Montag, 24. August 2015

[Rezension] Royal - Ein Leben aus Glas

Kommentare:
Cover 



 
 Titel: Royal - Ein Leben aus Glas
 Autor/in: Valentina Fast
 Verlag: Carlsen / Impress
 Seitenzahl: 235
 Preis eBook: 3,99 € (D)  
Cover / Bildrechte: Carlsen Verlag





Tatyana wünscht sich nur eines: Sie möchte eine Lehre in der Goldschmiede ihres Schwagers machen und bei ihrer Schwester wohnen. Doch ihre Tante, bei der sie aufwächst hat andere Pläne: Die Siebzehnjährige soll an der Königinnenwahl teilnehmen. Dafür muss sie ins Schloss einziehen und dort vier junge Männer kennenlernen, von denen einer der Prinz ist. 

Dieser möchte eine Braut finden, die ihn um seiner selbst Willen und nicht wegen der Krone liebt. Deshalb hält er sich verborgen, während die jungen Mädchen verschiedene Aufgaben erfüllen müssen. 

Tatyana nimmt widerwillig am Casting teil, denn sie sehnt sich so danach ihr Leben selbst in die Hand nehmen zu können. Doch dafür muss sie erst einmal beweisen, dass sie bereit ist, alles aufzugeben. Nur so hat sie die Chance auf ihr Glück … aber manchmal will es das Schicksal anders als man selber denkt … .
 
Sowohl Cover als auch Klappentext haben mich sofort überzeugt, dass ich dieses Buch lesen muss. Ich gestehe, ich liebe ja solche Prinzessinnen-Geschichten und diese klang wie eine Mischung aus der Reihe „Selection“ und der Fernsehsendung „Catch the Millionaire“, also war ich ihr eigentlich schon hoffnungslos verfallen.

Als ich schließlich zu lesen begann lernte ich eine äußerst liebenswerte Protagonistin kennen. Tatyana lebt seit dem Tod ihrer Eltern bei ihrer Tante und ihrem Onkel und muss dort den Hauptanteil der Hausarbeit erledigen, was sie ohne zu meckern macht. Doch tief im Herzen wünscht sie sich, dass sie bei ihrer Schwester, die sie über alles liebt leben, und in der Goldschmiede ihres Schwagers eine Lehre beginnen könnte. Sie kam mir sehr bodenständig vor und doch hat sie ihre Träume und Hoffnungen. Sie scheint weder die Überheldin, noch die naive kleine Prinzessin zu sein, was sie mir äußerst sympathisch machte. Tatyana ist eine Protagonistin, die man einfach nur ins Herz schließen kann. 

Doch auch die übrigen Darsteller im Buch haben es wirklich in sich: Da sind die vier jungen Männer, die alle die große Liebe suchen und doch so unterschiedlich sind. Es hat mir wirklich total viel Spaß gemacht, die vier kennenzulernen und ich finde es toll, dass die Autorin Valentina Fast ihre Leser bis zum Ende im Unklaren lässt, wer wirklich der Prinz ist. Natürlich habe ich eine Ahnung, aber ob sich diese bewahrheitet, weiß ich noch nicht, was die Spannung für Teil 2 natürlich zusätzlich steigert. Hach, ich bin ja so gespannt, ob ich mit meiner Vermutung richtig liege :)

Etwas blass wirkten dagegen die übrigen Mädchen. Da gibt es zwar die quirlige Freundin und die bösen Zicken, aber ich denke, da ist auf jeden Fall noch Potenzial drin. Andererseits finde ich es auch gut, dass das Hauptaugenmerk von „Royal – Ein Leben aus Glas“ eher auf den jungen Männern liegt, denn das unterscheidet die Geschichte etwas von „Selection“, so dass es einen ganz eigenen Touch bekommt. 

Von Vittera selbst erfährt man noch nicht ganz so viel, am Ende des Buches bekommt man jedoch einen kleinen Hinweis, so dass ich das Gefühl habe, dass wir im zweiten Teil da ein paar mehr Informationen erhalten werden, worauf ich mich schon jetzt riesig freue.

Überhaupt kann ich die Fortsetzung kaum erwarten, so schnell bin ich durch das Buch hindurchgerauscht, doch der flüssige Schreibstil und die schöne Geschichte haben auch einen unheimlichen Sog erzeugt, dem ich einfach nicht widerstehen konnte.


Hach, was soll ich sagen „Royal – Ein Leben aus Glas“ hat genau meinen Geschmack getroffen und bei mir alle Knöpfe gedrückt: Die Charaktere sind sympathisch und einzigartig, die Story ist märchenhaft und der Schreibstil flüssig. Ich habe es geradezu inhaliert und freu mich wahnsinnig, dass es von der Reihe noch fünf weitere Bände geben soll. 

Ich liebe, liebe, liebe es!

Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.

Donnerstag, 20. August 2015

[Überraschungspost]

Kommentare:
Heute fand ich nicht nur überraschende, sondern vor allem süße Post in meinem Briefkasten:

Es gibt quasi buchigen Kuchen für mich :) Und zwar Sacherkaree mit Marmelade und das hört sich sooo lecker an. 

Aber nicht nur der Kuchen hat mich total begeistert, nein, das passende Buch dazu klingt auch wirklich fantastisch:

" ... Lucas, Estelle und ihre Mitschüler jedenfalls werden solche süße Verlockungen lange nicht zu Gesicht bekommen, denn in Favilla, dem Internat unter der Erde, stehen Pilze, Wurzeln und Höhlenkäfer auf dem Speiseplan ..."
(Auszug aus dem Brief)

Na, wenn sich das nicht nach einem tollen Abenteuer anhört, weiß ich auch nicht ;)

Montag, 17. August 2015

[Buchpost und Buchtipp] Die Nacht in uns

Kommentare:
Als ich gestern aus dem Urlaub zurück kam, hat mich ganz fantastische Buchpost erwartet:

Die liebe Autorin Sylvie Grohne hat mir ein ganz tolles Paket geschickt <3

Und zwar geht es um das Buch "Die Nacht in uns":



Und es gibt auch ein wahnsinnig tolles Lied zu diesem Buch, in das ich mich total verliebt habe:

Naked - Infy & Anto



Liebe Sylvie, vielen, vielen lieben Dank für diese wundervolle Buchpost :-*

Samstag, 15. August 2015

[Rezension] Küss mich wach

1 Kommentar:




 
 Titel: Küss mich wach
 Autor/in: Mila Summers
 Seitenzahl: 136
 Preis eBook: 4,99 € (D)  
 Preis TB: 6,99 € (D)

Cover / Bildrechte: Mila Summers








Stacy versucht endlich ihr Leben auf die Reihe zu bekommen. Deshalb reist sie Hals über Kopf einem Jobangebot nach. Leider muss sie jedoch feststellen, dass der Job schon vergeben ist und sie somit auf der Straße sitzt. Ohne Job, ohne Wohnung und ohne Geld bleibt ihr nur ein Ausweg: Per Anhalter weiterzureisen.

Wer hätte auch ahnen können, dass ausgerechnet der anfangs unsympathische Mitch Havisham ihr Leben für immer verändern wird? Denn nachdem Stacy sein unmoralisches Angebot angenommen hat, ist plötzlich nichts mehr, wie es einmal war … .
Gleich zu Beginn hat mich das Buch sehr überrascht, denn man befindet sich sofort im Leben von Stacy, die gerade erfahren hat, dass es mit dem Jobangebot nicht klappen wird und die somit quasi vor den Trümmern ihres Lebens steht. Die Verzweiflung der Protagonistin war geradezu spürbar und ich hatte sofort Mitleid mit ihr. Allerdings muss ich auch gestehen, dass mir Stacy etwas sehr naiv vorkam. Sie reist total überstürzt ab und hofft darauf, dass sich alles in Wohlgefallen auflöst. Dafür, dass sie schon erwachsen ist, hätte ich mir von ihr doch ab und an einmal überlegtere Handlungen gewünscht. 

Ihr erstes Treffen mit Mitch ist dann auch alles andere als romantisch und zu Beginn findet sie ihn eher unsympathisch. Und genau das ist normalerweise der Stoff aus dem gute Bücher sind. Was soll ich sagen: Ich mag Geschichten in denen sich die Protagonisten zuerst anfeinden und schließlich doch Gefühle füreinander entwickeln. Die Idee gefiel mir also total gut. Die Autorin Mila Summers legt hier jedoch ein ganz schönes Tempo vor, denn schon nach dem ersten Essen an einem Rastplatz findet Stacy Mitch gar nicht mehr so blöd, im Gegenteil, plötzlich scheinen sogar Schmetterlinge Einzug zu halten. Das ging mir ehrlich gesagt leider etwas zu schnell und hat damit in meinen Augen etwas von der Spannung weggenommen. Überhaupt hätten der Geschichte an manchen Stellen ein paar mehr Seiten gut getan und damit ein wenig mehr Tiefgang. Einiges hätte man sicher noch besser ausarbeiten können, da es sich hier jedoch um einen Kurzroman handelt, sollte man seine Ansprüche in diesem Hinblick vielleicht etwas zurückschrauben. 

Sehr gut gefiel mir die Rahmengeschichte, in die die Lovestory hineingebettet ist. Da lernt man so viele nette Charaktere kennen, erlebt gemeinsam mit Stacy Hochs und Tiefs und wartet gemeinsam mit ihr auf ein Happy End. Der Autorin Mila Summers gelingt es sehr gut, eine schöne Atmosphäre zu schaffen und ihren Protagonisten Leben einzuhauchen. Außerdem finde ich es toll, dass nicht sofort alles Friede Freude Eierkuchen ist. Die Charaktere werden durchaus mit Problemen konfrontiert und müssen um ihr Glück kämpfen.

Der Autorin Mila Summers ist mit „Küss mich wach“ eine sommerleichte Lektüre gelungen, die man gut und gerne an einem Stück auf der sonnigen Terrasse durchlesen kann. An manchen Stellen hätte ich mir zwar etwas mehr Tiefgang und überlegtere Handlungen auf Seiten der Protagonisten gewünscht, doch für einen Kurzroman kann man auch darüber hinwegsehen und das Buch einfach nur genießen.

Von mir bekommt das Buch 3,5 Punkte von 5.