Freitag, 16. Dezember 2016

[Rezension] Eine Woche voller Montage

Cover 


 Titel: Eine Woche voller Montage
 Autor/in: Jessica Brody
 Übersetzer/in: Lara Tunnat
 Verlag: Magellan
 Seitenzahl: 448
 Preis: 17,95 € (D)
 ISBN: 978-3-7348-5022-6

 Bildquelle: http://www.magellanverlag.de



"Ellie erlebt den schrecklichsten Montag ihres Lebens: Eine Katastrophe jagt die nächste, und als wären alle Peinlichkeiten nicht schon schlimm genug, macht ihr Freund Tristan aus heiterem Himmel mit ihr Schluss! Ellie wünscht sich nur eines: Sie möchte bitte, bitte eine zweite Chance.
Die kriegt sie – am nächsten Morgen wacht sie auf und stellt fest: Es ist wieder Montag! Ellie setzt alles daran, die Fehler von gestern/heute zu vermeiden und für ihr eigenes Happy End zu sorgen. Doch wer hätte gedacht, dass ein Montag so hartnäckig sein kann?"
(Quelle: http://www.magellanverlag.de)


Ellie ist mit dem beliebtesten Jungen ihrer Highschool liiert und freut sich auf einen tollen Abend auf dem Jahrmarkt. Doch dann scheint alles schief zu gehen und zu allem Übel macht Tristan auch noch mit ihr Schluss.

Total verzweifelt weint sie sich in den Schlaf und bittet das Universum um eine zweite Chance.

Wer hätte gedacht, dass sie erhört wird und dieser schreckliche Montag noch einmal von vorne beginnt. So hat Ellie die Möglichkeit alles zum Guten zu wenden. Doch ist das, was Ellie als richtig ansieht auch das, was das Universum für sie vorgesehen hat?
Eine Geschichte im „Und täglich grüßt das Murmeltier“-Stil klang total gut und da viele andere Leser so begeistert von dem Buch waren, wollte ich es auch unbedingt lesen.

Das Buch beginnt mit dem ersten Montag, an dem für Ellie alles schief geht. Durch den locker-leichten und flüssigen Schreibstil war ich sofort in der Geschichte drin. Aus Ellies Sicht erlebt man die Geschehnisse und taucht hautnah in die Gedanken eines Teenagers ein. Der Autorin Jessica Brody gelingt es sehr gut, diese authentisch darzustellen. Ich hatte das Gefühl, als wäre ich selbst wieder in dem Alter und konnte mich deshalb auch richtig in Ellie hineindenken.

Gemeinsam mit Ellie erlebt man von da an immer wieder den Montag und erfährt, welche Bemühungen sie anstrebt, um die Geschehnisse zu ändern. Ich fand es richtig toll zu sehen, was sich die Protagonistin wieder ausdenken würde, um zu verhindern, dass ihr Freund Tristan mit ihr Schluss macht. Dadurch beeinflusst sie auch einige andere Dinge in ihrem Leben und Umfeld und es machte mir wirklich viel Spaß zu sehen, was passieren würde. 

Mit viel Humor erzählt die Autorin Jessica Brody ihre Geschichte, arbeitet nach und nach jedoch noch ein paar ernste Themen mit ein. Neben der Lovestory, die natürlich viel Raum einnimmt, da sie für Ellie im Mittelpunkt ihrer Bemühungen steht, finden wir noch Freundschaft, Familie und sogar Mobbing in der Geschichte wieder. Und während die Protagonistin sich mit all diesen Themen auseinandersetzt, wird ihr klar, dass sie sich auch mit sich selbst beschäftigen muss. Was ist ihr wichtig und wer ist sie wirklich? Denn letzten Endes zählt doch nur, dass man sich selbst treu bleibt. So findet sich in dem Buch auch eine ernste Botschaft, die dem jungen Lesern vermittelt wird, was ich sehr gelungen fand, denn so erhält die Geschichte Tiefgang, was sie wirklich zu etwas Besonderem macht.

Natürlich ahnt man ziemlich früh, wie die Geschichte am Ende ausgehen wird, doch das war in meinen Augen überhaupt nicht schlimm, denn eigentlich zählt ja der Weg dahin und dieser ist wirklich schön zu verfolgen und wie heißt es so schön: Der Weg ist das Ziel.

„Eine Woche voller Montage“ ist ein ganz besonderes Jugendbuch. Mit viel Humor lässt uns die Autorin Jessica Brody am Leben und Leiden ihrer Protagonistin Ellie teilhaben, vermittelt ihren jungen Lesern aber auch eine einzigartige Botschaft: Das Wichtigste ist, sich selbst treu zu bleiben. Ein wirklich sehr gelungenes und süßes Buch, das von mir eine ganz klare Leseempfehlung bekommt.



Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.
http://www.magellanverlag.de
 Vielen Dank an den Magellan Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

1 Kommentar: