Donnerstag, 25. Mai 2017

[Rezension] Blog Love - Liebe lässt sich nicht sortieren


Cover 




 Titel: Blog Love - Liebe lässt sich nicht sortieren
 Autor/in: Julia Zieschang
 Verlag: Carlsen / impress
 Seitenzahl: 303
 Preis: 3,99 € (D)
 ISBN: 978-3-646-60334-7

 Bildquelle: www.carlsen.de




"Vanny Mandel liebt Cupcakes und Sauberkeit. Als Foodbloggerin und Ordnungsfanatikerin ist sie nicht nur ständig mit der Kamera, sondern auch mit dem Staubwedel unterwegs. Das Chaos ist also vorprogrammiert, als Vanny gemeinsam mit zwei disziplinlosen Jungs in eine WG zieht, die mit ihrer lässigen und ungestümen Lebensweise dauerhaft gegen all ihre Prinzipien verstoßen. Vor allem ihr äußerst spontaner und gutaussehender Mitbewohner Lukas bringt Vanny mehr und mehr aus dem Konzept. Durch ihn beginnt die sonst so tadellose und geordnete Bloggerin, völlig zu vergessen, was ihre gesamte Welt eigentlich zusammenhält..."
(Quelle: https://www.carlsen.de/epub/blog-love-liebe-laesst-sich-nicht-sortieren/86354)

Vanessa Mandel, genannt Vanny, hat nicht nur einen Namen, der mit Essen zu tun hat, sondern führt außerdem mit viel Leidenschaft einen Foodblog. Doch sie liebt nicht nur gutes Essen und Süßes, sondern auch Ordnung und Sauberkeit.

Trotzdem entschließt sie sich dazu, zu zwei disziplinlosen Jungs in eine WG zu ziehen. Was als Abenteuer beginnt, kann nur im Chaos enden: Denn die Jungs nehmen es weder mit der Sauberkeit sehr genau, noch interessieren sie sich für Vannys Putzplan.  

Doch nicht nur das bringt die junge Studentin total aus dem Konzept, sondern auch Lukas, ihr Mitbewohner mit den waldgrünen Augen. Er zwingt Vanny zu Spontanität und bringt ihre sonst so geordnete Welt gehörig durcheinander.
Ein Buch über eine Foodbloggerin mit Odnungsfimmel? Das klang zu witzig, um es nicht zu lesen und da ich in letzter Zeit etwas Stress hatte und so richtig etwas zum Entspannen suchte, griff ich gerne zu Julia Zieschangs neuem Buch.

Anfangs begleitet man Vanny bei ihrem Umzug in die WG und erlebt live ihren Sauberkeitswahn mit. Ich muss sagen, ich mag es auch ordentlich, aber das war sogar mir zu viel. Die Gewürze alphabetisch sortieren? Das ist ja fast schon zwanghaft, aber irgendwie sorgt es in dieser Geschichte auch ordentlich für Humor, da die junge Studentin damit die Männer-WG ganz schön aufwirbelt. Ja, so ein wenig Ordnung schadet einem Männerhaushalt sicher nicht J Und Vanny zieht auch sonst jedes Fettnäpfchen an, so dass es wirklich viele witzige Szenen gab, die mich ordentlich zum Lachen brachten.

Richtig verliebt habe ich mich jedoch in Vannys Foodblog und ihre Leidenschaft dafür. Als Bloggerin weiß ich ja selbst, wieviel Herzblut man da hineinstecken kann und finde, die Autorin hat das sehr liebevoll und authentisch wiedergegeben. Auch die Arbeit, die hinter so einem Blog steht, wird in ihrem Buch deutlich, wofür ich ihr ganz herzlich danken möchte, denn nur wenige Leute, die selber nicht bloggen, wissen diese Arbeit und das Engagement wirklich zu schätzen. Schwierig waren für mich jedoch die Beschreibungen von Vannys Koch- und Backkreationen, die jedes Mal eine Heißhungerattacke bei mir auslösten. Julia Zieschang hat die Rezepte so bildgewaltig und lecker geschildert, dass man ihre Leidenschaft fürs Kochen in jeder Zeile rauslesen konnte. Für mich, die ich mich selber gerne auf Foodblogs rumtreibe und gerne koche und experimentiere eine richtig gelungene Rahmenhandlung. Sie nimmt auch genau so viel Raum ein, dass es ein authentisches Hobby für eine Protagonistin ist, aber doch nicht zu überladen wirkt.

Doch neben Vanny, mit all ihren Hobbies und Macken gibt die Autorin auch der Liebesgeschichte noch genug Platz. Diese gefiel mir auch ausgesprochen gut, da sie einmal von dem typischen Badboy trifft hässliches Entlein Klischee abweicht. Lukas bringt zwar anfangs in der Protagonistin die schlimmsten Seiten zum Vorschein, doch er ist ein netter Kerl und obwohl sich die beiden erst ein wenig zusammenraufen müssen, merkt man doch sofort, dass sie sich mögen. Ich fand es richtig schön, wie sich die Gefühle nach und nach steigern und man merkt, wie Vanny sich immer mehr verliebt. Auch hier beweist die Autorin richtig Fingerspitzengefühl für das richtige Maß.

„Blog Love – Liebe lässt sich nicht sortieren“ ist wirklich ein tolles Buch. Vanny ist eine ganz ungewöhnliche Protagonistin, die mich mit ihrer tollpatschigen Art ordentlich zum Lachen gebracht hat. Doch auch ihre Leidenschaft für ihren Foodblog hat mich richtig begeistert und mir so manche Heißhungerattacke beschert. Zusätzlich bekommt man noch eine ganz süße und authentische Liebesgeschichte, die mich ins Schwärmen gebracht hat.

Bei diesem Buch stimmt wirklich alles und ich habe die Zeit mit Vanny und all ihren Macken wirklich sehr genossen.


Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.

www.carlsen.de/

1 Kommentar:

  1. Hey Moni,

    eine wirklich schöne Rezi. Ich selber habe auch überlegt, ob ich das Buch lesen möchte. Aber es hat mich einfach nicht so überzeugen können. Eigentlich sehr schade. Dennoch freut es mich, dass du ein paar schöne Lesestunden hattest. :)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen