Samstag, 9. September 2017

[Releaseparty zu Götterkind] Interview mit T.S. Elin

Hallo ihr Lieben,

heute durfte ich im Rahmen der Releaseparty zu Götterkind 2

 
ein tolles Interview mit der
Autorin T.S. Elin 
führen.


1. Beschreibe dich mit nur 3 Wörtern ....
 neugierige, wissendurstige Eigenbrödlerin

2. Anhand welcher Deiner Charaktereigenschaften erkennt man wohl am ehesten, dass Du Autorin bist?
Am Charakter den Autor erkennen? - Spannende Frage: lass uns gemeinsam überlegen.
Meines Erachtens müssen Autoren aufrichtig sein. Aufrichtig im Sinne von „sich nichts vormachen“. Wie sollten sie sonst eine Wirklichkeit abbilden oder verfremden, die sie gar nicht richtig erkennen? Sie sollten aufmerksam sein. Ein guter Autor bemerkt Dinge, die andere nicht bemerken oder SO nicht bemerken, was der von ihm geschaffenen Wirklichkeit einen Twist verleiht.
Und Autoren sollten über die Fähigkeit verfügen zu analysieren, was sie sehen, schreiben, plotten und in die Welt schicken.
Von daher bin ich die geborene Autorin: ich bin aufrichtig, aufmerksam, analytisch
😊

3. Über Dich und Dein Leben wird eine Biografie geschrieben. Wie lautet der Titel und wie viele Seiten hat das Buch? 
Oh, da musste ich überlegen. Ich würde mir wünschen: "Nicht von dieser Welt", aber nicht mehr als 650 Seiten 😉

4. Welches war die beste Erfahrung, die Du als Autorin bis jetzt machen durftest?
Zu erleben, dass die Protagonisten aus „Edda Reloaded“ echte und tiefe Gefühle hervorrufen – das hat mich wirklich sehr berührt. Und dann verdanke ich der Organisation der Release Party von Götterkind 2  ein ganz erstaunliches Gefühl – nämlich das Gefühl von einer Gemeinschaft getragen zu werden, was wirklich eine ganz außergewöhnliche Erfahrung war. 

Bildquelle und Infos: www.götterkind.de
5. Stell Dir vor, Du bist gerade im Wald unterwegs, rundherum nur Bäume und da kommt Dir eine super Idee für ein neues Buch. Was machst Du, um die Idee festzuhalten?
Also eigentlich ist das kein Problem, weil ich nie ohne "Winz-Stift" und "Winz-Notizbuch" aus dem Haus gehe, aber nehmen wir an, ich hätte beides vergessen oder verloren. Wäre ich zu zweit, würde ich meine Begleitung in Grund und Boden quatschen. Wäre ich allein, hätte aber viel Zeit, würde ich mich hinsetzen und ein wenig träumen – ein kurzer Trip in die Welt dieser Idee reicht aus, um sie nie mehr zu vergessen. Habe ich weder das eine noch das andere, rede ich mit mir selbst, bis ich zu Hause bin, und lasse mich unterwegs „wunderlich“ schimpfen 😉

6. Welcher Charakter aus "Götterkind" wärst Du selbst gerne und warum?
Ich will auf keinen Fall spoilern, darum kommt die Frage leider ein bisschen zu früh, denn es warten noch ein paar tolle Figuren auf ihren Auftritt … .
Wenn ich aus den bereits eingeführten Figuren wählen müsste, würde ich mich für Eik entscheiden: Groß, stark, unerschütterlich und als Drittgeborener anders als Arawn und Bron ziemlich frei vom Kampf um die Rangordnung. So wünsche ich mir das
😊



7. Du darfst Dir eine Figur aus Deinem Buch aussuchen, die dann tatsächlich lebendig wird. Welche wählst Du und wie würde sich diese in unserer Welt zurechtfinden?
Monika, hast du manchmal Vorahnungen? ;-)
Ohne jetzt schon zu viel zu verraten: Tatsächlich werden einige Figuren Abstecher in die moderne Welt machen (darum das Genre: „High Urban Fantasy“), aber mehr will ich dazu noch nicht sagen …

8. Stell Dir vor, ein Leseclub sucht ein Buch, um es gemeinsam zu lesen und Du dürftest Dein Buch zur Auswahl vorstellen. Mit welchen Worten würdest Du es ihnen schmackhaft machen?
Am liebsten mit Worten meiner Leser, zum Beispiel:
Spannung ohne Ende, gemischt mit vielen anderen Emotionen, die wie ein heftiger Regen auf mich einprasseln. Du wiegst mich mit schönen, träumerischen Szenen in Sicherheit und ich bin freudig und beruhigt. Dann reißt du mir den Boden unter den Füßen weg: meine Freude wandelt sich in Trauer und Angst. Beide übernehmen die Oberhand und auch in mir steigen die Wut und der Zornpegel. Du hast die perfekte Mischung erfunden:  berührend und tiefsinnig...“
Aber das hast du nicht gemeint, oder? Dann hier ein paar Worte, die ich benutzen würde ;-)
Mittelalter und Asgard, Liebe und Verrat, Odin, Loki, Kampf, Intrigen und dazwischen ein Wolf Odins gegen den Fürsten von Anderwelt. Und all das frisch, knackig und auch mit „was zum Lachen drin“ – Humor muss sein
😄

9. Es wird eine kritische Rezension zu Deinem Buch veröffentlicht. Was könnte drin stehen? 
Ha! Dazu gebe ich ja wohl besser keine Vorlage 😉
Aber ernsthaft: Einige Leser haben sich daran gestört, dass ich Erläuterungen manchmal in Klammern schreibe (auch wenn ich sie gut in Kommas hätte setzen können, so wie jetzt) 😋
Und manche Leser fanden die Sprache ziemlich anspruchsvoll, aber gerade die haben trotzdem begeistert zu Ende gelesen.
Und ich glaube, zwei Sachen könnten noch drin stehen:
Perspektivenwechsel – es gibt keinen Erzähler. Das Buch wird auch nicht aus der Perspektive einer Figur erzählt, sondern die Perspektive wechselt immer wieder von einer Figur zur anderen, je nachdem, wessen Sicht der Dinge gerade im Mittelpunkt steht. Das ist anfangs vielleicht ungewohnt, wird aber sehr schnell als spannend empfunden.
Szenenwechsel – das Buch vereint mehrere Handlungsstränge, zwischen denen häufig (kapitelweise) gewechselt wird, das muss aber so sein, um die Handlungen immer wieder zusammenzuführen. Und eigentlich hat sich auch niemand drüber beschwert, ist also wahrscheinlich gut gelungen 😉

10. Dein Buch wird auf der Frankfurter Buchmesse ausgestellt. Wie setzt Du es in Szene, wieso bleiben alle Leute ausgerechnet vor Deinem Buch stehen?
Ohje, als armer, kleiner Selfpublisher sind die Möglichkeiten da wirklich eher begrenzt … aber es gibt ja gleichzeitig die BuCon (http://www.buchmessecon.de/)! Die schaue ich mir dieses Jahr erstmalig an, lasse ein Goodie in die BuCon-Tüte packen und hoffe sehr, dass ich nächstes Jahr mit einer Lesung „aufschlagen“ darf 😁
Sollte ich jedoch jemals über ein gewisses Budget verfügen, verspreche ich einen Knaller bei einer der großen Buchmessen – an Ideen mangelt es mir nicht 😉

 
11. Wenn Du bei den Lesern Deiner Bücher einen Wunsch frei hättest, welcher wäre das?
Ich weiß, es ist ein bisschen unverschämt, aber darf ich zwei??
Zum einen gibt’s doch diesen bewährten, wunderbaren Spruch:
„Wenn es euch gefällt, sagt es weiter, wenn es euch nicht gefällt, sagt es mir!“
Das wäre der eine Wunsch …
… und der andere:
Ich habe ein paar wirklich tolle Rückmeldungen von Lesern bekommen, über die ich mich sehr gefreut habe: „HD-Kopfkino“, „tief eingetaucht“, „mitgefiebert“.
Ich würde mich riesig freuen, wenn meine Geschichte auch andere Leser so erreichen würde!! Wenn ja, lasst es mich wissen
😊

12. Und hier ist jetzt Platz für alles, was Du sonst noch loswerden willst ...
Phffff - da waren ein paar ganz schöne Klopfer dabei 😋
Aber ich wollte auf keinen Fall kneifen, auch wenn ich nicht alle Fragen detailliert beantworten konnte (Spoiler!).

Liebe Moni, ich bedanke mich ganz herzlich bei dir, weil du mir Gelegenheit gibst, mich deinen Lesern vorzustellen. Es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht, mich mit deinen tollen und ungewöhnlichen Fragen auseinanderzusetzen und ich hoffe, die Antworten sind für deine Leser spannend und interessant 😊
Euch irgendwann persönlich kennen lernen zu dürfen, wäre wirklich ein Traum
😍
Viele liebe Grüße an dich und alle, die diesen Beitrag lesen, Tiphaine.


Liebe Tiphaine, es hat mir auch total Spaß gemacht, Dich zu interviewen und Dich und Deine Bücher somit besser kennenzulernen. Danke, dass Du Dich so tapfer meinen kniffligen Fragen gestellt hast 💜


Homepage der Autorin: http://www.götterkind.de/
                                     http://eddareloaded.de/

Kommentare:

  1. Ein super Interview, habe es sehr gern gelesen!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Monika,

    Danke für das interessant, geführte Interview da hast Du die Tiphaine, aber z.T. ganz schön ins Schwitzen gebracht..gell.

    Aber Tiphaine ist ja nicht auf den Mund gefallen und hat gut geantwortet....

    Schönen Sonntag..LG..Karin...

    AntwortenLöschen