Montag, 31. Juli 2017

[Autorenratsch] Janina Venn-Rosky





Endlich gibt es mal wieder einen Autorenratsch hier auf meinem Blog.

Dieses Mal hat mir Rede und Antwort gestanden:


1. Beschreibe Dich mit nur 3 Wörtern

romantisch, fantasievoll, aufgeschlossen


2. Wie würde Dich deine Protagonistin Olivia aus der "Tea Time-Reihe" beschreiben? Was würde sie wohl über Dich erzählen?

Seit ich das Tea Time eröffnet habe, vergeht keine Woche, in der Janina nicht vorbeischaut. Sie ist fast genauso teeverrückt wie ich. Wenn Viktor mir einige spannende neue Mischungen mitgebracht habe, denke ich immer an sie. Sie liebt es, neue Teesorten auszuprobieren. Außerdem bespreche ich mit ihr gern meine neuen Ideen fürs Tea Time bei einer Tasse Tee und einem Scone. Sie hat mir schon viele gute Tipps gegeben, besonders wenn es um die Farbauswahl geht. Janina ist definitiv eine meiner Lieblingskundinnen. Ich freue mich jedes Mal, wenn sie das Tea Time betritt.


Bildquelle: https://www.facebook.com/janinavennrosky.buecher/

3. Welche geheime (oder nicht so geheime) Superkraft braucht man als Autor?
Oh, da kann man gleich mehrere gut gebrauchen: Als erstes fallen mir da ein die Zeit manipulieren und Gedanken lesen. Aber auch der Ratzeputz-Zauber aus Harry Potter, mit dem die ganze Wohnung sich mit einem Zauberstabschwing selbst putzt, ist sehr hilfreich.


4. Du bist der Schurke / Bösewicht aus einem Buch / Film / einer Serie. Wer bist Du und wieso?
Snape aus Harry Potter 😊 Ich mag seinen Humor und ihn umgibt so eine herrlich traurig romantische Aura.


5. Du lebst in einer Welt, in der das Schreiben von Büchern verboten ist. Was machst Du mit all Deinen kreativen Ideen?
Heimlich schreiben und geheime Buchgruppen gründen, Widerstand gegen das Regime anzetteln und die Regierung gemeinsam mit Untergrund- Autoren und Lesern stürzen.


6. Wir springen ins Jahr 2027. Wie sieht Dein Leben als Autor jetzt aus? Was ist alles passiert? Was würdest Du Dir für die Zukunft wünschen?
Im Jahr 2027 hat sich der Buchhandel vollkommen für Selfpublisher geöffnet und auf den Tischen der großen Buchhandlungen liegen neben Verlagstiteln auch ganz selbstverständlich die Titel namhafter Selfpublisher, darunter auch meine neusten Titel. Meine Bücher sind in viele Sprachen übersetzt und in der ganzen Welt zu haben. Ich wohne in einem kleinen Haus am Meer mit Blick aufs Wasser und einem schönen Garten, in dem ich an meinen nächsten Romanen arbeite. Außerdem reise ich viel, um neue Gegenden zu erkunden, in denen meine Romane spielen, vor allem auf den britischen Inseln. Und wenn dann noch eins meiner Bücher verfilmt würde, wäre mein größter Traum erfüllt. 10 Jahre sind eine lange Zeit – wer weiß, vielleicht ist es dann ja so weit?



7. Wem würdest Du von Deinen Büchern abraten und wieso?
Menschen, denen alles, was ungewöhnlich ist, suspekt und unglaubwürdig erscheint, deren Welt nur in Schwarz und Weiß ohne Zwischentöne eingeteilt ist und die kein Interesse an Charakteren haben, die ein klein wenig anders als der Durchschnitt sind.

8. Einer Deiner Protagonisten kommt Dich besuchen. Wer ist es und wie sieht euer Tag aus?
Ich würde mich sehr freuen, wenn Jane aus der Tea-Time-Reihe einmal bei mir vorbeischaut. Da Jane ja auch in Berlin lebt, sind wir ja eigentlich fast Nachbarinnen. Wir würden den nächsten
Flieger nach England nehmen und einen Tag in der bezaubernden Kleinstadt Bath verbringen. Dort schlendern wir durch wundervolle Straßen und bewundern die Sandstein-Architektur mit all den bezaubernden Häusern. Zwischendurch machen wir bei Tee, Sandwiches und Scones ganz viele Teepausen in den zahlreichen wunderbar romantischen Cafés und Tea Rooms und unterhalten uns über die Welt und Bücher von Jane Austen. Zum Abschluss machen wir noch einen romantischen Spaziergang am Fluss Avon, bevor wir uns schweren Herzens wieder auf den Heimweg nach Berlin machen müssen.


9. Du bekommst den Oscar für eines Deiner Werke? Welches wäre es und in welcher Kategorie? (z.B. authentischste Protagonisten, faszinerendster Weltenentwurf, bildhaftester Schreibstil usw. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.)
Der Oscar geht an „Die Fee im Absinth“, und zwar gleich in zwei Kategorien! Ein Oscar geht an Estelle als Nebenfigur mit der schillerndsten Lebensgeschichte. In ihren Erzählungen führt Estelle den beiden Protagonisten Grace und Velda vor Augen, woran sie glaubt: dass kein Traum zu groß sein sollte, um ihn mit Leben zu füllen. Einen zweiten Oscar erhält „Die Fee im Absinth“ für die ausdruckvollste Inneneinrichtung. Estelle bewegt sich in Räumen, die aussehen, als entstammten sie alten Hollywood-Filmen. Glitzernde Wände, glänzende Pfauenfedern und Samt und Seide umgeben die Grande Dame des Film Noir. Sie ist überzeugt, dass wir durch die Einrichtung einer Wohnung unsere Seele ausdrücken können. Eine Welt ohne Glamour wäre nicht lebenswert für sie.

Bildquelle und Infos: *HIER*

10. Wir bleiben bei der Oscarverleihung: Du hast 5 Sätze, in denen Du Deinen Lesern danken kannst. Schieß los ... .
Ich möchte meinen Lesern danken, dass Ihr meine Welt betreten habt und dort ein wenig Zeit verbringt. Danke, dass ihr euer Herz für meine Figuren öffnet und sie mit zurück in Eure Welt nehmt. Dass meine Charaktere für Euch zum Leben erwachen, macht sie für mich noch einmal auf eine ganz neue Art und Weise lebendig. Ich möchte Euch dafür danken, dass ihr auch dann an mich geglaubt habt, wenn ich selbst am Zweifeln war. Eure gespannte Erwartung hat mich immer aufs Neue motiviert, mein Bestes zu geben.


11. Deine Bücher kommen im Fernsehen in der Werbung? Wie sieht der Werbeslogan aus?
Lässt Sie auch die Sehnsucht nach dem Happy End nicht los? Träumen Sie von großer Liebe, wahrer Freundschaft und dem Funken, der uns einzigartig macht? Dann lesen Sie die mitreißenden Liebesgeschichten von Janina Venn-Rosky, die von den magischen Momenten in unserem Leben erzählen, die die Macht haben, alles zu verändern … Denn wir brauchen Glamour, weil wir die Wirklichkeit schon kennen …

12. Horrorszenario: Wir leben in einer Welt, in der alle Bücher verbrannt werden, außer man kann einen guten Grund vorbringen, wieso sie erhalten bleiben sollen. Wie sieht Dein Plädoyer für Deine Werke aus? (Und bitte keine falsche Bescheidenheit! Jetzt kannst Du mal so richtig von Deinen Werken schwärmen 😁)
Wir wollen große Gefühle erleben, den Hauch von Glamour atmen und uns verzaubern lassen von Poesie und Mondschein. Doch manchmal gibt es Momente im Leben, da passt unser Leben nicht zu unseren Gefühlen. Dann brauchen wir Geschichten, die zum Träumen einladen. Meine Bücher nehmen uns mit in eine Welt voller Romantik, Nostalgie und Glamour. In ihnen können wir in der Magie des Augenblickes versinken und in ein Dasein eintauchen, in dem unsere Träume zum Leben erwachen. Meine Geschichten inspirieren uns dazu, das Leben jeden Tag als etwas Kostbares zu sehen, das jeden Tag aufs Neue zelebriert werden will. Denn alles, worauf es am Ende ankommt, ist, wie sehr du das Leben geliebt hast. 


13. Du musst gemeinsam mit einer Kollegin / einem Kollegen ein Buch schreiben. Wer wäre das und worum würde es in dem Buch gehen?
Mhm. Da ich England so liebe und gerne mal einen richtigen Englandroman schreiben möchte, könnte ich mir das gut mit der lieben Bridget Harker vorstellen. Sie schreibt so schöne Liebesgeschichten, die richtig was fürs Herz sind und ist ebenso England-verrückt wie ich. Das Buch würde auf jeden Fall eine schöne Liebesgeschichte werden mit einem Helden, der nicht der typische Alpha-Macho Bad Boy ist, sondern ein netter, aber trotzdem aufregender Typ. Und es würde natürlich in einem bezaubernden Ort in England spielen, in dem wir vielen leicht skurrilen und manchmal auch ein wenig verschrobenen Charakteren begegnen, die unser Herz erwärmen.


14. Welche Frage würdest DU selbst einem Autor stellen? Und wie sieht Deine eigene Antwort dazu aus?
„Stell dir vor, du müsstest dein nächstes Leben in einem deiner Romane verbringen. Welchen wählst du und wie sähe dein Leben dort aus?“ 

Meine eigene Antwort darauf: Ich würde in „Kein Tee für Mr. Darcy“ leben. Dort würde ich zusammen mit Jane in einer WG leben, in einer charmanten Altbauwohnung mit großen Fenstern, die wir beide liebevoll und mit viel Spaß gestalten würden. Während sie an ihren Blogartikeln schreibt, würde ich an meinen Romanen arbeiten. Mit großem Vergnügen würde ich Jane und Katharina beim Kuchenbacken helfen. Nachmittags würden wir dann im Tea Time mit den anderen Frauen Tee trinken und Kuchen essen. Abends bei einer Tasse Tee oder einem Cocktail würden wir uns über die Bücher unterhalten, die wir gerade lesen, Filme und Männer. 😊 Und ab und zu würden wir gemeinsam eine Reise nach England unternehmen.


Liebe Janina, vielen Dank für das tolle Interview. . Es hat mir großen Spaß gemacht und ich wünsche mir gemeinsam mit Dir, dass die Zeit, in der Selfpublisher-Titel im Buchhandel zu haben sind, ganz bald kommt 😀


Wenn Ihr jetzt noch mehr über Janina Venn-Rosky und ihre Bücher wissen wollt, bekommt ihr hier mehr Infos: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen