Dienstag, 23. Mai 2017

[Romancewoche] Interview mit Poppy J. Anderson

https://www.facebook.com/groups/438555989812580/?fref=ts

Im Rahmen der Romancewoche durften Yvonne von Buchbahnhof, Iris von Hedwigs Bücherstube 
und ich die Autorin Poppy J. Anderson interviewen. 



Wir haben uns bemüht, Poppy nicht die typischen Interviewfragen zu stellen, sondern sind ein bisschen kreativ geworden.

Bildquelle: http://poppyjanderson.de

Poppy J. Anderson sagt über sich selbst, dass sie als Kind im Karneval nie als Prinzessin, sondern immer lieber als Pirat oder Vampir verkleidet sein wollte. Trotzdem hat sie heute mehr hochhackige Schuhe, als sie aufzählen kann. Außerdem fiel sie auf jedem Debütantinnenball aufgrund ihrer lauten Lache unangenehm auf und ihre Oma hat immer gesagt, dass man ihre Mandeln sehen könne, wenn sie lache. Poppy ist tatsächlich ein äußerst fröhlicher Mensch, der einen wunderbaren Umgang mit ihren Fans pflegt. Immer freundlich, immer für einen Plausch zu haben. Eine mehr als sympathische Autorin. 

Als sie nach der Schule ihr Geschichtswissenschafts- und Germanistikstudium anfing, hätte sie wohl selbst nicht gedacht, dass sie sich irgendwann als erste deutsche Selfpublisherin bezeichnen dürfe, die über eine Million eBooks verkauft hat. Sie veröffentlicht neben ihren Selbstveröffentlichungen aber auch im Rowohlt und im Bastei Lübbe Verlag. 


Verrückt nach einem Tollpatsch ist der 15. Band um die Footballspieler der New York Titans.


  1. Wenn deine Hunde sprechen könnten, was würden sie über dich erzählen, wie würden sie dich beschreiben?
Ha ha! Oh Gott, vor dieser Frage habe ich mich geängstigt. Vermutlich würden sie alle vier die Augen verdrehen und sagen: Unser Frauchen ist völlig verrückt, besticht uns ständig mit Leckerchen, singt grauenvoll unter der Dusche, gebraucht beim Autofahren viel zu viele Schimpfwörter und trägt zu Hause immer diese bunten Pyjama-Hosen, bei deren Anblick der Postbote komischerweise breit grinsen muss. Außerdem spricht sie mit uns andauernd in Baby-Sprache und kann uns glücklicherweise niemals böse sein.

  1. Welche geheime Superkraft braucht man als Autorin?
Ich kann nur für mich sprechen, aber meine absolute geheime Superkraft ist, dass ich mich innerhalb von drei Minuten duschen, schminken und anziehen kann. Als Autorin ist das ungemein wichtig, weil ich ansonsten ständig zu spät zu Verabredungen kommen würde. Meistens sitze ich in Gedanken versunken vor meinem Manuskript und merke nicht, dass ich mich langsam auf den Weg machen müsste ...

  1. Stell Dir vor, im Auto schießt dir eine Idee in den Kopf und Du hast keinerlei Stift oder Schreibgerät zur Hand, was machst Du?
Das kommt bei mir ziemlich oft vor, weil mir ganz viele Ideen beim Autofahren kommen. Meistens schnappe ich mir das Handy und spreche via WhatsApp Sprachnachrichten auf, die ich an meine Schwester schicke. Sie weiß glücklicherweise, dass ich durchgeknallt bin :)

  1. Wenn du nur noch ein einziges Buch in deinem Leben schreiben dürftest, über welches Thema würdest du schreiben wollen (oder vielleicht abgewandelt: zu welcher deiner Reihen würde das Buch gehören)?

Ganz einfach: Das Buch würde zu meiner New York Titans Reihe gehören.

  1. Hast du einen Lieblingscharakter in der Reihe um die New York Titans?
Eigentlich nicht, denn ich liebe sie alle, aber mit Teddy fühle ich mich besonders verbunden. Sie ist einfach eine coole Socke.

  1. Wenn Du in einem Footballteam wärst, welche Rolle hättest Du und warum?
Ich wäre der Zeugwart, weil ich total unsportlich bin und mir den Ball vermutlich selbst an den Kopf werfen würde.
  1. Was war Dein peinlichstes Erlebnis?
Das wollt ihr jetzt nicht wirklich wissen, oder?
Ich verrate nur so viel – zu meinem peinlichsten Erlebnis gehört eine wilde Kostüm-Party, mein Dolly-Buster-Kostüm, mein alter VW-Polo, betrunkene Mitfahrer, eine Polizeikontrolle, der wohl heißeste Polizist NRWs und mein Angebot „in sein Ding zu blasen“ ... gemeint war natürlich eine Alkoholmessung, aber meine Erklärung ging im allgemeinem Gelächter unter.

  1. Was ist Dein Lieblingsgericht?
Spaghetti mit Fleischklößchen

  1. Hast Du mit Deinen Figuren etwas gemeinsam? Steckt in deinen Büchern immer auch ein Stück von Dir selbst z.B. Charaktereigenschaften deiner Protagonisten?
In jedem meiner Bücher steckt etwas von mir – lustige oder peinliche Erlebnisse, aber auch Charaktereigenschaften. Vor allem meine Protagonistinnen haben immer etwas von mir. Auf diese Weise kann ich sie besonders gut „fühlen“ und mich mit ihnen identifizieren.

  1. Wenn es dir möglich wäre unter allen Autoren jemanden auszusuchen, mit wem zusammen würdest du gerne mal ein Buch schreiben? Oder wäre das vielleicht gar nichts für dich, gemeinsam ein Werk zu verfassen?
Da ich ein schrecklicher Kontrollfreak bin, wäre ich vermutlich kein besonders guter Co-Autor :)

  1. Gibt es aus deiner Sicht ein Buch, das jeder Mensch unbedingt gelesen haben sollte? Wenn ja, welches ist es und warum gerade dieses?
Das Tagebuch der Anne Frank. Warum? Ich denke, das ist selbsterklärend.

  1. Wer ist dein persönlicher Lieblingsautor/in und welche Frage würdest du ihm/ihr gerne einmal stellen?
Meine persönliche Lieblingsautorin ist Diana Gabaldon. Wenn ich eine Frage frei hätte, würde ich Folgendes wissen wollen: Hast du die Nummer von Sam Heughan? ;)



Liebe Poppy, vielen Dank für dieses spannende Interview. Wir hoffen, wir haben Dich mit diesen Fragen nicht zu sehr zum Schwitzen gebracht und dass Du etwas Spaß beim Beantworten hattest :) 
 

Ihr wollt mehr über Poppy J. Anderson und ihre Bücher wissen?  





Kommentare:

  1. Danke für die tolle Zusammenarbeit <3

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Monika,
    herzlichen Dank für die wunderbare Zusammenarbeit. Das könnten wir gut mal wieder machen, irgendwann!
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. Ihr habt das klasse gemacht,Suuuper

    AntwortenLöschen
  4. Hey Süße,

    ein wirklich tolles und vielseitiges Interview. Hat mir sehr, sehr gut gefallen :)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen