschauer, anstatt selbst mitten im Geschehen zu sein, was ich etwas schade fand. Trotzdem machte es mir Spaß, Luna bei der Challenge zu begleiten und ihr dabei zuzusehen, wie sie die einzelnen Aufgaben löste.

Der Schreibstil der Autorin ist dabei immer locker-leicht, so dass man das Buch sehr schnell durchlesen und einfach genießen kann. 

Die Liebesgeschichte dagegen fand ich arg konstruiert. Natürlich ist sie in so einem Buch vorhersehbar, was mich generell auch nicht stört, aber hier kam es mir so vor, als wären die Protagonisten „hingebogen“ worden, um in die Lovestory hineinzupassen. Als sie sich die Gefühle gestanden, konnte ich nicht mal richtig mitfiebern oder aufseufzen, weil ich es als zu gezwungen empfand. 

Auch die Lebensumstände von Luna und Leo konnten mich nicht überzeugen. Natürlich lag darauf nicht das Hauptaugenmerk, aber meiner Meinung nach kamen diese zu kurz. Sie wurden nur angerissen, hätten aber für die Story meiner Meinung nach doch mehr Gewicht gebraucht, wenn sie schon erwähnt wurden. Auch wenn es sich hier um ein leichtes Jugendbuch handelt, löste sich alles viel zu sehr in Wohlgefallen auf oder war irgendwann einfach nicht mehr wichtig. Das war mir ehrlich gesagt einfach zu wenig Substanz. Dann lieber von Anfang an heile Welt ohne diese ganzen Probleme, dann hätte ich es einfach als nettes, kleines Leseabenteuer abhandeln können, doch so fehlte für mich einfach ein bisschen Tiefgang.

Das Ende rundete die Geschichte zwar ab, für mich blieben aber tausend Fragen offen und die Art, wie die Challenge aufgelöst wurde gefiel mir persönlich auch überhaupt nicht. Das hätte ich mir auf jeden Fall anders gewünscht und in meinen Augen hat Amelie Murmann hier auch einiges an Potenzial verschenkt.

Dieses Buch ist sicher für Harry Potter Fans eine nette Idee, auch wenn man selbst nicht wirklich miträtseln kann. Die Story rund um die Wizarding World of Harry Potter fand ich auch richtig schön und weckte in mir das Fernweh. Leider konnten mich weder die Liebesgeschichte noch die Lebenshintergründe der Protagonisten richtig überzeugen und auch das Ende ließ mich nicht wirklich befriedigt zurück.
Für alle, die einfach nur ein paar schöne, entspannte Lesestunden erwarten, kann dieses Buch jedoch genau das richtige sein. 


Von mir bekommt das Buch 3 Punkte von 5.



www.carlsen.de/impress

Vielen Dank an den Carlsen / Impress Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Kommentare:

  1. Hey!
    Danke für die Rezension. Vom Klappentext her hätte ich mir das Buch vielleicht gekauft, auch wenn ich nicht auf Harry Potter stehe, aber die Geschichte hört sich ja nett an. Nach deiner Rezension verzichte ich jetzt lieber darauf. Ich glaube nicht, dass sie mir gefallen würde. Danke vor dem Bewahren vor einem Fehlkauf.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  2. Hey Monika,

    ich war mir bei diesem Buch von Beginn an nicht ganz sicher ob es mich überzeugen könnte und habe es deshalb auch sein lassen. Jetzt bin ich gerade froh darum. Schade, dass es nicht vollends überzeugen konnte vorwiegend auch die Liebesgeschichte. Danke für die tolle Rezi.

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
  3. Hey,
    das Buch klingt irgendwie total nach einer Fanfiction zu Harry Potter :D :D :D

    LG Heffa

    AntwortenLöschen