Donnerstag, 14. Dezember 2017

[Aktion von Autorin K.T. Meadows] #ChallengeSeite99

Autorin K.T. Meadows hat heute ihre Kollegen auf Facebook zu einer tollen Challenge aufgerufen:

#ChallengeSeite99.

Die Autorinnen und Autoren sollen eine Leseprobe aus ihren Büchern posten. Aber nicht irgendeine Leseprobe, sondern die Seite 99 ihres Buches.

Bildquelle: https://www.facebook.com/das13.zeichen/
Warum ausgerechnet diese Seite?
K.T. Meadows sagt: "Inspiriert wurde ich durch einen Artikel, der sich mit der These beschäftigt, dass man ein Buch anhand einer einzigen Seite, der Seite 99, beurteilen kann. Etwas gewagt, oder? Aber wer kennt es nicht? Man steht in der Buchhandlung und will sich für oder gegen ein Buch entscheiden. Nur wie?
Ganz klar! Man liest einen kurzen Abschnitt. Die Seite 99 bietet sich durchaus an: Die Charaktere sind bereits eingeführt und die Handlung sollte schön in Schwung sein, ohne das Pulver verschossen zu haben." 
(Quelle: https://www.facebook.com/das13.zeichen/photos/a.150285675441130.1073741830.147384319064599/331934787276217/?type=3&theater)

Mich hat die Idee so begeistert, dass ich K.T. Meadows gefragt habe, ob ich diese für meinen Blog hier übernehmen darf und sie hat "ja" gesagt *freu* 😍

Wer noch auf Facebook bei der Challenge mitmachen will, hier findet ihr alle Infos: 
**************************************************


Ich tauchte die Füße ins kühle Wasser. Mit ihm am Bach zu sitzen erinnerte mich an zu Hause. Ich schloss die Augen und genoss den Frieden. Noah kugelte neben mir kichernd durch das Gras. Ob er so jemals etwas fangen würde? Aber das war ihm vielleicht gar nicht so wichtig.
»Kann ich dich mal was fragen?« Er drehte den Kopf zu mir.
»Ja, klar. Was du willst.«
»Gehört der Rabe zu dir?« Seine Worte überraschten mich. Erstaunt hob ich die Augenbrauen. »Welcher Rabe?« Stellte ich mich unwissend, doch seine kindlichen Augen ließen sich nicht trügen. »Na, der Rabe.« Er wies mit dem Zeigefinger zu einem dicken Baum auf der anderen Bachseite.
Ich kniff die Augenlider zusammen, um besser sehen zu können. Tatsächlich, dort in der Baumkrone saß der Rabe und beobachtete uns. »Sitzt der schon lange da?«, fragte ich ein bisschen ertappt.
»Schon die ganze Zeit.« Noah ließ mich nicht aus den Augen.
»Wie kommst du darauf, dass er zu mir gehört?«
Jetzt stemmte Noah entrüstet die Hände in die Hüfte. »Na, weil er gestern auch in deiner Nähe im Baum saß. Und weil du mit ihm gesprochen hast, oder nicht?«
Ich legte den Kopf schräg und musterte Noah. Er würde sich nicht mit einer dürftigen Erklärung abspeisen lassen, das war mal sicher. »Finden wir es doch heraus.« Ich schob zwei Finger in den Mund und pfiff so laut ich konnte. Der Rabe erhob sich augenblicklich von seinem Ast und schwang die mächtigen Flügel. Tief ließ er sich über die Ebene gleiten und hielt direkt auf uns zu. Ich konnte sehen, wie Noah die Luft anhielt. Auch mein Herz schlug schneller, da ich nicht damit gerechnet hatte, dass der Rabe so abrupt auf meinen Pfiff reagieren würde. Die Greiffüße voran landete seine schwarze Gestalt direkt hinter mir auf einem alten, morschen Ast. Die Federn unterhalb des Schnabels sträubten sich, als er zu seinem tiefen Krächzen ansetzte. Noahs Augen weiteten sich.

************************************

Diese erste Leseprobe war übrigens aus folgendem Buch:

"Das dreizehnte Zeichen - Die Bestimmung"
von K. T. Meadows

Bildquelle und Infos: *HIER*
Klappentext:
"Die junge Isaam lebt tief verbunden mit der Natur in den Wäldern von Sankt Larena. Als die Neugier sie eines Tages in die Stadt mit den mächtigen Mauern treibt, begegnet sie nicht nur den unheilvollen, schwarzen Reitern, sondern auch Levent. Obwohl den jungen Mann mit den smaragdgrünen Augen ein dunkles Geheimnis zu umgeben scheint, verbindet die beiden schon bald eine tiefe Freundschaft. Doch der Verlust all dessen, was sie für wahr gehalten hat, zwingt Isaam zum Aufbruch in eine Welt, die sie auf die Probe stellt und ihr die größte aller Entscheidungen abverlangt. – Auf welcher Seite stehe ich. Die Jagd um Isaams Schicksal beginnt und das starke Band zwischen Levent und ihr droht zu zerreißen, denn eine Jahrhunderte alte Bestimmung legt ihr Fesseln an, die nur der Tod sprengen kann."
(Quelle: http://ktmeadows.de/das-dreizehnte-zeichen-die-bestimmung/) 


Wenn ihr jetzt neugierig seid und noch mehr über die Autorin K. T. Meadows und ihre Bücher wissen wollt, schaut auf ihrer Homepage oder ihrer Facebookseite vorbei. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen