Mittwoch, 22. März 2017

[Rezension] Götterfunke - Liebe mich nicht


Cover 




 Titel: Götterfunke - Liebe mich nicht
 Autor/in: Marah Woolf
 Verlag: Dressler
 Seitenzahl: 464
 Preis: 18,99 € (D)
 ISBN: 978-3-7915-0029-4

 Bildquelle: http://www.dressler-verlag.de



Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in den Rockys. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat eine Vereinbarung mit Zeus. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein. Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen, auch wenn es Jess das Herz kostet?
(Quelle: http://www.dressler-verlag.de/buecher/jugendbuecher/details/titel/3-7915-0029-5/23236/37163/Autor/Marah/Woolf/G%F6tterFunke._Liebe_mich_nicht.html)


Jess konnte ihre beste Freundin Robyn dazu überreden, den Sommer in einem Camp zu verbringen. Dort freut sie sich auf ein paar entspannte Wochen mit interessanten Kursen. Doch Cayden, der Junge mit den smaragdgrünen Augen durchkreuzt diese Pläne, denn Jess verliebt sich sofort in ihn.

Cayden jedoch wünscht sich genau das Gegenteil: Er muss ein Mädchen finden, das ihm widerstehen kann. Nur so erfüllt ihm Zeus seinen sehnlichsten Wunsch: Er macht den Göttersohn sterblich. Da scheidet Jess natürlich aus, aber dennoch kann er sich nicht von ihr fernhalten. 

Wie wird Cayden sich entscheiden: Für die Sterblichkeit oder die Liebe?
Zu Beginn des Buches erfährt man die Regeln des Wettstreites zwischen Zeus und Prometheus und liest ein paar Aufzeichnungen von Hermes, dem Götterboten, der den neuen Versuch von Prometheus mitverfolgt und aufschreibt. Diese Aufzeichnungen findet man von da ab vor jedem Kapitel und man bekommt dadurch noch ein paar weitere Informationen und eine neue Sichtweise auf die Ereignisse, die teilweise sehr humorvoll ist, was ich richtig toll fand. Wer wünscht sich nicht einen Einblick in die Götterwelt? 😁

Danach trifft man auf Jess und ihre beste Freundin Robyn, die sich auf den Weg ins Camp machen. Aus Sicht von Jess wird die Geschichte in Ich-Form erzählt und dadurch lernt man die Protagonistin gleich etwas besser kennen. Sie ist der Typ „Mädchen von nebenan“, nett, aber nichts Besonderes. Trotz allem mochte ich sie von Anfang an, was ich von Robyn nicht behaupten kann. Sie meint, die ganze Welt müsse sich um sie drehen, was sie mir eher unsympathisch machte.

Spätestens als die beiden schließlich im Camp ankommen, war ich total begeistert von diesem Buch. Ich mochte die Camp-Atmosphäre und auch die Idee mit den Göttern ist richtig klasse. Denn Marah Woolf hat die Götter kurzerhand einfach in die Welt der Menschen verfrachtet und sie teilweise in die Körper von Jugendlichen gepackt. Dabei werden sie natürlich auch mit den Problemen konfrontiert, die es mit sich bringt, wenn man männliche und weibliche Teenager gemeinsam in ein Camp steckt. Da ist natürlich auch einiges an Chaos vorherbestimmt, denn es fliegen ordentlich die Fetzen, aber auch die Schmetterlinge 😉

Natürlich geht es in dem Buch hauptsächlich um den Pakt zwischen Cayden und Zeus und somit auch um Liebe. Wer also mit dem Teenager-Liebesdrama und einem ständigen Hin und Her zwischen den Protagonisten nichts anfangen kann, ist bei diesem Buch nicht richtig. Ich hatte jedoch meinen Spaß dabei, Jess und Cayden bei ihren aufkeimenden Gefühlen zu begleiten und zu verfolgen, wie es ihnen der Pakt schwer machte. Dabei mochte ich vor allem Cayden total gerne, obwohl er doch teilweise sehr egoistisch handelt und einige Aktionen durchführt, die ich so gar nicht gutheißen konnte. Aber wer kann schon einem Gott widerstehen? Also ich nicht.

Neben dieser Lovestory, die natürlich den Hauptteil der Geschichte einnimmt, findet in der Götterwelt eine Verschwörung statt, die das Ende der göttlichen Ordnung bewirken könnte. Dadurch kommt einiges an Spannung in die Geschichte und man lernt auch die griechische Mythologie, oder das was Marah Woolf daraus macht, etwas besser kennen und ich liebe sie. Die Autorin hat hier wirklich eine tolle, faszinierende und göttliche Welt geschaffen, die mich sofort begeistert hat. Es hat mir total Spaß gemacht, alles darüber zu erfahren und ich bin sehr gespannt, was Marah Woolf in den Fortsetzungen noch für uns bereithält.


Marah Woolf hat mich mit „Götterfunke“ richtig begeistert. Sie verfrachtet die Götter kurzerhand in die Welt der Menschen und konfrontiert sie mit den Liebesproblemen von Teenagern. Wer also keine Lust auf ein Hin und Her zwischen den Protagonisten hat, sollte vielleicht nicht zu diesem Buch greifen. Ich hatte jedoch großen Spaß im Camp und freue mich mehr von Cayden, Jess und den Göttern zu lesen. 


Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.

http://www.dressler-verlag.de
Bildquelle und Infos: http://www.dressler-verlag.de

Kommentare:

  1. Hey Monika,

    ich finde hier hat die Autorin ein ganz wundervolle Reihe für die Zielgruppe der Jugendlichen ausgearbeitet. Es hat durchaus Spaß gemacht das Buch zu lesen, wenn es teilweise für meine Verhältnisse auch sehr jugendlich angehaucht war. :)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Monika,

    schön, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat. Ich habe es auch verschlungen und freue mich schon sehr auf den zweiten Band :) Eine wirklich schöne Rezension :)

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen